Welche Steuerklasse ist die Richtige/Beste. Frau wohnt/arbeitet in der Schweiz, Mann in Deutschland?

2 Antworten

Es geht nicht darum, das Bestmögliche "rauszuholen".

Sondern um die (theoretisch) gleichmässige und gerechte Besteuerung.

Ein Ehepaar seid Ihr also nur noch auf dem Papier.

Für Dich kommt also künftig nur die Einzelveranlagung in Betracht.

Beim Finanzamt gibst Du keine Steuerklasse an - die holt sich der Arbeitgeber von dort.

Für das Jahr 2018 solltet Ihr Euch nochmal zusammenraufen (Besonderheiten sind zu beachten - ein Steuerberater macht das).

Künftig hast Du die Steuerklasse 1.

32
Für Dich kommt also künftig nur die Einzelveranlagung in Betracht.

Das gilt nur unter der Annahme, dass die Ehefrau in Deutschland keinen Wohnsitz hat. Das steht aber nicht im Sachverhalt.

Die Passage

wir sind beide in Deutschland angemeldet

könnte man als Indiz dafür deuten, dass sie einen Wohnsitz in Deutschland hat. Muss aber nicht sein. Es geht ja hier um Steuerrecht und nicht um Melderecht.

0

Ehegatten haben untereinander die Steuerklasse I, § 15 (1) Nr. 1 ErbStG.

22

Nonsens.

Aber das wissen Sie ja selbst.

Was hat arbeiten mit ErbStG zu tun?

1
32
@Petz1900

Es war nach Steuerklasse gefragt.

Eine Steuerart war nicht genannt.

Nonsens.

Aha, also haben Ehegatten bei Ihnen nicht die Steuerklasse I nach § 15 (1) Nr. 1 ErbStG?

Dann muss sich das über Nacht geändert haben.

0
32
@Petz1900

Klasse, so eine AfD-Rhetorik.

Frage in die Runde: Kann man hier eigentlich jemanden blockieren? Frage für einen Freund.

0
22
@EnnoWarMal

AfD ? Nun bitte keine Unterstellungen hier.

Fahren Sie nicht in die gleiche Kerbe wie der correct......

0

Was möchtest Du wissen?