Welche Vorteile hat der Handelsregistereintrag e.K. ?

1 Antwort

Ein Kaufmann hat sich in der Handelsregister eintragen zu lassen, wenn er ein Grundhandelsgewerbe beteibt udn kein Minderkaufmann ist.

Der Kaufmann zeigt also alein durch die Eintragung schon an, das er über einen ordnugnsgemäßen Geschäftsbetrieb verfügt. Mit der Eintragung hat er auch eine Firma (der Name unter dem er seine Geschäfte betreibt), also auch einen entsprechneden Namensschutz im Geschäftsverkehr.

Er zeigt auch eine erhöhte Verantwortung, schließlich kann ein eingetragener Kaufmann sich bereits mündlich verbürgen.

Sagt ein eingetragener Kaufmann "Der Metallwarenhändler Meier ist zuverlässig, für den verbpürge ch mich" so ist er darauf verklagbar.

Also die Eintragung hat schon Bedeutung.

Was ist ein Minderkaufmann ?

Was ist ein Minderkaufmann ? Ist das jetzt ein Kaufmann oder nicht ?

...zur Frage

Unterschied zwischen briefloser und verbriefeter Grundschuld

Hallo, ich habe folgende Frage: Ich möchte ein Forward Darlehen beantragen. Der AXA-Berater fordert dazu einen verbriefte Eintragung in das Grundbuch. Bei der Erstfinanzierung hatte die Deutsche Bank eine brieflose Eintragung vorgenommen. Was hat die Forderung nach einer verbrieften Eintragung in das Grundbuch für Konsequenzen ? Muß ich bei einer verbrieften Eintragung irgendetwas Besonderes beachten?

Grüße Martin

...zur Frage

EÜR Zeile 76 Eintragung bei Betriebsauflösung

Hallo,

mein Steuerprogramm sagt das ich in Zeile 76 in der Anlage EÜR eine Eintragung machen soll. In der Zeile geht es um: "Hinzurechnungen und Abrechnungen bei Wechsel der Gewinnermittlungsart".

Diese Eintragung muss wohl gemacht werden weil ich das Gewerbe im Jahr 2013 aufgegeben habe. Ich habe keine offenen Forderungen oder offene Verbindlichkeiten. Das einzige was noch nicht gezahlt ist ist die Umsatzsteuer für das Jahr 2013.

Für Antwort wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Geschäftsführung bei e.K. identisch mit GmbH?

Hallo Leute, bei einer GmbH, sollte, bzw. muss der Geschäftsführer ja bei der GmbH angestellt sein und sollte ja auch etwas verdienen. (Wie ich weiß, darf er keine Erfolgsabhängigen Lohn haben, wenn ich das damals richtig verstanden hatte. Sprich, einen variablen Lohn von 0 bis je nach Gewinn und Umsatz)

  1. Wie ist das eigentlich bei einem eingetragenen Kaufmann. Kann ein e.K. ganz normal wie in einer GbR. oder Einzelunternehmung ohne Anstellung nebenher das Gewerbe führen (zum Beispiel neben einer Hauptbeschäftigung) ohne angestellt zu sein?

In einem Script habe ich folgendes gelesen: "Da das Inventar das Eigenkapital ausweist, lässt sich aus dem Vergleich der Inventare zweier nachfolgender Geschäftsjahre, unter Berücksichtigung der [Privateinlagen] und [Privatentnahmen] der Eigentümer, der [Gewinn] (oder Verlust) des Unternehmens ermitteln. Diese Art der Gewinnermittlung entspricht dem [Betriebsvermögensvergleich] nach § 4 [1] [EStG]."

2.Ich dachte, dasss man Privateinlagen und Entnahmen normalerweise nicht berücksichtigt hatte? (Kann man überhaupt bei einem e.K. wie bei einer GbR. problemlos einfach Privateinlagen buchen und Entnahmen betätigen? Bei einer GmbH ging das ja nicht ohne weiteres. Da hat man sich meines Wissens ja Kredite usw. gewährt.

Grüße

...zur Frage

Was ist der Vorteil der SEPA-Überweisung?

Welche Vorteile hat die Einführung der SEPA-Überweisung? Nur Vorteile bei Auslandszahlungen oder gibt es auch im Inland Vorteile?

...zur Frage

Kosten für Handelsregistereintrag steuerlich absetzen?

Ist es möglich, die Kosten für einen Handelsregistereintrag steuerlich abzusetzen? Unter welchem Posten muss das vermerkt werden? Bedankt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?