Frage von Milenaena, 27

Welche Gelder überschneiden sich in einer Ehegemeinschaft ? Arbeitslosengeld? Bafög?

Hallo liebe Community,

mein Mann wird in Kürze durch Ehegattennachzug aus dem Ausland zu mir ziehen. Jedoch bin ich Studentin und kann die größere Wohnung (die ich mir anmieten musste damit er überhaupt herkommen kann hatte vorher einen 1-Zimmer Wohnung die ich selber bezahlen konnte ) nicht bezahlen. Nun möchte ich Bafög beantragen weiß aber nicht ob das geht weil mein Mann wenn er hierhin kommt doch erstmal Arbeitslosengeld beziehen wird oder? Ich weiß einfach nicht welche Gelder mir zustehen bzw sich überschneiden oder beeinträchtigen. Ich denke in ein paar Monaten wird er einen Job finden und wir brauchen das nicht mehr. Doch erstmal ist es wichtig unseren Lebensunterhalt zu sichern. Es wäre super wenn mir da jemand helfen könnte, welche Gelder kann er beantragen und welche Ich ?

Liebe Grüße und vielen Dank,

Marina

Antwort
von wfwbinder, 17

Dazu müsste man wissen, woher er nach hier zieht.

Wenn er aus einem EU Land kommt und dort eine Beitragspflichtige Anstellung hatte, dürfte er nach meinem Wissen, hier Anspruch auf ALG I haben.

Für den Fall, dass er aus einem Nicht-EU-Land kommt, könnte ein Anspruch auf ALG II bestehen, aber da bin ich mir nicht sicher. Wie hast Du denn bisher Dein Leben finanziert? 

Kommentar von Milenaena ,

Danke für die schnelle Antwort. 

Nein er kommt aus einem nicht EU-Land. Bisher habe ich ein wenig Bafög bekommen  und habe  viel Nebenbei auf Minijobbasis gearbeitet. Ausserdem habe ich glücklicherweise meine Eltern die mir ca.300  Euro geben. Das werden sie auch  weiterhin tun. Nur da wir ja jetzt die Wohung wechseln MÜSSEN, weiß ich keinen Ausweg wie wir die ersten Monate  bis er einen Job gefunden hat (hat in seiner Heimat auch eine abgeschlossene Berufasubildung )  bezahlen sollen, ohne irgendwelche Gelder zu beziehen. :(

Kommentar von wfwbinder ,

Der erste weg wäre zur Wohngeldstelle

Kommentar von Milenaena ,

Okay. Danke. Ja totaler Teufelskreis ich habe kein Geld für eine neue Wohnung (Umzug,Kaution, etc ). Aber ohne  diese größere Wohnung keine Gelder. Hätte ich in meiner kleinen Wohnung  bleiben können  msüße ich gar keine Gelder beziehen. Versteh einer mal Deutschland. 

Kommentar von wfwbinder ,

Man könnte aber auch argumentieren, warum soll Deutschland für den Zuzug einer Person aufkommen, nur aus den persönlichen Gründen "wegen der Liebe?"

Wenn ich eine US-Amerikanerin, oder Kanadierin heiraten wollte und würde dort einen Antrag auf Zuzug stellen, würde man automatisch fragen, ob ich das Geld hätte um davon zu leben, oder ob meine Frau mich unterhalten könnte. 

Da würde es auch keine Art von Beihilfe geben.

Warum auch?

Frage mal im Land Deines Ehemannes was es geben würde, wenn Ihr dort Euren Wohnsitz nehmt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten