Welche Police sollte man für Kinder wirklich abschließen?

2 Antworten

Ausbildungs-, Lebens-, Enkel- usw. Versicherungen, alles Quatsch.

Wenn man etwas tun will, dann eine Unfallversicherung, die für den schlimmsten Fall (Invalidität) vorsorgt.

Haftpflicht natürlich innerhalb der Familienversicherung.

Das einzig wichtige für ein Kind wäre ein Kindinvaliditätsdversicherung. Aber Achtung hier gibt es große Unterschiede.

Als Geldanlage: Eine der besten Möglichkeiten ist einen Sparplan mit Investmentfonds einzurichten. Vorzugsweise Aktienfonds. Mindesteinzahlung 50 € pro Monat nach oben keine Grenze. Jederzeit erhöhbar, reduzierbar (nicht unter 50 €) und kündbar. Über das Kapital kann jederzeit verfügt werden. Keine feste Laufzeit, keine Stornokosten. Aktien bzw. Aktienfonds haben nachweislich alle anderen Anlageformen in Bezug auf Rendite und Sicherheit weit übertroffen. Die Anlage ist inflationsgeschützt, da Aktien Sachwerte sind. Diese Art des Ansparens ist meines Erachtens, und als Profi weiß ich wovon ich rede, die beste Art des Sparens. Selbst Kursschwankungen sind hier nicht von Nachteil. Denn durch den Cost-Average-Effect erhält man bei gesunkenen Anteilen natürlich mehr Anteile. Dies führt über die gesamte Laufzeit des Sparplanes zu einer zusätzlichen Rendite. Die Auswahl des Fonds ist natürlich sehr sorgfältig zu treffen. Wenn du das bei einer Bank machst, erhältst du immer nur die bankeigenen Produkte. Ein unabhängiger Finanzberater hat in der Regel ein viel größerer Auswahl und meist auch die bessere Kenntnis.

Gibt es Möglichkeiten der Essensgeldbefreiung für Mitarbeiter in der Gastronomie?

Hallo liebe Gemeinde,

meine Frage stelle ich mit dem Hintergund, das ich mir Gedanken über dss Personalessen und die damit verbundene Frage der kostenlosen Überlassung oder in Rechnung stellen, machen soll. Mein Grund Gedanke ist die grundsätzlich kostelose Bereitstellung der Verpflegung, da ich stets Restbestände habe und es besser finde, diese zu verarbeiten, anstatt zu entsorgen ( logischerweise keine minderwertigen Lenbensmittel).Außerdem sehe ich darin ein zusätzlichen Bonbon gerade auch für die Kollegen, welche nicht all zuviel verdienen. Was ich von euch wissen möchte. Da ja das Essnsgeld steuerrechtlich als geldwerter Vorteil vom Finanzamt eingefordert wird, welche Möglichkeiten gibt es als Arbeitgeber, seine Mitarbeiter davon zu befreien.

Ich wäre euch wirklich sehr dankbar wenn ihr mich bei meinem Vorhaben mit fundierten Informationen unterstützen könntet, damit ich in der kommenden Besprechung etwas für die Kollegen umsetzen kann.

LG, der Küchenmeister

...zur Frage

Direktversicherung und neuer Arbeitgeber nach Elternzeit

Hallo,

ich hoffe, dass man mir hier helfen kann: Ich ärgere mich gerade sehr über meine Direktversicherung.Vielleicht kennt hier jemand ähnliche Fälle?

Ich habe einige Jahre meine Direktversicherung gehabt. Dann wurde ich schwanger, während der Schwangerschaft habe ich mit meinem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag unterschrieben. Die Versicherung habe ich ein Jahr lang ausgesetzt, dann privat weiter gezahlt, damit ein späterer Arbeitgeber sie wieder weiter führen könnte. Das - so wurde mir mehrmals von mehreren Sachbearbeitern telefonisch versichert - sei problemlos möglich. Man müsste nur überhaupt weiter zahlen, es sei egal, woher das Geld käme. Nach vier Jahren und zwei Kindern hatte ich dann einen neuen Job und die Personal-Sachbearbeiterin dort meinte gleich, dass das sicher nicht ginge, die Versicherung weiter zu führen, da ich zu lange ausgesetzt hätte. Dass ich selbst weiter gezahlt hatte, würde hier nicht gelten. Ich telefonierte also noch ein paar Mal mit der Versicherung und bekam immer wieder die gleiche Auskunft: Alles kein Problem. So übernahm mein Arbeitgeber die Versicherung und wollte sie dann auf die Versicherungsfirma übertragen, mit der er zusammen arbeitet (die können sich das irgendwie aussuchen, wenn ich das recht verstanden habe?). Auch das ließ sich gut an, bis ich auf einmal eine Rechnung meines alten Versicherungsanbieters bekam. Da wunderte ich mich und rief an. Antwort: Nein, die Übertragung der Versicherung wäre abgelehnt worden, da ich zu lange ausgesetzt hätte. Dabei sei es irrelevant, dass ich privat weiter gezahlt hatte. Auch meine Beschwerden, warum mir das am Telefon denn mehrfach falsch gesagt wurde, wurden einfach wegignoriert. Jetzt sitze ich hier mit zwei Direktversicherungen und einer ziemlichen Wut im Bauch. Wie schwer es ist, mit nur einem Einkommen und zwei kleinen Kindern das Geld für diese dumme Versicherung abzuknapsen, ist wohl nachvollziehbar. Und dann auch noch umsonst. Kann das denn wirklich sein? Und was machen andere Mütter, die länger als ein Jahr in Elternzeit gehen? Darf man einfach keine Kinder kriegen, wenn man eine Direktversicherung hat? Und können die einem wirklich irgend einen Mist erzählen und müssen sich nicht dran halten?

Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen!

Außerdem soll es doch eine zentrale Stelle geben, wo man sich über Versicherungen beschweren kann, oder?

...zur Frage

Rente bei Pflegefall an Harz 4 angerechnet; Mietanteil für Pflegefall?

Hallöchen, ich lege gleich mal mit meinen Fragen los. Ich bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern und auf Harz 4 angewiesen. Durch einen Unfall ist meine 88 Jährige Oma zum Pflegefall geworden (Bettlägerig). Da ich sie auf keinen Fall in ein Heim abschieben würde habe ich beschlossen, sie nach Ihrem Krankenhausaufentalt zu mir nach Hause zu holen und sie mit Unterstützung eines Pflegedienstes selber zu pflegen. Ich werde dafür auch keine finanzielle Mittel von ihr annehmen, ich möchte nur das Sie ihre letzten Lebenstage im Kreise ihrer Liebsten verbringt. Das das Pflegegeld nicht ans Harz 4 angerechnet werden darf weiß ich (wird wahrscheinlich zum größten Teil für den zusätzlichen Pflegedienst drauf gehen ) ABER, was ist mit Ihrer Rente? Wird diese als Einkommen bei mir ins Harz 4 angerechnet? Das zweite Problem ist meine 3 Raum Wohnung, Oma braucht ihr eigenes Zimmer, ich schlafe dann mit einem meiner Kinder in der Stube bis ich was größeres gefunden habe. Mir und den Kids steht eine Kaltmiete von ca. 360 Euro zu, wie wird das dann aber mit Oma gerechnet? Könnte ich mir z.B. eine Wohnnung für 500 kalt suchen, das Amt zahlt meinen Anteil von 360 Euro und der Rest Oma? Unsere Situation ist wirklich gerade schlimm und eine zusätzliche psychische Belastung, ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand mit Rat (vielleicht sogar Rechtlichen Grundlagen) helfen könnte um wenigstens diese Sorgen aus dem Kopf zu bekommen.

...zur Frage

Ich soll ein Buch illustrieren, soll ich das als Minijob und Honorartätigkeit oder doch als Gewerbe und auf Rechnung machen - wie mache ich es richtig?

Überblick:

Ich (verheiratet, Hausfrau und Mutter) habe vor 4 Jahren einen Eigenverlag gegründet und damit zwei Bücher selbst raus gebracht, mit deren Verkauf sich aber nicht mal die Kosten für Druck und Vermarktung anständig decken ließen - im Idealfall und ein bisschen schön gerechnet gerade mal eine knappe Null-Runde quasi. Aber die Gewerbeanmeldung gibt es nocht, den Eigenverlag somit auch.


Nun ist darunter auch ein Kinderbuch und darüber ist jemand auf mich aufmerksam geworden für den ich nun ein Buch illustrieren soll.

Für mich stellt sich nun die Frage wie ich das am Besten mache um steuerfrei zu bleiben oder wenig "Papierkram" bei der Steuererklärung zu haben, bzw. mein Mann nicht lauter Zusatzformulare dazu bekommt.... oder IHM irgendwas zum Abzug gebracht wird...

Ich überlege also wie ich es machen soll:

  1. Auf Honorarbasis; und ich rechne die Stunden am Ende eines Kapitels ab (bleibt immer unter 400 EURO) (Rechnung schreiben?!)

  2. Als Minijob - mit monatlich festen und regelmäßigen 400 Euro - bei 40 Stunden Arbeit für das Projekt pro Monat

  3. über eine monatliche Rechnung vom "Eigenverlag" - als Kleinunternehmer?!, auch wenn die Tätigkeit nicht wirklich in eine Verlagstätigkeit passt? Oder ist die Tätigkeit unerheblich?

  4. oder gibt es da sogar noch eine Variante die mir gerade nicht geläufig ist?!

Schreibe ich eine Rechnung? Oder lieber auf Steuerkarte? Bin leider so lange aus allem raus was mit Geld verdienen zu tun hat, dass ich da so gar keine Ahnung mehr habe was geschickt ist :-(((

Hintergrund: Ich bin wie gesagt verheiratet, wir haben zwei Kinder und mein Mann verdient außer Tarif. Allerdings ist er der "Finanzchef" in der Familie und ich würde mir gerne etwas dazu verdienen um nicht für jede kleine, persönliche Anschaffung fragen zu müssen! Ich bekomme quasi 100 Euro "Taschengeld" - "zur freien Verfügung", wie es sich auf meinem Kontoauszug lesen lässt :-( Ein kleines eigenes Einkommen von 400 Euro im Monat würde mich finanziell entlasten und ein wenig Freiheit für mich schaffen. Ich freue mich natürlich wenn ich davon möglichst wenig wieder an offizieller Stelle abdrücken muss .... Aber ich will alles richtig machen und soll meinem potentiellen "Arbeit- oder Auftraggeber" einen Vorschlag machen, wie wir abrechnen wollen .....

Wer weiß wie ich es machen sollte?! Besten DANK!

...zur Frage

Uns wurde 2 Monate von der Verkäuferin ein Versprechen gegeben dass wir ihr Haus bekommen würden. Nun nicht mehr weil eine andere mit im Spiel ist. Was nun?

Sind in 9 Werktagen bei 5 Banken gewesen und haben uns Angebote eingeholt. Der letzte Termin war bei unserer Hausbank und das Angebot war perfekt.

Der Haken...letzten Montag rief der Makler an, dass wir uns beeilen müssen, die Frau (92 jahre) braucht dringend ihr Geld.

Unsere Berater schrieb ihn Mails wo der Stand gerade ist,dass wir Mittwoch einen Termin haben. Am Mittwoch kam die Mail, dass wir das Geld bekommen und am Donnerstag dass wir unterschreiben. Dann kam plötzlich vom Makler ein Anruf, dass wir bloß nicht unterschreiben sollen da wir noch gar nicht wissen ob wir das Haus kriegen.

Er wusste dass es uns schon 2 Monate zugesprochen wurde. Oma sagte an dem Montag, unter Wut,dass es ihr nun egal ist wer es bekommt und haben uns daraufhin beeilen sollen. Haben das Angebot bei der Bank jetzt unterschrieben und bekommen wohl wirklich nicht das Haus.

Mein Cousin hat uns extra Geld besorgt für unser Eigenkapital, die Kinder haben sich gefreut bald einen eigenen Garten zu haben was nun? Makler sagte wir warten bis Mittwoch wie Oma entscheidet aber als ich sie im Heim besuchen war, lag schon der Vertrag für Notar auf dem Tisch, wo die andere schon drin steht.

Das ging alles hinterm rücken. Die oma wollte immer dass wir es bekommen, hauptsache nicht die andere. Wusste vom Makler dass sie schon immer mehr Geld geboten hat aber Oma es nicht will. Ihr ging es um unsere Familie, das wir es bekommen. Kann ich irgendwas machen?

Den Notartermin platzen lassen wenn ich ihre Tochter anrufe und sage dass ihre Mutter gerade verarscht wird. Die haben aber kein Kontakt seit langem. Könnte sie mir noch helfen? Wenn die sagen würde das sie leicht dement ist. Denn das ist Oma wahrscheinlich, sonst hätte sie beim letzen Besuch nicht gedacht dass wir diejenigen sind die unterschrieben hätten.

Sie sagte, ich kenne ja nicht ihren Nachnamen, ach das seid ihr ja gar nicht. Finde es merkwürdig das bei der anderen sofort ein Vertrag hingelegt wird und als ich 6 mal gesagt habe, das Oma will dass wir es bekommen sollen, wird es jetzt nicht mehr akzeptiert.

Der Makler wollte sich längst das okay von ihr abholen. Hatte er bis heute nicht und dreht es nun so als hätte es ihm Oma nicht selber gesagt.

Wir sind sehr traurig!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?