Welche Bank bietet das kostengünstigste P-Konto an? Oder gibts das sogar gebührenfrei?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Gegenteil, weil die Banken das nicht gerne machen und vom Staat dazu gezwungen werden nehmen die Banken für ein P Konto erhebliche Gebühren. Einige Bankne verweigern auch die Bankkarte und wollen keine Überweisungen für diese Kontn tätigen, sondern nur Barabhbungen zulassen. Meiner Ansicht nach alles reine Schikane nur weil sie solche Kunden vergraulen wollen. Sie legen das Gesetz zu ihren Gunsten aus und haben ja anscheunend die Schwachstellen gefunden. Sie müssen zwar das P Konto eröfnnen aber nirgendwo steht geschrieben was es an Gebühren kosten darf und welschen Service es bieten muss. Die Verbraucherzentralen haben das schon gerügt. Kann gut sein das ein Musterprozess deshalb geführt wird.

Das günstigste P-Konto wird von der Deutschen Kreditbank (DKB) angeboten. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass bereits ein Konto bei der DKB besteht. Dann kann man durch einfache schriftliche Erklärung der DKB ggü. das bestehende Konto in ein P-Konto umwandeln. Die Konsequenz des Umwandlungantrags ist die Rückgabe der bisher kostenlosen Kreditkarte. Die kostenlose Bargeldbeschaffung ist dadurch fast ausgeschlossen, da die DKB nur im Osten Deutschlands über Filialen verfügt. Die monatlichen Gebühren betragen 5,00 Euro.

Die Umwandlung eines bestehenden Kontos (egal ob Guthabenkonto oder anderes) in ein P-Konto ist kostenfrei. Ein Anspruch auf die neue Einrichtung eines Pfändungsschutzkontos besteht allerdings nicht. (§ 850 k RegE-ZPO) Es ist natürlich möglich, dass das Kreditinstitut die bestehende Grundgebühr neu bepreist, bzw. ein bisher kostenloses Konto in ein kostenpflichtiges wandelt - das gilt dann aber für alle. Ein sog. P-Konto ist i.d.R. nur ein Zusatzvertrag zum bestehenden Konto, welches durch die entsprechenden Freigrenzen nun auch ohne Prüfung am normalen Zahlungsverkehr (Überweisungen, Onlinebanking, Daueraufträge, Lastschriften, Geldautomat etc.) teilnehmen kann. Die Konten werden der SCHUFA gemeldet um sicherzustellen, dass der Kontoinhaber nur 1 P-Konto hat. (um sicherzustellen, dass der Freibetrag nicht mehrfach genutzt wird)

Was möchtest Du wissen?