welche Bausparkasse bietet die längste mögliche Laufzeit auf Bauspardarlehen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

mir sind keine grossen unterschiede bekannt! hier kannst du nachlesen und sogar selbst ausrechnen wie lange du einzahlst bzw. zurückzahlen musst:

Die Höhe der monatlichen Sparleistungen orientiert sich an der Höhe der Bausparsumme. Die Bausparkassen legen hierbei verbindlich fest, welche Mindestsparleistung erbracht werden muss, um den Bausparvertrag innerhalb einer gewissen Zeit zuteilungsreif zu bekommen.

In den meisten Fällen beträgt die Bausparvertrag Laufzeit zwischen 7-10 Jahren. Hierbei sollten Bausparer darauf achten, dass die Bausparsumme nicht zu hoch gewählt wird, denn von ihr ist die Höhe der Mindesteinzahlungen abhängig. Bei den meisten Tarifen müssen die Bausparer zwischen 40-50% dieser Bausparsumme einzahlen. Ist sie zu hoch und kann nur eine eher geringe Sparleistung aufgebracht werden, beträgt die Bausparvertrag Laufzeit bis zur Zuteilung des Vertrages oft viele Jahre.

Vor allem wenn der Vertrag lediglich für die Einzahlung der Wohnungsbauprämie oder der Arbeitnehmersparzulage genutzt wird, ist eine geringe Bausparsumme ausreichend, denn sie ist auch die Berechnungsgrundlage für die Abschlussgebühr.

weiter unter:http://www.fondsvermittlung24.de/bausparvertrag-laufzeit.html

Nach Darlehenstilgung Grundschuldbrief verloren. Was nun?

Die Bausparkasse hatte zur Sicherung des Bauspardarlehens eine Briefgrundschuld gewünscht, die im Grundbuch eingetragen ist. Nach Rückzahlung des Darlehens gab die Bausparkasse den Grundschuldbrief zurück, meinte damals, man solle die Grundschuld besser nicht löschen lassen, weil sie bei Bedarf später nochmals als Sicherung für ein evt. neues Darlehen dienen könne. Inzwischen steht fest, dass es keinen Bedarf für neues Darlehen gibt. Nun ist aber der Grundschuldbrief unauffindbar. Ohne Vorlage des Briefs kann die Grundschuld aber nicht gelöscht werden, es sei denn im Wege eines aufwendigen Gerichtsvefahrens. Mit welchen evt. Nachteilen muss man rechnen, wenn man die Briefgrundschuld (nicht valutiert) einfach im Grundbuch stehen lässt. Aus dem Darlehensvertrag kann die Bausparkasse nichts fordern, weil der Kredit nachweisbar zurückgezahlt ist, was auch die Bausparkasse nochmals schriftlich bestätigt hat. Gibt es trotzdem Risiken, wenn man die Briefgrundschuld im Grundbuch belässt?

...zur Frage

Eigenkapital Bausparvertrag ?

Hallo erstmal,

wenn ich in einen BV über 140.000 ,- Euro abschließe, direkt 70.000 ,- Euro einzahle und anschließend den Vertrag der Bank im Rahmen einer Baufinanzierung abtrete, hat sie ein sofortiges Eigenkapital.

Mit welchem Eigeigenkapital würde die Bank nun für die von ihr zu finanzierende Baufi kalkulieren, da von ihr ja nun nur noch 160.000,- Euro zu finanzieren sind, aber nach Zuteilung auch ein BV zu bedienen wäre ?

Danke schonmal

LG, lazyjo ...

...zur Frage

Muss Bausparvertrag bespart werden?

Hallo, wir würden für die Finanzierung unseres Neubauvorhabens gerne einen Kreditantrag bei einer Bank stellen. Nun sagte der Finanzberater, dass wir 0,2% am Sollzins sparen, wenn wir gleichzeitig einen Bausparvertrag bei einer kooperierenden Bausparkasse abschließen. Dieser Vertrag müsse allerdings nicht bespart werden und es sollen nur die jährlichen Kontoführungsgebühren anfallen. Im Bausparvertrag selber steht allerdings, dass wir uns verpflichten, jeden Monat mindestens 1 Promill der Bausparsumme einzuzahlen. Die Bank erklärte dieses Prozdere in einer Email so: Dadurch, dass in den Darlehensverträgen keine Abtretungen der Bausparverträge aufgenommen werden, ergibt sich die "freie Verfügung" über die Bausparverträge. Die Besparung wird durch das Bauspargesetz geregelt, da Bausparkassen dazu verpflichtet sind, eine regelmässige Besparung zu beauflagen - aus Kundenschutzgründen - damit der Vertrag natürlich irgendwann einmal in die Zuteilung und somit der Kunde in den Genuss des günstigen Bauspardarlehens kommt. Diese Absicherungsverträge sind reine Sparverträge, von daher ist die Höhe bzw. Regelmässigkeit der Besparung zwar seitens der Bausparkasse gewünscht, aber für die Sparer/Kunden nicht verpflichtend. Es können natürlich auch unregelmässige Sonderzahlung anstatt einer lfd. Besparung gezahlt werden.

Daraus geht aber nicht eindeutig hervor, dass keine Einzahlungen getätigt werden müssen; nur, dass sie nicht regelmäßig sein müssen. Oder sehe ich das falsch? Viele Grüße

...zur Frage

Wieviel schneller wird Bauspardarlehen ausbezahlt, wenn ich fehlenden Betrag sofort zahle?

Uns fehlen noch 2000,- Euro bis die Mindestansparsumme zum Bausparen erreicht sind. Bisher bezahlten wir 400,- mtl. ein. Nun wäre es aber sehr brisant mit dem Bausparkredit- bringt es was, wenn ich die fehlenden 2000,- morgen sofort einzahle, bekomme ich das Geld dann wesentlich schneller ausbezahlt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?