Welche Steuern muss ich beim Ankauf von GmbH-Anteilen zahlen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt keine Kapitalverkehrsteuer mehr, daher zahlt man beim Kauf von Anteilen 0,- Euro.

Erst wenn Du wieder verkaufst könnte Einkommensteuer anfallen.

Der, der Dir die Anteile verkauft, muss ggf. Steuern zahlen.

Gast5863 30.12.2015, 17:45

Danke auch für diese Antwort, dann bezog sich das Gelesene vermutlich auf eine früher einmal fällige Steuer. Prima, das hat mir schon sehr geholfen in den Planungen!

0
wfwbinder 30.12.2015, 17:51
@Gast5863

Ich weis ja nicht, was Du gelesen hast, denn das könnte ein Hinweis darauf sein, dass es sich ggf. nicht um einen einfachen Anteilskauf handelt.

Falls Du die Anteile nämlich ggf. verbilligt bekommst als eine Art Prämie für Gute Leistungen (Mitarbeiteraktien bei großen Unternehmen), dann wäre der Fall anders, aber eben auch die Frage unpräzise gestellt.

1
Gast5863 30.12.2015, 18:09
@wfwbinder

Nein, es handelt sich um einen "klassischen" Erwerb von Gesellschaftsanteilen, wir sind ein kleines Unternehmen. Ich werde die Thematik im neuen Jahr mit meinem Steuerberater klären, wollte mich nur über diese eine Frage schon vorab schlau machen. Von eventuellen Steuern hängt die zur Verfügung stehende Summe ab, die ich im ersten Schritt aufbringen kann.

0
EnnoWarMal 30.12.2015, 19:01

Eine andere Vermutung habe ich noch, die sich aber sehr wahrscheinlich ins Nichts auflösen wird:

Die Rede ist ja von "

 Im ersten Schritt würde ich 24,5 Prozent
"

Wenn es im nächsten Schritt aber mehr als 95% werden, dazwischen nicht 5 Jahre liegen und die GmbH über Grundbesitz verfügt, fällt Grunderwerbsteuer an.

Aber auch da für die GmbH und nicht für den Gesellschafter.

1
Gast5863 02.01.2016, 14:37
@EnnoWarMal

Ah, danke für die Info. Wird wahrscheinlich nicht passieren, Komplettübernahme wird erst in ca. zehn Jahren der Fall sein. Trotzdem danke, ist ja gut zu wissen.

0

Du must dafür keine Steuern zahlen.

Gast5863 30.12.2015, 17:33

Danke für die schnelle Antwort. Ich hatte gelesen, dass sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer der Anteile Steuern anfallen würden, aber dann war das vielleicht eine Fehlinfo. Sollte ich nichts zahlen müssen, würde das die Finanzierung natürlich erleichtern. Werde das im Detail noch mit meinem Steuerberater besprechen. Danke für die erste Einschätzung!

0

Was möchtest Du wissen?