Welche Vorteile hat man bei Riester etwas mehr einzuzahlen als man sollte?

4 Antworten

Sie können zwar jetzt pro Jahr bis zu 2.100 Euro der Einzahlungen in den Riester-Vertrag als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. Was aber viele vergessen: Im Gegenzug müssen Sie Ihre Einkünfte aus dem Riester-Vertrag im Alter versteuern!!! Die Rente erhalten Sie im Ruhestand lebenslang. Das lohnt sich finanziell jedoch nur, wenn Sie ein hohes Alter erreichen.

Steuerersparnis hast du vergessen.

An welcher Stelle bei einer Überzahlung?

0
@gammoncrack

Wenn er Überzahlt - geht aus der Frage nicht hervor - ergeben sich Vorteile wie bei einer ungeörderten LV (wenn die Voraussetzungen vorliegen).

Ich wäre, weil er von Zulage schreibt, nicht von einer Übrezahlung sondern Zahlung unter den 2.100 € (incl. Zulagen) ausgegangen.

1

Bei Riester, wie schon oft publiziert, auch daran denken, dass sich eine Rendite meist erst ab dem 85. Lebensjahr ergibt. Auch ist die Rente nicht vererbbar, d.h. der überlebende Ehepartner bekommt nichts mehr. Ehe man überzahlt lieber die paar Euro in eine andere Anlage stecken.

Fragen zu Riester bei Ehepaar (Unmittelbar und Mittelbar Zulagenberechtigt)

Hallo liebe Community,

ich habe einige Fragen zu Riester in der speziellen Konstellation von meiner Frau und mir und würde mich über eure Antworten freuen. Ich habe auch schon sehr viel im Internet recherchiert, konnte aber nicht die passenden Infos finden bzw. habe auch schon viel widersprüchliches gelesen.

Folgende Ausgangssituation:

Ich bin Angestellter mit rentenversicherungspflichtiger Tätigkeit und bin somit unmittelbar Riester-Zulagenberechtigt. Seit mehreren Jahren bespare auch schon einen Riester-Fondssparplan (DWS TopRente Dynamik) mit ca. 1600€ jährlich. Der Riester wird momentan nicht mit der maximalen Zulagen bespart! Hierfür wären die 2100€ abzüglich der Grundzulage (154€) notwendig.

Meine Frau ist angestellt und einem berufständischem Versorgungswerk (Bayerische Ärzteversorgung) angeschlossen und somit von der Rentenversicherungspflicht befreit. Das heißt meine Frau erfüllt nicht die Vorraussetzung für die unmittelbare Riesterförderung. Durch meine Tätigkeit und meinen Riester-Vertrag wäre sie allerdings mittelbar zulagenberechtigt und könnte somit auch einen Riester-Vertrag abschließen.

Kinder sind aktuell noch nicht vorhanden, allerdings in Planung (1-2 Kinder).

Folgende Fragen stellen sich mir jetzt:

  1. Können meiner Frau durch Abschluß eines Riester-Vertrages Probleme bezüglich Rentenzahlung o.ä. bei ihrem Versorgungswerk entstehen?

  2. Meine Frau würde auf Grund ihres Einkommens mit einem relativ geringen Eigenanteil die maximale Zulage (+ evtl. spätere Kinder-Zulagen) erhalten. Gibt es hier noch etwas zu beachten? Ich habe bspw. schon gelesen, dass zuerst der unmittelbar zulagenberechtigte Riester-Vertrag (= mein Riester) mit der maximalen Zulage bespart werden muss, bevor der mittelbar zulagenberechtigte Riester-Vertrag (= Riester von meiner Frau) überhaupt Zulagen erhält. Das kann ich mir so aber eigentlich nicht vorstellen... Die beiden Verträge sind doch voneinander vollkommen unabhängig, oder?

  3. Was passiert, wenn einer von uns zwei stirbt? Würde der Riester dann auf die andere Person übertragen werden? Und würde meine Frau die Zulagenberechtigung verlieren, wenn ich versterben würde?

Als Riester-Form hätten wir einen Banksparplan ausgesucht, weil es noch einige Unwägbarkeiten (Immobilien-Kauf, Berufswechsel, etc.) gibt. Ich denke, dass es noch nicht das "finale" Altersvorsorge-Konzept ist, aber der Riester-Banksparplan bietet zumindest die Flexibilität um auf Veränderungen reagieren zu können und im Moment nicht auf die Riester-Förderung zu verzichten.

Danke für euere Antworten...

Viele Grüße,

Scribble

...zur Frage

Kann man Riester Zulagen auch auf mehrere Verträge verteilen?

Ist es möglich Riester Zulagen auch auf mehrere Verträge zu verteilen oder ist dies nur mit einem möglich?

...zur Frage

Was ist besser: Zwei Riester-Verträge abschließen, oder mehr Geld in einen stecken?

Es ist ja möglich zwei oder noch mehr Riester-Verträge abzuschließen. Ich hatte schon mal dran gedacht, um das Risiko zu streuen. Macht das Sinn? Oder sollte man stattdessen vielleicht mehr Geld in einen einzelnen Riester-Vertrag stecken? Die monatlichen Beiträge wären in beiden Varianten die selben....

...zur Frage

Kann man Riester-Verträge zeitweise ruhen lassen, wenn es finanzierell mal knapp ist?

Kann man Riester-Verträge zeitweise auch mal ruhen lassen, wenn es finanzierell mal knapp sein sollte? Zulagen in Gefahr?

...zur Frage

Gehaltserhöhung melden, wegen Zulagen bei Riester?

Ich freue mich über eine Gehaltserhöhung, und habe dazu nachträglich noch eine Frage. Die Zulagen beim Riester sind ja immer daran gebunden, dass man mindestens 4 Prozent seines Einkommens in die Förderung steckt. Eigentlich muss man bei einer Einkommenserhöhung doch auch mehr zahlen. Muss ich eine Gehaltserhöhung also meinem Anbieter melden?

...zur Frage

Wohn-Riester Kündigung

Hallo,

ich habe meinen Wohn-Riester-Vertrag gekündigt, weil ich jetzt nicht mehr arbeiten gehe und das Geld benötige.

Meine Frage wäre jetzt ob ich außer den sonstigen Zulagen, auch den Berufsstaterbonus zurückzahlen muss und wenn ja, ob ich wenn ich nochmal einen Riester-Vertrag abschließe Ihn wieder bekomme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?