Welche Bankentgelte und Gebühren sind unzulässig? Gebühr für Kontoauflösung in Ordnung?

2 Antworten

Überziehungsgebühr

Ich habe über mein Girokonto bei der Sparkasse eine Überweisung von 51 € in Auftrag gegeben. Das Konto war auf 0 und kein Dispo vereinbart. Ein größerer Betrag wurde noch am gleichen Tag von einer anderen Bank zur Sparkasse überwiesen und gebucht(Überschneidung).

Die Sparkasse hat die 1. Überweisung nicht durchgeführt und mir 5 € Gebühren(Kostenersatz) berechnet. Ich weiss, daß sie in diesem Fall keine Gebühren verlangen darf, weigert sich aber darauf zu verzichten. Diese Sparkasse verlangt auch diese Gebühr bei Kontoauflösung.

Was kann ich tun, um ohne großen Aufwand(Rechtsanwaltskosten) das Geld zurückzubekommen ? Hilft da der Verbraucherschutz ?

...zur Frage

Was passiert mit dem TAN Generator nach Kontoauflösung. Da ich ihn für die neue Bank nicht benötige, erhalte ich dann die damalige Gebühr von 10 Euro zurück?

...zur Frage

Gebühren trotz SEPA-Überweisung

Hallo zusammen.

Ich habe eine SEPA-Überweisung durchgeführt. Hier die Eckdaten dazu: Senderkonto: DKB-Konto in EUR (Deutschland) Empfängerkonto: Konto geführt in EUR bei Schweizer Kreditinstitut (Schweiz) SEPA-Daten: Überweisungsbetrag: EUR 1000,00 (abgehend), EUR 987,50 (ankommend), Währung EUR, Engeltregelung: SHARE, Zahlungsart: SWIFT-Normal

Wie man sehen kann, sind EUR 12,50 weniger auf dem Empfängerkonto eingegangen als vom Senderkonto losgegangen sind. Dies sieht nach Abzug einer Art Gebühr aus. Allerdings habe ich weder von der sendenden Bank noch von der empfangenden Bank irgendeinen Beleg, auf dem eine Gebühr vermerkt ist. Zudem weist auch das Preis-und Leistungsverzeichnis der DKB keine Gebühr für eine SEPA-Überweisung in EUR von Deutschland in die Schweiz aus. Dort sthet explizit, dass solche Überweisungen Gebührenfrei sind. Das DKB-Onlinebanking hat vor dem Absenden der Überweisung zudem angezeigt: "Ihr Auftrag erfüllt die Voraussetzungen für eine SEPA Überweisung und wird als diese ausgeführt."

Nach langen schriftlichem und telefonischem Kontakt sowohl mit Sender- als auch mit Empfängerbank habe ich nun von beiden Instituten schriftlich, dass vom Überweisungsbetrag keine Gebühren abgezogen wurden (auch nicht durch Korrespondenzbanken).

Was kann ich nun als Kunde noch tun? Wie finde ich heraus, wo die EUR 12,50 geblieben sind. Irgendeine bei der Überweisung beteiligte Partei muss sich das Geld ja "in die Tasche gesteckt haben", aber keiner will es gewesen sein... Stehe als Kunde absolut hilflos da :-(

Danke und Gruss

...zur Frage

Sind Bankgebühren für Rückbuchungen zulässig?

Wenn auf meinem Konto eine Rückbuchung erfolgt, weil es nicht gedeckt war, darf die Bank dann Gebühren erheben? Falls nicht, an wen kann ich mich wenden falls es doch passiert ist?

...zur Frage

Gebühr für jede einzelne durchgeführte/gedeckte SEPA-Lastschrift erlaubt?

Seit Herbst 2014 verlangt meine Bank 0,10 EUR Gebühr für jede Lastschrift-Abbuchung von meinem Konto.

Es geht mir hier nicht um das häufig nachgefragte Thema der ungedeckten Lastschriften oder sogenannten Rücklastschriftgebühren, sondern ausdrücklich um gedeckte und ausgeführte Lastschriftaufträge, z. B. die monatliche Versicherungssumme oder Beiträge für Vereinsmitgliedschaften usw., was man halt schon seit Jahren üblicherweise per Lastschrift einziehen lässt.

Darauf angesprochen, erklärte mir mein Bankberater das Ganze mit erhöhten Gebühren, die eine SEPA-Lastschrift der Bank verursachen würde und dass diese gestiegenen Kosten teilweise an die Kunden weitergegeben werden müssen. Er empfahl mir, so viele Zahlungen wie möglich auf Kreditkarte umzustellen oder ganz normal per Überweisung zu bezahlen.

Ist das rechtens? Falls nicht, kennt sich evtl. jemand aus, aufgrund welcher Rechtsnorm oder welchen Urteils ich hier widersprechen oder sogar zurückfordern kann?

Ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass hier was nicht stimmt und ich mich dagegen wehren möchte.

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

...zur Frage

P-Konto errichtet und Zweitkonto plötzlich aufgelöst. Erlaubt?

Hallo, habe heute morgen ein p-Konto eingerichtet wegen einer konto Pfändung. .. die konto Pfändung wird aufgehoben sobald ich eine Monatsrate wie vereinbart überwiesen habe. Habe gerade online mal geschaut und trotz Guthaben haben sie die Überweisung abgelehnt und haben mein zweitkonto (was überzogen ist mit 700€ als Kredit ersatz) aufgelöst haben. Somit bin ich weit unter den pfändfreibetrag... Darf die Bank das Konto einfach ohne Gespräch oder so auflösen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?