Welche Gebühren verstecken sich hinter kostenlosen Kreditkarten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da gibt es keine pauschale Antwort.

Zunächst einmal, welcher Typ von Kreditkarte wird angeboten - womöglich eine revolving Funktion dabei - das ist ein totsicherer Einstieg in die Schuldenfalle.

Dann muss man die AGBs genau durchlesen, da müssen die Kosten genannt werden, die in der Werbung verschwiegen werden.

Und man sollte auch auf die Seriösität des Kreditkartenherausgebers achten - ist es ein Geldinstitut, oder etwa ein Unternehmen, das solche karten zur Werbung und Kundenbindung benutzt.

Das kommt sehr auf die Karten und auf die Bank an. Bei der DKB und der Comdirect (und einigen anderen) gibt es keinen Haken. Andere Anbieter versuchen zum Teil Kunden die Teilzahlung schmackhaft zu machen um dann an den Zinsen zu verdienen. Ansonsten verdient die Bank auch an jeder Zahlung die man mit der Karte tätigt, da der Händler einen kleinen Prozentsatz dafür zahlen muss. Auf diese Weise rechnen sich in der Masse auch kostenlose Kreditkarten... Falls du noch eine brauchst: www.visakarte-kostenlos.de

Versteckte Gebühren darf es nicht geben. Die Banken müssen Dir alle Gebühren und Kosten offenlegen, die auf Dich zukommen. Dazu gibt es so etwas wie Preisverzeichnisse. Versteckt ist da also nix.

Was möchtest Du wissen?