Welche Vorteile hat man bei Riester etwas mehr einzuzahlen als man sollte?

4 Antworten

Sie können zwar jetzt pro Jahr bis zu 2.100 Euro der Einzahlungen in den Riester-Vertrag als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. Was aber viele vergessen: Im Gegenzug müssen Sie Ihre Einkünfte aus dem Riester-Vertrag im Alter versteuern!!! Die Rente erhalten Sie im Ruhestand lebenslang. Das lohnt sich finanziell jedoch nur, wenn Sie ein hohes Alter erreichen.

Steuerersparnis hast du vergessen.

39

An welcher Stelle bei einer Überzahlung?

0
43
@gammoncrack

Wenn er Überzahlt - geht aus der Frage nicht hervor - ergeben sich Vorteile wie bei einer ungeörderten LV (wenn die Voraussetzungen vorliegen).

Ich wäre, weil er von Zulage schreibt, nicht von einer Übrezahlung sondern Zahlung unter den 2.100 € (incl. Zulagen) ausgegangen.

1

Bei Riester, wie schon oft publiziert, auch daran denken, dass sich eine Rendite meist erst ab dem 85. Lebensjahr ergibt. Auch ist die Rente nicht vererbbar, d.h. der überlebende Ehepartner bekommt nichts mehr. Ehe man überzahlt lieber die paar Euro in eine andere Anlage stecken.

Riester Einzahlungen von mehr als 2.100 EUR sinnvoll?

Guten Tag, ich besitze einen Riestersparvertrag, der eine Mindestverzinsung von 1,5% pa vorsieht. Dies erscheint mir bei der derzeitigen Zinssituation als eine gute Anlagemöglichkeit. Deshalb überlege ich mehr als die 2.100 Euro, die steuerlich absetzbar sind, einzuzahlen. Dazu folgende Fragen:

1) Wenn ich heute 2.100 EUR im Jahr einzahle sind diese für mich steuerfrei, d.h. ich bezahle darauf keine ESt. Bedeutet bei Riester das Prinzip der nachgelagerten Besteuerung, dass ich später bei Renteneintritt die 2.100 EUR komplett zu versteuern habe, oder muss ich nur die bis dahin aufgelaufenen Zinsen versteuern?

2) Würde ich nun 3000 EUR im Jahr in den Riestervertrag einzahlen könnte ich nur 2.100 EUR steuerfrei einzahlen, für die restlichen 900 hätte ich dann ESt zu zahlen. Wie sieht es hier bei der Auszahlung aus? Müsste ich hier dann die kompletten 3.000 EUR plus Zinsen versteuern? Dann hätte ich ja zumindest für die 900 EUR zweimal die ESt entrichtet (vor Einzahlung und bei Auszahlung).

Hoffe ich konnte das Problem sinnvoll beschreiben. Aus Vereinfachungsgründen habe ich von einer Berücksichtigung der staatlichen Zulagen abgesehen, welche natürlich begrenzt sind.

...zur Frage

Riester-Rente bereits kurz nach Abschluss ruhen lassen/kündigen?

(die ganz kurze Fassung der Frage findet sich im letzten Absatz)

Hallo,

meine Freundin hat leider kürzlich (vor ca. 3 Monaten) einen Riester-Vertrag abgeschlossen, der ihre derzeitigen finanziellen Möglichkeiten übersteigt (Glanzleisung des "Beraters"). Ein Widerruf kommt daher nicht mehr in Frage.

Die Versicherungsbedigungen, die vielleicht eine Antwort geben könnten, sind natürlich momentan auch nicht auffindbar ;-)

Da aber diese Verträge wohl alle gewisse Grundsätze einhalten müssen um zertifiziert zu werden, hoffe ich, bereits hier kompetenten Rat zu finden. Ich fürchte die Versicherung bzw. ihr Vertreter werden da wegen der Provisionen nicht ganz "ehrlich" sein :o)

Ist es (vom Gesetz her) möglich, einen Riester-Vertrag bereits so kurz (etwa 3 Monate) nach dem Abschluss ruhen zu lassen bzw. zu kündigen? Gibt es Mindestfristen?

Könnten dadurch noch Kosten entstehen (bzw. gibt es hierfür eine Obergrenze)?

Lieben Dank für eure Antworten

...zur Frage

Riester rentabel? Kündigen???

Hallo,

ich durchforste gerade meine Versicherungsverträge, da ich keine Lust mehr habe Versicherungskonzerne übermäßig zu alimentieren.

Meine Frau und ich haben beide vor ca. 4 Jahren je eine Riester-Versicherung bei der Generali abgeschlossen. Ich bin Beamter, meine Frau angestellt in Erziehungszeit. Wir haben ein Kind, wobei das Kind auf den Riestervertrag meiner Frau läuft.

Nun meine Frage: Wie kann ich rausfinden, ob die Verträge rentabel sind? Reicht ein Vergleich des bis jetzt eingezahlten Guthabens mit dem vorhandenen Guthaben?

Danke schon mal für Eure Antworten!

...zur Frage

ERGO - lässt mich Mindesteigenbeitrag bei Riester nicht erhöhen

Hallo,

Mein Mann hat 2004 bei der Hamburg Mannheimer (heute Ergo) eine Riester-Rentenversicherung mit einem -heute sagenhaften- Garantiezins von 3,25% abgeschlossen. Er hat immer seine 4% vom Vorjahres SV-Brutto an Eigenbeitrag gezahlt. Im Januar diesen Jahres wollten wir den Beitrag, aufgrund einer Lohnerhöhung vom letzen Jahr um ein paar Euro erhöhen, nun hat sich die Ergo gemeldet und uns mitgeteilt, dass das so zukünftig nicht mehr möglich ist. Die Differenz aus dem alten und neuen Einzahlungsbetrag müssten wir über einen zweiten neuen Vertrag mit dem aktuellen Garantiezins laufen lassen um zukünftig die vollen Zulagen zu erhalten. Der alte Vertrag lässt sich nicht mehr erhöhen. Kann das wirklich sein? Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Schwäbisch Hall Wohn Riester still legen?

Hi,

wir haben vor sechs Jahren ein Haus gekauft und die Finanzierung unter anderem mit Bausparverträgen und Wohn Riester aufgesetzt.

Mein Bankberater meinte kürzlich, das wir nach 10 Jahren die Finanzierung neu machen können, da man als Privatperson nicht länger an Verträge mit der Bank gebunden ist als 10 Jahre.

Jetzt habe ich mir aus Interesse auch mal bei einer anderen Bank ein Angebot eingeholt und könnte 1% Zinsen sparen. Bei der neuen Finanzierung wäre allerdings kein Wohn Riester mehr mit dabei.

Ich würde das angesparte Guthaben aus den Wohn Riester Verträgen entnehmen und für die neue Finanzierung nutzen. Ich würde allerdings ungerne die bereits erhaltene Förderung zurückzahlen. Ich hab diesbezüglich bereits mit der Zentralen Zulagenstelle der Rentenversicherung gesprochen und die meinten ich müsse nur beantragen, dass das Vermögen umgeschiftet werden kann.

Jetzt wäre nur meine Frage, inwiefern man einen solchen Wohn Riester Bausparvertrag bei der Schwäbisch Hall einfach still legen kann?

Kündigen ist ja wohl keine gute Idee, da man dann die Förderung zurückzahlen muß.

Ciao Jessi

...zur Frage

Falsche Berechnung des Gewinns bei der Mitteilung über steuerpflichtige Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag nach Kündigung Riester?

Hallo,

ich habe vergangenes Jahr (2015) meinen Riester-Vertrag bei der DWS gekündigt und mach nun meine Steuererklärung. Hier ist mir nun etwas aufgefallen, was so nicht stimmen kann:

Ich habe in Summe über 4 Jahre und 8 Monate 9128 Euro eingezahlt. Zusätzlich wurden noch Zulagen in Höhe von 616 Euro eingezahlt, also in Summe 9744 Euro. Zum Zeitpunkt der Auflösung war der Vertrag 9899,03 Eur Wert. Ich habe also 155,03 Euro Gewinn gemacht. Mir wurden dann zum Auflösungszeitpunkt die Zulagen und die gewährten Steuervorteile in Höhe von 3563,81 Euro abgezogen..okay, die habe ich ja auch zuvor erhalten und die stehen mir nun nicht mehr zu. Ausgezahlt wurden mir also 6335,22 Euro. Soweit alles korrekt und nachvollziehbar.

Nun hätte ich damit gerechnet, dass ich die 155,03 Euro Gewinn noch versteuern müsste. Ich habe ja effektiv (nach Verrechnung der Zulagen und zurückzuzahlenden Steuererstattungen) 6180,19 eingezahlt und 6335,22 Euro ausgezahlt bekommen.

Jetzt habe ich von DWS die Mitteilung über steuerliche Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag ($22 Nr. 5 Satz 7 EStG) erhalten. Hier werden mir in Position 7 -416,37 Euro und in Position 8d 8129,24 Euro ausgewiesen. In Summe also 7712,87 Euro. Diese muss ich in Steuererklärung in die Anlage R eintragen und somit versteuern. Das heißt, ich muss hiervon nochmal Rund 3000 Euro Steuern nachzahlen. Hier kann doch etwas nicht stimmen. Normalerweise entspricht die Summe aus Position 7 und 8d dem Gewinn, der mit dem Riester erzielt wurde...also 155,03 Euro.

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und/oder kann mir jemand erklären, woher diese extreme Steuernachzahlung kommen kann? Oder hat DWS hier etwas falsch ausgefüllt in der Bescheinigung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?