Welche Abzüge hat ein Privatversicherter bei Auszahlung einer Direktversicherung im Alter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Richtig, bei Privatversicherten gibt es keine zusätzlichen Abzüge für Krankenversicherung, egal wann die Direktversicherungszusage ausgesprochen wurde.

Hinsichtlich der Einkommensbesteuerung muß zwischen Verträgen vor 2005 und ab 2005 unterschieden werden (nicht etwa „vor und nach 2004“).

  1. Direktversicherungen vor 2005 abgeschlossen: Während eine Kapitalauszahlung steuerfrei wäre, würde bei einer (teilweisen oder vollen) Rentenzahlung lediglich der Ertragsanteil der Rente wird mit der Einkommensteuer besteuert, also im Zweifel mit dem persönlichen Grenzsteuersatz. Natürlich plus Soli und ggfls. KiSt.

  2. Direktversicherungen ab 2005 abgeschlossen: Die Arbeitgeberbeiträge zu dieser Direktversicherung können steuerfrei sein nach Maßgabe des § 3 Nr. 63 EStG. Die späteren Rentenzahlungen (nicht nur der Ertragsanteil!) unterliegen nach § 22 Nr. 5 EStG als sonstige Einkünfte in voller Höhe der Einkommensteuer mit dem persönlichen Grenzsteuersatz plus Soli und ggfls. KiSt.

Details können auch hier nachgelesen werden: http://de.wikipedia.org/wiki/Direktversicherung Dort finden sich auch die entsprechenden Steuergesetzwortlaute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Fragen stelle ich mir auch seit mehreren Monaten. Meine Freundin und ich haben schon alle möglichen Stellen auf dieses himmelschreiende Unrecht angesprochen, man erntet leider nur Schulterzucken. Viele verstehen gar nicht, worum es eigentlich geht - oder wollen es nicht verstehen. Aber es kann doch nicht sein, dass ein solches Gesetz auf Dauer Bestand haben soll? Auch ich wüsste gerne, was man dagegen tun kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Direktversicherung vor 2004 abgeschlossen wurde, ist eine Kapitalauszahlung absolut steuerfrei. Bei Rentenauszahlung wird die Rente mit der Ertragsbesteuerung besteuert, nicht mit der Einkommensteuer. Krankenversicherungsbeiträge bei privat Krankenversicherten entfällt wie du schon gesagt hast.


Direktversicherungen die nach dem 2004 abgeschlossen wurden, werden nur in Form einer Rente ausgezahlt und nach § 3 Nr. 63 EStG besteuert. Dafür ist die Einzahlung komplett steuerfrei. Für Krankenversicherung gilt das gleiche. Privatversicherte brauchen keine KV-Beiträge zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
09.01.2011, 20:44

Statt "vor 2004" sollte es "vor 2005" heißen und statt "nach dem 2004" sollte es heißen "ab dem 01.01.2005".

Die Rentenzahlungen bei Versicherungszusagen ab 2004 werden als sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 5 EStG voll besteuert.

0
Kommentar von Niklaus
09.01.2011, 23:24

Eigene Korrektur: Wenn die Direktversicherung bis Ende 2004 abgeschlossen wurde, ist eine Kapitalauszahlung absolut steuerfrei. Bei Rentenauszahlung wird die Rente mit der Ertragsbesteuerung besteuert, nicht mit der Einkommensteuer. Krankenversicherungsbeiträge bei privat Krankenversicherten entfällt wie du schon gesagt hast.


Direktversicherungen die ab dem 1.1.2005 abgeschlossen wurden, werden nur in Form einer Rente ausgezahlt und nach § 3 Nr. 63 EStG besteuert. Dafür ist die Einzahlung komplett steuerfrei. Ab 1.1.2005 trat das Alterseinkünftegesetz in Kraft. Für Krankenversicherung gilt das gleiche. Privatversicherte brauchen keine KV-Beiträge zahlen.

0

Auf die Auszahlungen aus einer Direktversicherung sind Sozialbeiträge für die gesetzliche Krankenkasse zu entrichten. Diese Verpflichtung ist nach dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz (GMG) beschlossen worden und gilt damit auch für alle Direktversicherungen, die vor dem Jahr 2004 abgeschlossen wurden.

siehe Quelle: http://www.finanztip.de/tip/finanzen/betriebsrente-gesetzliche-krankenversicherung.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleArrow
09.01.2011, 17:11

Der Fragesteller wollte etwas über die Belastung von Privatversicherten hören, nicht für GKV.

0

Krankversicherung und Pflegeversicherung entfällt für Privatversicherte! läßt sich das mit dem Gleichstellungsgesetz vereinbaren?

Hätte eine Klage vor dem EUGH eine Chanche? Wer kann dazu eine Antwort geben bzw. an welche Autorität könnte man sich dazu wenden, wer könnte so eine Klage einreichen?

Danke M.H.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?