Welche Plattform empfehlt ihr für den Intraday-Aktienhandel?

1 Antwort

Ein geeigneter Broker wäre hierfür z.B. die DAB Bank.

Man tradet dabei aber nicht Aktien selbst, sondern z.B. Knock-Outs und Optionsscheine auf Aktien oder Indices.

Kaufst Du 1.000 Aktien Daimler zu 51,00 EUR, so benötigst Du 51.000 EUR. Die Aktien können im Verlauf einer gewissen Zeit mal 2% steigen, d.h. es resultiert ein Gewinn von 2% bzw. von EUR 1.020. Transaktionskosten davon wären bei einmal Kaufen und einmal Verkaufen ca. 0,5%, d.h. übrig bleiben EUR 765 vor Steuern.

Gewinn bezogen auf den Kapitaleinsatz: 1,5%.

Mit einem Daimler Mini Future mit Basispreis 46 EUR und einem Verhältnis 1:1 kann man das günstiger machen. Ein Mini Future kostet beim Preis von Daimer zu EUR 51,00 ca. EUR 5,00. Für die 1.000 Aktien kaufst Du also 1.000 Mini Futures zu insgesamt EUR 5.000. Steigt Daimler um 2% auf EUR 52,02, dann hat das Mini Future einen Wert von ca. 6,02 EUR. Gewinn: gleich wie zuvor: EUR 1.020. Transaktionskosten wären auch hier ca. 0,5%, d.h. übrig bleiben EUR 995 vor Steuern.

Gewinn bezogen auf den Kapitaleinsatz: 19,9%.

Das Risiko ist in beiden Fällen absolut betrachtet gleich.

Des weiteren ist zu beachten, daß man bei manchen Brokern Mini Futures ohne Transaktionskosten handeln kann, d.h. man hat nur den Spread zu berücksichtigen. Das erhöht den Gewinn noch weiter bzw. macht bereits kleinere Bewegungen des Basiswerts profitabel.

Was möchtest Du wissen?