Welche Steuersparmodelle gibt es noch bei der Geldanlage?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ausnutzung von Doppelbesteuerungsabkommen mit Ländern die einen geringeren Steuersatz haben. Also Anlagen in USA, GB und andere. Es gibt entsprechende Anlagen mit denen man das leicht erreichen kann.
Die genannten Verschiebungen BAV,Riester,Rürop.
Gewerbliche Dinge wie eine eigene Photovoltaik Anlagen die gerade bei Kunden mit größeren Abfindungen Wunder wirken.
Ausnutzung von 6b um Gewinne aus Immobilien nicht versteuern zu müssen.
Und noch ein paar andere Dinge. Das Gesamtpaket macht dann meine Beratungskompetenz aus.
Steuerberater - naja. Meist haben die andere Dinge zu beachten als individuelle Finanztips zu geben und auf die Ausgewogenheit der Engagements zu achten ist auch nicht deren Baustelle.

Das ist sehr schwierig geworden. Aber wenn Du ab 50.000, besser 100.000 verfügbaren Anlagebetrag hast, kann Dir Dein Steuerberater evtentuell etwas ganz individuelles schneidern.

« Kein Steuerpflichtiger ist verpflichtet, den Sachverhalt so zu gestalten, dass ein Steueranspruch entsteht. Vielmehr steht es ihm frei, die Steuer zu vermeiden und eine Gestaltung zu wählen, die eine geringere Steuerbelastung nach sich zieht. »

Beschluss vom 20.05.1997 | Bundesfinanzhof, Az. VIII B 108/96

Ist es so schwer anzuerkennen, dass unser Steuersystem gerecht ist?

Die Frage des Rentners von gestern ...

https://www.finanzfrage.net/frage/mit-welcher-geldanlage-kann-ich-als-rentner-steuern-sparen?foundIn=recent_questions

...veranlasst mich dazu, hier zu fragen, ob es sich denn wirklich zum einen nicht rumspricht und zum anderen so schwer anzuerkennen ist, dass wir ein gerechtes Steuersystem haben.

Wie man es auch dreht und wendet, bis auf ein paar Miniausnahmen wie der fünf/fünftel-Methode bei Abfindungen, die aber auch nur beim richtigen Timing etwas bringt und der Abgeltungssteuer auf Kapitaleinkünfte (Abschaffung der Begünstigung auf Altbestände ab 1.1.2018) versteuert in D jeder das, was er verdient. Dass Reiche durch irgendwelche Modelle keine Steuer zahlen ist mehr als zehn Jahre her. Auch sonst zahlt jeder, der gut verdient, seine Steuer.

Dass manche noch irgendwas schwarz machen können liegt an ein paar ewig Gestrigen, die sich gegen die Abschaffung des Bargelds sträuben. Betrug gab es aber schon immer und hat keinen Einfluss auf die Gerechtigkeit des Steuersystems.

Wenn Unternehmen durch die Verlagerung des Firmensitzes Steuern sparen können, dürfte nur mit global vereinten Kräften etwas dagegen zu machen sein.

Ist eigentlich bekannt, dass auch durch das Eindämmen der Schlupflöcher seit 1989 nicht nur der Spitzensteuersatz von 56 auf 42 , sondern auch der Eingangssteuersatz von 22 auf 14 % zurückgehen konnte? Jeweils plus Soli aber der war auch schon mal höher und ich denke, er wird die nächste Legislaturperiode sicher nicht überstehen.

Die Sozialabgaben (gesamt) sind in der Zeit - vor allem durch die Einführung der Pflegeversicherung - um 3,05 % gestiegen. Die 1,5 % gleichen aber trotz Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze die 8 % Rückgang nicht aus.

Meinungen dazu würden mich interessieren.

...zur Frage

Lohnt sich das Tagesgeldkonto bei der Sparkasse?

Mir wurde von der Sparkasse vorgeschlagen ein Tagesgeldkonto zu eröffnen um mehr Zinsen auf mein Kapital welches ich sparen möchte zu bekommen. Lohnt sich eurer Meinung nach ein Tagesgeldkonto bei der Sparkasse oder gibt es bessere Möglichkeiten sein Geld zu sparen?

...zur Frage

Gibt es sogenannte Faustregeln für eine Geldanlage ?

Wie geht man denn am Besten an das Thema Geldanlage ran ? Welche Grundsätze könnt Ihr Empfehlen ?

...zur Frage

Gibt es Crashkurse zur richtigen Geldanlage?

Ich bin sehr an Möglichkeiten zur Mehrung meiner Ersparnisse interessiert, kenne mich jedoch nur wirklich oberflächlich aus. Gibt es Crashkurse die einem die Basics in Finanzfragen vermitteln?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?