Welche Arten der Baufinanzierung gibt es?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Große Unterschiede bei Bauzinsen

Wer jetzt eine Immobilie kauft oder einen Anschlusskredit für seine Baufinanzierung benötigt, kann ein Darlehen zum Schnäppchenpreis bekommen. Das ergab ein Test der Zeitschrift Finanztest. Kreditnehmer müssen allerdings mehr denn je vergleichen. Die Tester von der Stiftung Warentest untersuchten das Angebot von 89 Banken, Bausparkassen, Versicherern und Vermittlungsgesellschaften und ermittelten zusätzlich die günstigsten Kredite für sechs Modellfälle vom Neubaukredit bis zum Anschlusskredit für eine bestehende Finanzierung.

Die Zinsunterschiede zwischen günstigen und teuren Anbietern sind der Untersuchung zufolge enorm. In einem Modellfall habe die teuerste Bank für einen 160 000-Euro-Kredit mit 20 Jahren Zinsbindung 87 400 Euro mehr Zinsen als der Topanbieter verlangt.

Finanztest empfiehlt Kunden, in jedem Fall mehrere auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Angebote einzuholen und genau zu vergleichen. Dabei sollte nicht nur der Zinssatz betrachtet werden, sondern auch, wie flexibel Ratenwechsel und Sondertilgungen ermöglicht werden und welche Kosten dadurch oder durch Bereitstellungszinsen entstehen.

Die Kreditanbieter gehen zwar derzeit sehr flexibel auf Kundenwünsche ein, aber die besonders niedrigen Zinsen von zum Teil gerade mal vier Prozent erhalten laut Finanztest nur Bauherren, die maximal 60 Prozent des Immobilienwertes finanzieren müssen, also über vergleichsweise viel Eigenkapital verfügen.

Quelle: Finanztest

Annuitätemndarlehen, Tilgungsdarlehen, Zinsfreies Darlehen mit endfälliger Tilgung, zinsfreies Darlehen mit endfälliger Tilgen durch Fonds oder Kapitallebensversicherung, Bauspardarlehen. Oder auch Kombination verschiedener Methoden.

Finanzierungen funktionieren über Annuitätendarlehen, Tilgungshypotheken, Bausparkredite, geförderte Mittel (Kfw, SAB etc.). Eine zu tilgende Lebensversicherung ist auch ein Annuitätendarlehen, nur mit einer etwas anderen Tilgung, nämlich Einmaltilgung über die ausgezahlte Lebensversicherung. Vor 2005 gab das einige steuerliche Vorteile, seitdem rechnet sich das nur noch in Einzelfällen. Leider haben viele Berater die Rendite zu hoch angesetzt (manche auch, weil der Wettbewerb mehr bot und die Kunden damit geschachert haben) und damit gab es zum Ende der Laufzeit plötzlich weniger Auszahlung als das Darlehen. Hat viele getroffen, gerade nach dem Crash 2000. Bausparkredite können Vorteile bei Tilgung, Konditionen und Flexibilität bedeuten. Was jedoch in welchem Falle optimaler ist, sollte mit Berater ermittelt werden.

Was möchtest Du wissen?