Welche Aktien von Nahrungsmittelproduzenten sind empfehlenswert?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schau Dir mal die Konstituenten des OP Food (DE0008486655 ) an. Dort wirst Du sicher einige Top-Werte finden, die gut gelaufen sind.

Allerdings sind Nahrungsmittelwerte als defensivere Investments und Schutz gegen inflationäre Tendenzen natürlich schon eine Weile gut gelaufen und daher teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tritur
17.09.2012, 02:10

Schau Dir mal die Konstituenten ....an.

Aufgrund des Bildungsniveaus der meisten Fragesteller empfiehlt es sich wenig gebrauchte Fremdwörter zu vermeiden.

0

Die Tatsache, dass auch in Krisenzeiten gegessen und getrunken wird, sorgt dafür, dass der Lebensmittelabsatz wenig zyklisch ist. Bei Umsatz und Gewinn sieht es schon anders aus, weil die Verbraucher in Krisenzeiten auf billigere Produkte mit viel geringeren Margen für die Produzenten und den Handel umsteigen. Der Wettbewerb wird beinhart, die Gewinne der Lebensmittelaktien brechen ein und ihr Aktienkurs sinkt.

Darüber hinaus kommt es bei schwachen Börsen immer zu Umschichtungen von weniger gefallenen (zurückgebliebene !) in stark gefallene Aktien gibt. Das gleich, nur mit anderem Vorzeichen, gilt auch im Aufschwung, wenn bisher stark gestiegene Aktien in wenig oder nicht gestiegene (zurückgebliebene) Aktien getauscht werden. Solche Umschichtungen führen dazu, dass auch Lebensmittelaktien stark schwanken - wenn auch ein wenig zeitverzögert.

Nicht unberücksicht bleiben darf, dass Aktien aus wenig zyklischen Branchen meist dauerhaft teurer sind als zyklische Aktien und letztere zwar volatiler sind, dieses Risiko aber durch eine auf lange Sicht höhere Gesamtrendite belohnen.

Eine richtig "gute Figur" machen Lebensmittelaktien nur in einem breit gemischten "Ernährungs"-Depot, welches auch die Vorstufen der für den Endverbraucher bestimmten Lebensmittel berücksichtigt. Also z. B. die Agrarproduktion, die Hersteller von Saatgut, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln und Tierarzneien, von Maschinen zur Agrar- und Lebensmittelproduktion und von Zwischenprodukten wie Zucker, Fette, Aromastoffe und Viehfutter, sowie der Lebensmitteleinzelhandel. Dazu investiert es am einfachsten in einem auf Branche "Ernährung" ausgerichteten Fonds.

Leider ist die Ernährungsbranche wegen der Angst vor einem Abschwung derzeit ziemlich überbewertet. Empfehlen würde ich deshalb derzeit nur Fonds, die ihre Anlagen über alle Branchen und weltweit streuen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht sollte man ein bisschen weiterschaun und und landmaschinen und dünger setzen, denn ohne landwirtshaft gibts keine nahrungsmittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tritur
17.09.2012, 01:59

Bei den Antworten musst Du aber noch ein bischen üben! Logisch hätte der zweite Halbsatz heißen müssen: "... denn ohne Landmaschinen und Dünger gäbe es keine leistungsfähige Landwirtschaft.

0

Was möchtest Du wissen?