Welche Laufzeit ist bei einer Eigentumsfinanzierung empfehlenswert?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Theoretisch kannst Du heute vielleicht eine Wohneigentumsfinanzierung (selbstbewohnt!) zu 5 % p.a. für 20 Jahre fest aufnehmen und hoffen, daß wir in 5 Jahren wieder ein langfristiges Zinsniveau von 8 % p.a. haben. Dann verdienst Du nach Abzug von 25 % Abgeltungssteuer noch 1 % p.a. netto! Wie gesagt: theoretisch!

Vereinbare jährliche Sondertilgungsmöglichkeiten von 10 - 15 %/Jahr und Du kannst dann immer noch vorzeitig zurückzahlen oder auch nicht. Aber denke daran, Baufinanzierungen bedeuten erhebliche Zahlungsverpflichtung! Die sollte man lange vor dem Renteneintritt erledigt haben.

Richtig vor Renteneintritt und ich denke mal nciht mehr als 25 Jahre.

Ich hatte meine Hypothek damals auf 12 Jahre limitiert - das ist die Untergrenze bei einer Finanzierung über eine Lebensversicherung.

Das war zwar "hart", aber ich konnte die mögliche Entwicklung meiner finanziellen Situation und die Risiken natürlich besser abschätzen, als das etwa bei 30 Jahren der Fall gewesen wäre.

Am besten wäre und ist natürlich die Anschaffung einer Immobilie ohne Bankverschuldung, d.h. dass Sie sich nicht in die Abhängigkeit von Gläubigern jahrzehntelang begeben. Die Zahl von über 90000 Zwangsversteigerung (aus welchen Gründen auch immer) spricht doch hier eine deutliche Sprache. Es gibt ein Konzept zu Eigentum ohne Schulden zu kommen. Informieren Sie sich.

und dann landet man auf seiten von irgenwelchen Genossenschaften bei deren Angebot man schlussendlich alles doppelt zahlt. Eine Eigentumsfinanzierung ohne Kredit umzusetzen ist wohl den wenigsten möglich. Und ist noch nicht mal ratsam. Vielmehr sollte eine günstige Finanzierung gesucht werden die man auch vorzeitig tilgen kann um nicht abhängig zu sein. Auf der Seite wird mehr erklärt http://xxsurl.de/eigentumsfinanzierung

0

Was möchtest Du wissen?