Welche Geldanlage wäre als Geschenk für einen neugeborenen Neffen geeignet?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein sicherheitsorientierter Fonds wäre zu überlegen, z.B. im Bereich Geldmarkt. Meistens kann man da flexible Zahlungen festlegen (oder eine Zeit lang nichts einzahlen) und man kommt i.d.R. immer an das Geld ran. Recht sicher sind diese Fonds auch, während der Finanzkrise ist ein einziger Geldmarktfonds für einen Monat mal ganz leicht ins Minus gerutscht. Vorsichtig sein muss man aber beim Ausgabeaufschlag, denn den muss der Fonds erstmal wieder erwirtschaften, also sind längere Laufzeiten sinnvoll. (Meine Meinung, keine Empfehlung). Wenn ihr mehr Risiko eingehen wollt, kann auch ein Aktienfonds interessant sein.

Hallo, ich biete Ihnen einen Edelmetallsparplan, den Sie ab 25,00 EUR monatlich besparen können,aber nicht müssen. Sie bestimmen eine Zielsumme, und sparen dann wann und wieviel Sie einzahlen. Interessant? Kostenlose Info: 04230-3389775

Man könnte auch schon beginnen für eine private Altersvorsorge zu sammeln. Jeden Monat 50 Euro, da kommt dann schon was zusammen. Falls er diesen dann irgendwann nicht weiterführen möchte, so kann er sich ihn ja dann ausbezahlen lassen. Ansonsten wäre das eine Idee.

Sparen mit wenig Geld?

Folgende Problemstellung. Davor sei gesagt, dass ich noch nie wirklich gut mit Geld umgehen konnte.

Ich habe meine Ausbildung als Mechatroniker erfolgreich abgeschlossen und bekomme (nur?) 10,50 pro Stunde. Ich habe in der Ausbildung nicht gut gewirtschaftet, habe also keine Rücklagen.

Ich wohne ausserdem ca. 45 Km vom Wohnort entfernt. Wohne mit meiner Freundin zusammen, deren Gehalt möchte ich aber nicht mit einbeziehen. Meine Freundin bezahlt die Lebensmittel, das sind ca. 300 Euro im Monat. Ist das viel für zwei Personen?

Zu meinen Finanzen: Einnahmen ca: 1250 Hängt vom Monat ab da ich Lohn bekomme. Ausgaben: 460,- Wohnung (ink. Nebenkosten und Strom) 45,- Handy, weil zwei Verträge. (Einen nicht rechtzeitig gekündigt) 75,- Internet, TV ca. 350,- Benzin Alle 3 Monate 180,- Versicherung Auto, sprich ca. 60 Euro im Monat. GEZ pro Monat ca. 20 Euro Sport: 12,-

Summe: 1022,- Differenz: 228,.

So jetzt bin ich aber nicht einmal weggegangen. Jetzt sagen 228,- ist viel. Nur wie viel davon soll ich zurücklegen? Manche sagen 10% das wären 125,- Aber was tun wenn das Auto kaputt geht? Ohne Auto komme ich nicht an die Arbeit. Ich hab irgendwie keine Lust zu hoch anzusetzen und dann alles fallen zulassen. 125 erscheint mir jedoch zu wenig.

EDIT: Das einzig Mögliche wäre noch die Steuerrückerstattung, wegen der Strecke. Ich weiß aber nicht was man da zurückbekommt. Möchte dieses Geld jedoch nicht einplanen. Ich habe zu oft mit Geld geplant, was ich noch nicht habe.

Ich hoffe das ihr mir helfen könnt. Vielleicht denke ich auch nur zu "utopisch"

Vielen dank im Vorraus,

Gruß Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?