Welche Art Auto in der Ausbildung?

2 Antworten

Hallo @Kittykate,

für deinen Fall würde ich dir ebenso wie @NMAFFM einen (gebrauchten) Kleinwagen empfehlen. Was genau entscheidest natürlich du und im besten Fall hilft dir dabei ein Autohändler dem du vertraust.

Ich kann dir für Versicherung, Steuer usw. nur folgendes Raten:

  • keine unglaublich Hohe Leistung (60-80PS sollten es tun -> KFZ-Steuer!)
  • das Auto sollte nicht älter als 10 Jahre sein ( -> Versicherungsbeitrag!)
  • ein Schutzbrief über den Versicherer bietet oft vergleichbare Leistungen zu einem großen deutschen Automobilclub im Falle einer Panne/Unfall und kostet nur einen Bruchteil von deren Beitrag

Wie könnte man das Versicherungstechnisch lösen?

  • Wir bieten eine Lösung, bei der du für ca. 300€ im Jahr jedes Auto fahren darfst, das bei uns versichert ist, ohne speziell als Fahrer in der Versicherung genannt zu werden
  • du erhältst SF-Klasse 3 und sammelst eigene Schadenfreiheits-Rabattstufen
  • das Auto könnte auf einen Bekannten oder deine Eltern als 2.-Wagen mit entsprechender 2.-Wagenregelung angemeldet werden, ohne dass du als jüngster Fahrer gemeldet werden musst -> der Beitrag sollte damit sehr günstig sein.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und wünsche dir allzeit gute Fahrt!

Kevin vom AXA Piroth-Team

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Einen kleinen Diesel, bzw. der VW UP als Benziner frisst kaum Brot, ist guenstig in der Unterhaltung und fährt schoen

Was möchtest Du wissen?