Welche Prognose für die Bauzinsen stellt ihr?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anfang September diesen Jahres war der bisherige, absolute Niedrigzins bei den Baudarlehen mit, zum Beispiel bei 10-jährigen, durchschnittlich 1,03% Zinssatz.

Mittlerweile ist es fast 3 Monate her und dieser ZS ist um 0,25 %-Punkte gestiegen (1,28%). Das ist immernoch niedriger als im Juni, Mai, April, März, Februar, Januar, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010... Verstehst Du?

Ich glaube, dass die Zinssätze durchaus im nächsten Jahr etwas weiter steigen - aber nicht in den nächsten 5 Jahren auf ein unerträgliches Maß.

"Kürzlich habe ich gehört die Bauzinsen steigen an."

Ja, so war's. Siehe hier, um diesen Anstieg auch historisch zu bewerten:

https://index.fmh.de/fmh-index/ueberblick/

sowie hier: https://index.fmh.de/fmh-index/zinsentwicklung/detailversion/

Niemand kann Dir sagen, ob die Hypothekenzinsen innerhalb von 12 Monaten um 0,2 oder 0,5 % oder 0,7 % p.a. steigen.

Aber wenn Du entgegen meinem grundsätzlichen Rat zu einem sog. Volltilgerdarlehn Deine Baufinanzierungszinsen nicht über die volle Kreditlaufzeit festschreibst, wirst Du Dir ein erhebliches Zinsveränderungsrisiko an's Bein binden. Kannst Du Dir momentan finanziell 2 % p.a. Zinsen und eine anfängliche Tilgung von 4 % p.a. leisten (gesamte Kreditlaufzeit wäre dann ca. 20 Jahre), dann hast Du auch bei kurzfristigen Zinssteigerungen (zu Lasten der Tilgung) im Rahmen dieser angenommenen 6 %igen Annuität noch etwas Spielraum. Wenn Du Dir aber bei 2 % Zinsen nur maximal eine anfängliche Tilgung von 2 % leisten kannst, sieht es nicht gut aus, falls sich bei bereits hohen Immobilienpreisen auch noch die endgültigen Sollzinsen um 0,5 % erhöhen. Und eine Eigenkapitalschwäche sollte dabei nicht hinzukommen.  

Meine beiden Bilder zeigen Dir, welcher Zusammenhang zwischen Zinsen, anfänglicher Tilgungsquote und gesamte Kreditliaufzeit bestehen. Das erste Bild zeigt die Rahmendaten für ein Volltilgerdarlehn.

Und wenn Eure Kreditunterlagen, soweit sie vom Objekt unabhängig sind, bereits jetzt ordentlich vor- und aufbereitet sind, dann steht - am Tage X - einer schnellen Kreditentscheidung nicht mehr viel im Weg. Natürlich gehört der Eigenkapitalnachweis dazu!






Volltilgerdarlehn - (Zinsen, Hypothekendarlehen, Leitzins) Kreditlaufzeit - (Zinsen, Hypothekendarlehen, Leitzins)

Du meinst, du willst schnell noch eine Immobilie kaufen, bevor alles viel, viel billiger wird?

Die Märkte sind extrem angespannt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass vieles ganz anders als heute zu prognostizieren kommt.

Ein Beispiel gefällig? 10-jährige Anleihen notieren in den USA bei 2,3 % Rendite. In D sind es 0,15 %. Trotz relativer Stabilität in den USA und einer Gefahr des Auseinanderbrechens des Euros. Diese Faktoren haben direkten Einfluss auf dein Darlehen aber auch auf die Entwicklung der Preise von Aktien, Immobilien und sonstwas.

Wenn also kommenden Sonntag z. B. mit der Ablehnung des Referendums in Italien und der Wahl in Österreich ein Weg aus dem Euro in Angriff genommen wird, kann es auch bei den Zinsen turbulent werden. Wenn nicht halt nicht.

Insofern finde ich die Frage nach einer Prognose zukünftiger Zinsen schwierig. 2016 erleben wir bisher einen ungebremsten Abwärtstrend. Was die Zukunft bringt, halte ich für vollkommen offen.

https://www.vergleich.de/zinsentwicklung.html

Für wie lange sollte man Bauzinsen festschreiben lassen?

Wir haben vor, uns ein Haus zu bauen und sind gerade in Gesprächen mit verschiedenen Banken bzgl. der Finanzierung. Wir sind uns nur nicht ganz sicher, wie lange wir die Darlehen laufen lassen sollten. Je kürzer das Darlehen läuft, umso günstiger ist ja der Zins. Andererseits sind die Zinsen momentan so günstig, das sich die Frage stellt, das Darlehen für lange Zeit laufen zu lassen. Hat jemand von euch einen Tipp für uns?

...zur Frage

Verzinsung im Grundbuch bei Privatdarlehen?

Eine Ehefrau leiht ihrem Ehemann 100.000 Euro und lässt dieses Darlehen im Grundbuch eintragen mit einer Verzinsung von 5 % jährlich. Im Testament ist geregelt, dass die Summe fällig ist mit dem Tod der Ehefrau, allerdings erst ausgezahlt werden muss, wenn der Ehemann stirbt. Außerdem werden ab dem Tod der Ehefrau keine weiteren Zinsen mehr berechnet. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie die Zinsen berechnet werden können. Zum einen wird einfach für jedes Jahr 5% Zinsen auf die 100.000 Euro gerechnet, dies würde bedeuten nach 5 Jahren wäre der Betrag dann 125.000 Euro. Oder man rechnet 5 % und zählt dann diese zu den 100.000 Euros dazu und berechnet im nächsten Jahr dann 5% auf den Gesamtsaldo aus dem Vorjahr. Dies würde bedeuten, dass sich jedes Jahr der Gesamtsaldo erhöht und dann nach 5 Jahren folgender Betrag fällig wäre 127.628,16 €. Auf dieser Seite habe ich gelesen, dass dies keine Zinseszinsen sind, sondern immer eine Erhöhung des Saldos darstellt. Habe ich das richtig verstanden, oder stellt das ein Problem gem. § 248 BGB und § 289 BGB dar?

...zur Frage

Richtigen Aktienfonds finden - wie geht man vor?

Ich will mich nicht mit den Zinsen auf Tagesgeld und Festgeld zufrieden geben und suche deshalb nach einem soliden Aktienfonds. Ich stelle mir eine Rendite im Bereich von etwa 5% vor. Wie geht man vor, um den passenden Aktienfonds zu finden? Das Angebot erschlägt mich ein wenig...

...zur Frage

Festgeld, für wie lange anlegen?

Hallo:

Fall: Jemand möchte einen größeren Betrag komplett als Festgeld bei 2 Direktbanken anlegen. Er möchte das Geld für die Altersvorsorge anlegen, die nächsten 30 Jahre braucht er das Geld nicht.

Für wie lange sollte man das denn höchstens anlegen? Ist es besser, für viele Jahre, da die Zinsen dann höher sind, oder sollte man das nur für ca. 3 Jahre, falls die Zinsen steigen?

Danke :-)

...zur Frage

Mögliche Folgen der Leitzinserhöhung? Wie geht ihr langfristig vor?

Gerade habe ich gelesen, dass die FED wieder einmal die Leitzinsen erhöht hat.

Welche Folgen könnte die Zinserhöhung haben, sofern auch die EZB durch Zugzwang die Leitzinsen erhöht?

Heißt das zwingend, dass sich bald Anleihen/Tagesgeld wieder lohnt und der Aktienmarkt fällt?

Und auch dass die Bauzinsen evtl. wieder steigen?

Klar weiß man nie, wie die Zukunft ausfällt, aber was wären eure Schritte? Geld auf Seite parken, Bausparer etc. ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?