Welche Abgaben habe ich bei diesem Job?

2 Antworten

Hallo,

ich verstehe richtig, dass es sich um einen einzigen Job handelt , der  als Arbeitnehmer ausgeübt wird ? (Bei Freiberuflichkeit wäre das eine oder andere anders.)

Was sagt denn der Arbeitgeber zu der Ausgestaltung  ? Wenn es immer der gleiche Job ist, ist eine Aufteilung, wie beschrieben, problematisch. M.E muss er als Einheit beurteilt werden. (Merkwürdig finde ich, dass das Einkommen feststeht, aber nicht die Arbetszeit. Also doch freiberuflich ?)

Am einfachsten ist es, wenn der Arbeitgeber Dich für die Zeit (Dezember , Bruchteil von November und Januar) ganz normal mit allen Sozialversicherungen anmeldet. Das ist für ihn aber nicht die billigste Lösung und deshalb wird er es vielleicht nicht wollen.

Wenn die Dauer von vornherein begrenzt ist, ist das natürlich eine kurzfristige Beschäftigung und könnte so behandelt werden.

Bei der Krankenversicherung würde ich mich dann wegen des zu hohen Einkommens für Dezember und Januar studentisch versichern. Der Wechsel in die Familienversicherung ist kein Problem.

Du darfst 5 Monate im Jahr auch über 20 Stunden arbeiten, das müssen nicht zwingend die Semesterferien sein. Das Überschreiten gefährdet auch nicht die studentische Krankenversicherung, sondern die Einstufung als Werkstudent. Die brauchen wir aber in Deinem Fall wegen der Kurzfristigkeit gar nicht.

Viel Glück

Barmer

Vielen Dank für diese nützlichen Informationen! Das Einkommen habe ich mir selbst ausgerechnet auf Basis des Stundenlohns und der Einsatztage, die vorgesehen sind. Es handelt sich um Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis.

0
@Hetch90

Ach so, Steuern. Auch wenn es die erste Beschäftigung im Jahr ist, wird der Arbeitgeber Lohnsteuer abziehen, die Du über die Steuererklärung komplett zurückbekommst. Er weiß ja nicht, dass da noch nichts war bzw. ob da nichts mehr kommt.

4

Hallo,

sind die Zeiträume bei einem Arbeitgeber?

Die angegebenen Zeiten werden auch direkt im Vertrag so festgelegt? Oder laut Vertrag schwankend möglich?

Besteht die Familienversicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse?

Ist der 25. Geburtstag erst nach dem Ende der Beschäftigung?

Gruß

RHW

Steuererklärung bei NV-Bescheinigung und Mini-Job

Hallo, werde ich eine Steuererklärung in 2011 abgeben müssen , wenn ich bei Vorliegen einer NV-Bescheinigung seit Anfang Januar auch noch einen Mini-Job ( unter 400,00 Euro) ohne Steuerkarte habe? Danke

...zur Frage

Ich habe ein Midi-Job und möchte zusätzlich als Freiberufler arbeiten? Was muss man beachten?

Ich habe ein Mini-Job, ein Midi-Job und möchte nebenbei als Freiberufler ein Paar Projekte annehmen. Da ich Mutter von 2 kleine Kinder bin bleibt mir sehr wenig Zeit übrig um ständig private Projekte anzunehmen, neulich allerdings habe ich sehr interessante kleine Projekte angeboten bekommen, die ich sehr gerne bearbeiten würde. Die 2 wichtigsten Fragen sind, da ich schon über mein Midi-Job versichert bin, muss ich mich zusätzlich versichern lassen? und da ich mich steuerlich gesehen in der Gleitzone befinde, darf ich überhaupt über die 800 Euro Grenze verdienen bei meinen neben Tätigkeit? Wie würde sich das in meiner Steuererklärung auswirken?

...zur Frage

2 Midi-Jobs oder besser noch ein 450€?

Habe in meinem Midi-Job bei 14 Stunden die Woche  640 € netto, könnte jetzt noch einen bekommen mit 12 Stunden die Woche .Mein Mann ist Rentner ich habe Lohnsteuerklasse 5.

...zur Frage

Selbstständig KV und RV Entlastung durch Midijob?

Ich bin als selbstständige Lehrerin (Nachhilfe, Hausaufgabenbetreuung und Kurse) kranken- und rentenversicherungspflichtig. Da ich bei einem Schüler so oft tätig bin, dass ich monatlich über 450€ einnehme, spiele ich mit dem Gedanken, seinen Vater zu fragen, ob er mich in seiner Firma fest anstellt (Midijob). In meiner Theorie müsste ich dann selbst keine KV und RV mehr bezahlen und hätte die Vorteile eines bezahlten Urlaubs und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Klappt das so, wie ich es mir vorstelle? Hätte der Arbeitgeber dadurch große Nachteile?

Ich hab mich schon recht weit durchgegoogelt, bin aber in meiner speziellen Situation immer noch unschlüssig. Darum bitte ich um jeden Ratschlag, der mir weiterhelfen kann.

Anmerkung: Ich bin alleinerziehend und um jeden Cent mehr dankbar!

...zur Frage

Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit oder Werkvertrag - was soll ich machen?

Hallo liebe Community,

ich bin 29 Jahre alt und Studentin. Meine Universität bietet mir die Möglichkeit einer sozialversicherungspfl. Tätigkeit (max. 800€ brutto/Monat, 19,5 Std./Woche) oder als Alternative einen Werkvertrag (zwischen 3000-3700€ für 4 Monate) an. Nun muss ich entscheiden was sich für mich am meisten lohnt und hoffe ihr könnt mir helfen:

Fragen zur sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit:

  • Werden mir als Student Sozialabgaben (KV, PV, ALV, RV) abgezogen (ich verdiene ja weniger als 850€)?
  • Muss ich die studentische KV weiterhin selber zahlen oder berechnet sich die KV wie bei "normalen" sozialvers.pfl. Tätigkeiten (ca 14% vom Bruttolohn) und wird vom Bruttolohn abgezogen?
  • Fallen bei Tätigkeiten unter 850€ Steuerabgaben an?

Fragen zum Werkvertrag:

  • Muss ich Sozialabgaben (abgesehen von KV+PV), also ALV & RV selber abführen? Wenn ja, wie macht man das? Meldet man sich beim Arbeitsamt und der dtsch. Rentenversicherung?
  • Da beim Werkvertrag keine Stundenzahl angegeben wird, wie stelle ich bei meiner KV sicher, dass ich weiterhin in der studentischen KV bleibe? (Die wollen wissen, ob ich über die 20 Std. komme, aber das ist ja im Werkvertrag nicht vereinbart)?
  • Am Ende des Jahres muss ich eine Einkommenssteuererklärung machen. Bezieht sich der Freibetrag von 8130 € auf den Bruttoverdienst oder den Gewinn? Kann ich neben Werbekosten auch Sozialabgaben geltend machen (denn die muss ich ja selbst abführen und vermindern mein Einkommen)?
  • Lohnt es sich die Einkommenssteurerklärung bei einem Steuerberater machen zu lassen (kostenmäßig)? Oder kann man das auch einfach selbst machen. Bisher war ich immer bei der Lohi, aber mit einem Werkvertrag fällt die Lohi für mich weg (selbständige Tätigkeit).

Evtl. muss ich im gleichen Jahr noch ein Pflichtpraktikum in der Vorlesungsfreien Zeit absolvieren (2 Monate), hätte das Auswirkungen auf die sozialverspfl. Tätigkeit bzw. den Werkvertrag? Kann ich das Praktikum "nebenbei" machen oder arbeite ich dann zu viel als Student?

Evtl. bietet sich mir noch ein Mini-Job mit 10 Std./Monat an, den ich eigtl. gerne machen würde. Aber mit der sozialverspfl. Tätigkeit ist das ja nicht möglich, da ich über die 20 Std./Woche käme. Wäre das denn mit einem Werkvertrag möglich?

Da ich noch länger als 4 Monate am Lehrstuhl arbeiten werde, habe ich mir überlegt beide Tätigkeiten zu koppeln. Also erst in Form eines Werkvertrages zu arbeiten und dann sozialversicherungspflichtig (da ich ab September aus der studentischen KV falle). Würden mir dadurch Nachteile entstehen, z.B. durch die Einkommenssteuererklärung?

Das sind ganz schön viele Fragen, aber ich würde mich Feedback wirklich sehr freuen. Ich recherchiere jetzt schon seit einiger Zeit und kann mich einfach nicht entscheiden.

Vorab schon mal vielen lieben Dank, Lisa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?