Welche Anlageform für vermögenswirksame Leistungen wählen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

VL-Sparplan in Aktienfonds. 30.000 € in diversifiziertes Aktienfondportfolio.

  • Aktienfonds sind Sachwerte und unterliegen damit nicht der Inflation.
  • Aktienfonds stellen ein Sondervermögen dar und sind bei der Insolvenz der Fondsgesellschaft geschützt. Kein Insolvenzverwalter kommt an die Kundengelder.
  • Aktienfonds schwanken, das hat aber nichts mit Sicherheit tun.

Hallo,

nein, riestern kann man mit VL nicht, außer man ist tariflicher Angestellter der Metall- oder Elektrobranche.

Und damit Deine Verwirrung jetzt noch größer wird, empfehle ich Dir, Deine VL in eine durch Gehaltsumwandlung finanzierte Direktversicherung (BAV) zu stecken. Ich stimme Niklas aber insofern zu, dass diese dann nicht klassisch, sondern fondsbasiert sein sollte.

Die 30.000,- würde ich ebenfalls anlegen. Wenn Du Dir das selber nicht zutraust, gibt es z.B. bei der Deutschen Bank ein sog. Mandat, in dem die besten Fonds der besten Fondsmanager zusammengefasst werden. Das Ganze wird dadurch sehr sicher und bleibt trotzdem rentabel. Du brauchst Dich um nichts kümmern, das wird innerhalb des Mandats geregelt.

Wohnungskauf in München: Finanzierung, Eigenkapital, Vorgehensweise...?

Liebe Mitglieder,

ich möchte mich erstmal vorstellen, ich heiße Lisa, bin 28 Jahre alt, Studentin und wohne in München. Aktuell suche ich mit meinen Eltern (bereits in Rente) eine Immobilie (Wohnung) zur Kapitalanlage bzw. ganz eventuell auch für mich zur Eigennutzung. Da das mehr oder weniger Neuland für uns alle ist, hoffe ich hier vllt ein paar nette Tipps oder Hilfen von Fachkundigen Mitgliedern zu erhalten. Danke schonmal für alle die mir in den Antworten zur Seite stehen ...

Meine Eltern besitzen bereits eine fertig abbezahlte relativ große Wohnung am Rande von München und suchen nun eine weitere Immobilie zum Kauf. Aus einer Anlage verfügen wir über ein Eigenkapital von etwa 100.000 (Ich weiß, nicht soviel für einen Wohnungskauf, aber als Anlage stellt der Immobilienmarkt hier aktuell einfach eine sehr interessante Anlageform dar). Ziel ist es natürlich die Kreditraten weitestgehend aus der Miete zu finanzieren und mit einer monatlichen Zuzahlung von etwa 300€ zu den Mieterträgen, zu bezahlen.

Alles sieht natürlich auf den ersten (Leien-)Blick sehr einfach aus: Immobilie kaufen, der Mieter finanziert die Kreditraten und 10 Jahre später Wohnung wieder mit Gewinn durch Wertsteigerung verkaufen ... Ich weiß aber das es bei weiten nicht so einfach ist, Faktoren wie Rücklagen, Inflation, anfallende Sonderzahlungen, eventuelle Mietausfälle durch Leerstände, die Zinsbindung auf oft nur 10 Jahre, usw. machen das ganze Geschäft zu einem nicht so leichten Unterfangen und lassen einen garantiert schnell in etliche (Schulden-)Fallen treten!

Fragt man Banken und Makler raten diese einem bei den "wunderbaren" Zinsen aktuell sofort zum Kauf, machen dies aber wohl mehr aus Eigeninteresse, als das sie die genaue Lage und Umstände der Käufer durchdenken und wirklich die beste Lösung suchen.

Deshalb dachte ich frage ich mal in einem unabhänigen Forum, was Ihr unter den gegebenen Umständen machen würdet, was ihr für Tipps habt. Besonders würde mich interessieren, was würdet ihr mit dem gegebenen Ek plus Kreditsumme maximal für eine Immobilie ausgeben. Dazu sei gesagt das Schnäppchen auf dem Markt nicht wirklich groß vorhanden sind in München.

Viele Grüße, Lisa

...zur Frage

Betriebliche Altersvorsorge + Riester + VWL

Hallo Ich bin Momentan total verwirrt. Heute hatte ich einen Termin mit der Vermögensberaterin der Generali. Meine Chefin möchte bei dieser Versicherung die betriebliche Altersvorsorge für die Angestellten abschließen (bin Azubi) Ich bekomme von meiner Chefin 15 Euro VWL und zahle insgesamt 30€ (selbst zahle ich 18€) ein. Jetzt meinte die Beraterin, dass man die VWL an die BA koppeln kann und es mehr Sinn macht. Klar 40€ Euro und ich zahle weiter meine ca 18€ aus eigener Tasche macht keinen Unterschied. Nur ich bin sehr skeptisch bei sowas. Seit ca einem halben Jahr kommen dauern irgendwelche Vermögensberater und wollen mir was für die Altersvorsorge andrehen. Bin erst bei der Aachener M. gewesen nun bei der Ergo weil eine Freundin dort arbeitet und nun meine Beraterin ist. Die Beraterin von der Generali sagte auch, dass die Riester die ich bei der Ergo habe am besten zusätzlich mit der BAV gekoppelt wird, denn dann bekommt man am meisten raus. Sprich: VWL + Riester zur Generali umschreiben + BAV. Das mit der VWL verstehe ich ja (da diese auch in Fonds angelegt wurde und ich da nicht der Fan bin) aber die Riester? Ich bin sichtlich verwirrt kann mir da einer weiter helfen? LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?