Welche Geldanlage zählt als Sondervermögen außer Investmentfonds?

1 Antwort

Exchange Traded Funds (ETFs). Ich weiß nicht, ob Du diese auch schon unter Investmentfonds "verarbeitet" hattest.

Allerdings gibt es dort bei einigen swap-orientierten Fonds das Swap-Party-Risiko, d.h. das der Vertragspartner für das Swapgeschaft (max. 10 % vom Fondsvermögen) Pleite geht.

Sonst sind mir keine Sondervermögen bekannt.

In Dublin aufgelegte ETFs --- Sondervermögen?

Hallo Experten,

könnt Ihr mir bitte einen Rat erteilen? Das ist, was ich bisher glaube, verstanden zu haben:

  1. ETFs sind börsengehandelte Fonds, die in der Regel einen Index nachbilden, daher sind sie auch nicht aktiv gemanaged und somit i.d.R. auch mit geringeren Verwaltungsgebühren belastet.
  2. Es gibt 2 Arten von ETFs: swapbasierende und voll replizierende, bei ersteren hat man tendenziell ein c.a. 10% Risiko insofern, als der Swap Partner ausfallen könnte. Trifft nicht für voll replizierende zu.
  3. ETFs sind Sondervermögen, im Fall der Insolvenz der Kapitalanlagegesellschaft verliere ich kein Geld (abgesehen von dem unter 2. beschriebenen Risiko)

Ich hoffe, dass ich bis hierher den Ist-Stand korrekt beschrieben habe. Nun habe ich bei ishares / BlackRock recherchiert. Die bieten meistens voll replizierende Fonds an. Aber einige dieser Fonds sind in Irland aufgelegt und haben interessanterweise eine deutsche WKN. Und nun stelle ich mir diese Fragen:

  1. Bedeutet einbe deutsche WKN, dass der Fonds in Deutschland zum Vertrieb zugelassen ist? Und ist er damit auch Sondervermögen?
  2. Würde man irgend ein Risiko eingehen insofern, als im Fondsprospekt nirgendwo der Begriff "Sondervermögen" auftaucht?
  3. Ich habe bei ishares 'mal nachgefragt, da war vom Umbrella Konstrukten und ring fenced assets die Rede. Ich hab' nix verstanden.

Könnt Ihr bitte helfen? Danke

...zur Frage

Kreditkarten Guthaben abfragen

Guten Tag Liebe Community,

ich schreibe im Auftrag von einem Freund. Vor 5 Jahren hat er eine etwas größere Summe investiert um in England eine Firma zu eröffnen. Eine LTD.

Der Geschäftsführer der Firma sollte allerdings ein guter Freund sein, den ich leider nicht kenne. Er sollte eine Firma aufbauen weil der Investor irgendwann in Zukunft vor hatte nach England auszuwandern und dort dann schon eine 'Existenz' in Form eines Geschäfts haben wollte.

Laut mündlichen Berichten lief das Geschäft auch ziemlich gut allerdings ist der Geschäftsführer jetzt nach 5 Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen. Mitlerweile möchte der Freund von mir nicht mehr nach England gehen und er will die Firma verkaufen. Allerdings war er sehr schlurig die ganze Zeit über und hat seinem Bekannten einfach arbeiten lassen ohne ihn groß zu kontrollieren oder Informationen einzufordern.

Jetzt hat er sich in England in den Büroräumlichkeiten umgesehen und hat eine schwarze Mastercard gefunden. Er findet allerdings absolute keine Unterlagen dazu. Die Frage ist nun, wie kann man herausfinden bei welcher Bank die Mastercard eröffnet wurde. Man findet absolut keinen Hinweis. Er selbst hat mir erzählt, dass man bei der Bank das Saldo der Kreditkarte prüfen kann, war mir bisher nicht bekannt, aber nach ein bisschen Google Recherche habe ich herausgefunden, dass es tatsächlich möglich sein soll. Also 2 Fragen 1. Wie kann man das Guthaben eine Kreditkarte abfragen? 2. Wie kann man herausfinden von welcher Bank die Kreditkarte ausgestellt wurde?

...zur Frage

In ETF-Fonds investieren, Anfängerfrage?

Hallo liebe Community,

Vorwort:

ich habe mir endlich ein bisschen Mut angetrunken und möchte etwas aus meinem hart erarbeiten Geld machen ! Zu mir: Ich bin 22 Jahre und im ersten richtigen Berufsjahr. Ich möchte gerne fürs alter vorsorgen und in ein ETF-Fonds investieren. Ich habe mich jetzt etliche Wochen schlau gelesen und ein Depot bei Flatex eröffnet. Ich denke, dass ist für einen Anfänger das richtige.

Zu meiner eigentlichen Frage:

Da ich monatlich (50€) auf lange Zeit in einen passiven ETF-Fonds investieren möchte, habe ich mir zwei herausgesucht.

1. ISHARES CORE DAX® UCITS ETF (DE)

2. ISHARES DIVDAX® UCITS ETF (DE)

Soweit ich verstanden habe, bildet der Core Dax die 30 stärksten Deutschen Unternehmen ab und der DivDax die 15 stärksten Deutschen Unternehmen. Ist das richtig ? Wäre es erstmal Klug, nur in den CoreDax zu investieren ?

Ich freue mich auf Antworten. Wenn ihr Rückfragen habt, einfach Fragen :)!

Beste Grüße,

N4noBot

...zur Frage

Als Freiberufler Einkommensteuererklärung. Wie wird die Sondervorauszahlung angegeben und kann man 2 Jahre hintereinander jeweils ein Smartphone abschreiben?

Hallo zusammen,

ich habe meine Steuerklärung für 2015 (inkl. EÜR, Umsatzsteuererklärung) fast fertig, allerdings habe ich noch ein paar Fragen. Hintergrund Informationen: ich bin Freiberufler und führe Umsatzsteuer ab.

Thema Abschreibung:

  • Smartphones werden laut Afa Tabelle über 5 Jahre abgeschrieben. Ob das bei der heutigen Technik sinnvoll ist, sei ersteinmal dahin gestellt. Bedeutet "über 5 Jahre abschreiben", dass man in dieser Zeit nicht das selbe Produkt noch einmal abschreiben darf? (in meinem Fall habe ich in 2 aufeinanderfolgenden Jahren je ein Smartphone gekauft, und weiß nicht ob ich beide abschreiben kann oder nur eins).

  • GWG: Kopfhörer mit Headset müssen über 3 Jahre laut Tabelle abgeschrieben werden. Nun habe ich 2015 ein Headset für 180 EUR gekauft, damit handelt es sich um ein GWG. Ich habe nun dafür eine Tabelle "Anlagevermögen" erstellt, mache die 180 EUR aber natürlich komplett für 2015 geltend. Muss ich den Kopfhörer dann trotzdem die nächsten 2 Jahre mit Buchwert null angeben? oder kann man sich das auch sparen?

Thema Sondervorauszahlung + EÜR

Ich musste Mitte 2015 erstmals eine Sondervorauszahlung für die Ust in Höhe von sagen wir mal 700 EUR zahlen. Diese Sondervorauszahlung habe ich später über Elster wieder mit der Ust VA für Dezember 2015 verrechnen können. So habe ich bsp. im Dezember 800 EUR USt einbehalten, das Finanzamt hat aber nur 100 EUR abgebucht, weil die 700 EUR verrechnet wurden. Jetzt bin ich nicht 100% sicher, wie ich in der EÜR mit der Sondervorauszahlung umgehen soll, da ich sie ja bezahlt aber auch wieder verrechnet habe. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, ich ziehe die Sondervorauszahlung 2015 von meinem Gewinn ab und rechne sie in der nächsten Einkommensteuererklärung 2016 wieder zu meinem Gewinn dazu, da sie mit Dez. 2015 und damit aber erst im laufenden Jahr 2016 verrechnet wurde. Ist das korrekt?

Vielen Dank schon einmal

Liebe Grüße Paula

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?