welche Garantiezeit sollte man bei Lebensversicherung wählen?

1 Antwort

das heißt, für den Fall, daß Du später mal die mtl. Rente wählst statt der Sofortauszahlung des gesamten Guthabens: Die Rentenzahlung hat begonnen, Du verstirbst, dann bekommt der Erbe der Versicherung noch 5 Jahre lang die gleichen Zahlungen, die Du erhalten hast. Dann erlischt der Vertrag.

Kann man von Rentenversicherung frühzeitig Geld raushollen?

Die Tante hat 6 Rentenversicherung,Sie ist 50 jahre alt.Kann man da was machen????? Sie hat auch noch 2 Lebensversicherung,die noch Läuft bis 2014 und 2020. Lohnt es sich da was raus zu hollen?????

...zur Frage

Was genau passiert, wenn eine Option ausläuft?

Wie genau läuft das ab, wenn eine Option ausläuft? Was genau kann ich da machen, bzw. bestimmen und was läuft da automatisch ab? Bekomme ich Post von der Bank, wenn die Option abläuft in welcher ich dann wählen muss ob ich die Option ausüben möchte oder nicht? Oder macht das die Bank automatisch und übt die Option aus wenn der Kurs über (bzw. unter) dem Basispreis liegt?

...zur Frage

Abgabereihenfolge der Lohnsteuer bzw. des Verlustvortrags?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem. Und zwar hat mich das Finanzamt aufgefordert, meine Steuer für die Jahre 2013, 2014, 2015 und 2016 in den nächsten vier Wochen abzugeben.

Es ist so, dass ich im Februar 2017 zu arbeiten begonnen habe. Bedeutet also, dass ich bis dahin Student im Masterstudium war.

Den Bescheid über den Verlustvortrag für die Jahre 2010 und 2011 habe ich bereits erhalten. Der Bescheid für das Jahr 2012 ist gerade in der Prüfung.

Meine Frage wäre:

  • Muss die Steuererklärung / Verlustvortrag in chronologischer Reihenfolge abgegeben werden (geht ja in meinen Fall nicht mehr)?
  • Außerdem müsste ich laut BFH Urteil vom 13.1.2015, IX R 22/14 für den Verlustvortrag 7 Jahre rückwirkend Zeit bekommen, diese abzugeben. Oder nicht?

Wie würdet ihr Vorgehen???

Ich freue mich auf Eure Antworten.

...zur Frage

Krankengeldbezug bei Pflicht-Rentenversicherung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Fall:

Ich bin Selbstständig und Pflicht-Rentenversichert. Aufgrund einer Erkrankung war ich die letzten Jahre wegen immer der gleichen Krankheit einige Zeit krankgeschrieben, die Zeiten meiner Krankschreibung waren:

Im Jahr 2016 - 7 Monate

Im Jahr 2017 - 3 Monate

Im Jahr 2018 - 4 Monate

Gesamt also bislang 14 Monate.

Letzte Woche war ich zu einer Beratung bei der VDK, dabei ist dem VDK-Mitarbeiter aufgefallen das ich in den Zeiten meiner

Krankschreibung meine Rentenversicherungsbeiträge selbst entrichtet habe (ca. 550 Euro monatlich).

Nach einer Rechereche meinterseits lag der Fehler wohl tatsächlich an mir, da ich beim Fragebogen zum Krankengeld anscheinend versehentlich angegeben das ich freiwillig Rentenversichert bin. Dies habe ich wohl verwechselt mit meiner freiwilligen Arbeitslosen-versicherung.

Nun meine Frage: Besteht die Möglichkeit das ich eine Neuberechnung des Krankengeldes beantrage, bzw. wie kann ich die zuviel bezahlten Rentenversicherungsbeträge von der Rentenversicherung wieder erstattet bekommen?

Falls ja wie muß ich hier vorgehen? Soll ich mich zuerst mit der Rentenversicherung in Verbindung setzten oder mit der Krankenkasse?

Kann sich dieser Fall nachteilig auf meine Rente auswirken, da der Betrag den die Krankenkasse einbezahlt denke ich wohl

geringer ausfällt.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was bedeutet eigentlich der Begriff Rendite genau ?

Was bedeutet eigentlich der Begriff Rendite genau ? Ist das jetzt der Gewinn oder was ist Rendite ? Hat da jemand für mich vielleicht ein Beispiel, damit ich mir darunter etwas mehr vorstellen kann. vielen Dank

...zur Frage

Wie funktioniert das Beitragsdepot bei Lebensversicherung oder privater Rentenversicherung ?

Bedeutet das, dass ich da einen gewissen Betrag auf einmal einzahle oder wie ist das gemeint ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?