Weiterleiten von überwiesenem Geld aus dem Ausland?

2 Antworten

Täglich fließen Milliardensummen aus dem Ausland auf deutsche Konten und umgekehrt.

Wer Zahlungseingänge von mehr als 12.500 Euro bei der Bundesbank anmeldet bekommt keine Probleme.

Wenn dennoch einmal hiesige Finanzbehörden nach der Quelle des Reichtums fragen sollten, kannst Du ja alles urkundlich belegen. Gibt also auch keine Probleme.

vielen Dank!, d. H. außer auf die Meldepflicht bei der Bundesbank muss ich nur reagieren nicht agieren?!

0

Nachdem Du verschweigst um welches Land es sich handelt, in dem die Erbschaft angefallen ist, kann man auch keine guten Ratschläge geben.

Das ist doch egal

0

Bei dem Land handelt es sich um Bosnien und Herzegovina

0
@NJ1989

Damit fällt praktisch das kostengünstige Verfahren der SEPA Überweisung weg. Kostenbestimmend dürften hier dann die Wechselgebühren sein.

Frage doch einmal Deine Bank, mit welchen Kosten es verbunden ist hier ein Konto für die Erbengemeinschaft einzurichten und nach der Abwicklung der Erbangelegenheit wieder aufzulösen. Alternativ kannst Du auch Deine eigene Konoverbindung heranziehen, denn den Nachweis wo das Geld herstammt kannst Du ja jederzeit antreten.

1

Was möchtest Du wissen?