Welche Arbeitnehmer sind eigentlich in einer berufsständischen Versorgungseinrichtung versichert?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lissa hat es genau beschrieben, da kann man wirklich nichts hinzufügen. Nur vielleicht dies: der große Vorteil einer berufsständischen Einrichtung ist, daß diese priviligierten Berufsgruppen (die ja eh zu den Besserverdienern zählen), mit ihren Vorsorgebeiträgen nicht die gesetzliche Rentenversicherung unterstützen müssen. Sie müssen nicht - wie die gesetzlich Versicherten und Arbeitgeber - versicherungsfremde Leistungen (z.B. Arbeitslosigkeiteszeiten, Kindererziehungszeiten, Schulzeiten, Kriegszeiten, Zuschüsse für Krankenversicherung der Rentner....) mitfinanzieren. Die Berufsständischen zahlen rein für ihre persönliche Vorsorge ein. Schön für sie, aber natürlich schlecht für die Rentenkasse der gesetzlichen Rentenversicherung, der damit viele Beiträge entgehen.

Was möchtest Du wissen?