Welche Gesellschaftsform sollen wir wählen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

 Eine Unternehmerin hat ein Gewerbe (zur Zeit noch Steuerfrei) .

Vom Ausdruck her völlig falsch, aber Du meinst vermutlich unter 17.500, Umsatz (daher keine Umsatzsteuer) und weniger als 8.820,- zu versteuerndes Einkommen, daher keine Einkommensteuer.

Nur, wir wissen nicht, was die beiden machen. ebenso nicht, was sie gemeinsam machen wollen.

Schon heute könnte es kontraproduktiv sein, die Kleinunternehmerregelung in Anspruch zu nehmen (siehe @EnnoWarMal, der weiß wovon er redet und für mich wäre es das Gleiche).

Beide Unternehmerinnen haben anscheinend keinen Gründercoach in Anspruch genommen (und damit auf gesetzlich verankerte Förderung verzichtet) und auch keinen Steuerberater.

Die Frage kommt mir vor, als würde ich fragen: "Ich habe Zahnschmerzen. Vor mir liegt eine Kombizange, eine elektrische Bohrmaschine, ein Hammer und ein Meissel. Was soll ich nehmen, oder gibt es eine bessere Lösung?"

Wenn jemand glaubt, dass ein Gewerbe "steuerfrei" wäre, sollte er umgehend zu einem Steuerberater gehen. 

Der erklärt einem dann auch die Vor- u. Nachteile von GmbH, GbR und was es sonst noch so gibt. 

EnnoWarMal 15.08.2017, 19:32

und was es sonst noch so gibt. 

Es kommt immer auf die Zielsetzung an. Denn gäbe es die eine perfekte Gesellschaftsform, bräuchte man all die anderen nicht.

Solch ein steuerfreies (welche Steuerart?) hätte ich auch ganz gern. Aber bitte nicht bei der Umsatzsteuer, da möchte ich steuerpflichtig bleiben. Die Steuerfreiheit wäre mir zu teuer.

3

Was möchtest Du wissen?