Welche Auslandskrankenversicherung für Work & Travel?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, Work & Travel unterscheiden sich zu den vielfach bekannten Auslandskrankenversicherungen. Je nach Land, dauer Job gibt es Unterschiede. Hier solltet ihr Euch von einem Fachmann beraten lassen. Die Kosten liegen zwischen 0,4 € und 1,5 € pro Tag, je nach Umfang. Gute Versicherer sind z.B. Allianz, DKV, Hanse Merkur um mal ein paar zu nennen, als Anlaufstelle für eine Web Recherche. DIe studentische KV ruht mit Anwartschaft während des Auslandsaufenthaltes, bei betreten der BRD muss eine Info an die PKV erfolgen, damit diese wieder auflebt und die studentische KV greift. Auch das Zusammenspiel Work & Travel mit studentischer PKV gehört in die Beratung rein, denn es kann dort Vertragskollusionen geben. Und das kann Dir nur ein fachmann beantworten und kein Internet Rechner.

Die Kosten liegen zwischen 0,4 € und 1,5 € pro Tag, je nach Umfang. Gute Versicherer sind z.B. Allianz, DKV, Hanse Merkur um mal ein paar zu nennen, als Anlaufstelle für eine Web Recherche. DIe studentische KV ruht mit Anwartschaft während des Auslandsaufenthaltes,

Der Absatz läßt sich unterstreichen als richtige Antwort. Auch die Nennung der ASK Versicherer würde ich so vornehmen ,die Tendenz liegt meines Erachtens hier bei der Hanse Merkur, allein vom Leistungsumfang sehr gut ! Es ist auf Grund der Anwartschaft zu emfehlen die "Große" zu nehmen, da hier ,sollte ich in Südamerika Erkrankungen erwarten ,die nicht die Norm sind (landesübliche Infektionen, Fieberarten, Stiche durch subtropfische Insekten ..ect.) eher die Chancen auf Weiterführungen der PKV und auch der Übernahme der Behandlungskosten bestehen, als wenn nur die "Kleine" genutz wurde..

HG DerMakler

0

Schliesse eine Auslandskrankenversicherung beim ADAC ab. Das ist eine reine "Reisekrankenversicherung". Falls du im Ausland erkrankst, fragen die nicht weshalb und wieso.

..und wenn der ADAC vor kurzem im Bereich "Service /Leistung / Umsetzung" von der GDV mit "mangelhaft" betitelt wurde..? Was dann ..das hilft mir beim Supergau,wenn es dann genauso mangelhaft ist ,wie behauptet, vor Ort in Südamerika auch nicht..HG DerMakler

0
@DerMakler

Warum antworten hier Leute, die definitiv keine Ahnung haben?

0

Die private Krankenversicherung umfaßt im Regelfall auch die Behandlung im Ausland. Allerdings kann die Erstattung auf das dt. Niveau vorgesehen sein. Soll heissen, liegen die Behandlungskosten vor Ort über dem dt. Niveau, wird nur das erstattet, was die GOÄ/GOZ vorsieht.

Vor allem die Ausstellung von detailliertem Rechnungen ist im Ausland manchmal - ähm - eher unüblich bzw. gibt es nicht. Im übrigen ist gerade in entlegenen Gegenden, nicht mit einer medizinischen Versorgung auf dt. Niveau zu rechnen.

Das PKV-Unternehmen erteilt jedenfalls Auskunft zu dem Thema. Evtl. lohnt sich eine sog. Rückholversicherung, die die Tochter bei schweren Erkrankungen/Verletzungen mit ärztlicher Begleitung zurück nach Deutschland holt.

Auf jeden Fall sollte noch die Berufsunfähigkeit abgesichert werden, da je nach politischer/wirtschaftlicher Situation im Land, Sicherheitsstandards eher unterentwickelt sind.

Die private Krankenversicherung umfaßt im Regelfall auch die Behandlung im Ausland.

Diem meist Europaweit bis zu ca. 3 Monaten im Ernstfall und weltweit nur bis zu 6 Wochen gilt ..das wird dann nichts ,sich darauf zu verlassen !

HG DerMakler

0

Achtung PKV und Ausland. Da muss man drei Bereiche unterscheiden:

  • Geltungszeitraum: Zwischen 4 Wochen, 6 Wochen, drei Monate und unlimitiert
  • Limitierung der Leistung. Mit und ohne Bindung an GoÄ/GoZ
  • Geografische Begrenzung- Mit/ohne Schweiz, USA, Südamerika

Kommt auf die Bedingungen an. Rücktransport ist nach Musterbedingungen ausgesclossen ( bis auf ganz wenige, definitiv aber nicht bei studentischer KV!)

0

Brauche ich eine Unfallversicherung bei Reisen?

Hallo, eine Freundin möchte sich bald ein Jahr "Auszeit" nehmen, also so work & travel mäßig im Ausland unterwegs sein. Bzw. so wenig work wie möglich dabei, sie hat ja auch etwas Angespartes.

Jedenfalls hat sie mich auch gefragt, ob ich mitkommen würde. Ein paar Monate könnte ich mir das sogar vorstellen, aber ich weiß nicht, da kann ja schon was passieren. Also wollen wir es nicht hoffen, aber bei solchem Reisen, dass ja doch etwas improvisiert und spontan ist, da will man schon abgesichert sein.

Wisst ihr wie das funktioniert im Ausland? Und was es für Versicherungen da gibt? Bzw. klar, eine Unfallversicherung, aber ich habe mich nie mit dem Thema groß auseinander gesetzt, daher weiß ich nicht wie die Unterschiede sind und was günstig oder eben nicht ist und meinen Ansprüchen, v.a. in Bezug auf das Ausland, genügt!

Ist schwierig, aber danke schon mal für Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?