weitere Möglichkeiten-kurz vor Antrag a Erwerbsmind,r./unheilbar krank/44 J/100%:850€,zuwenig...

4 Antworten

falls die Krankenkasse Dich nicht drängelt, verzögere den Antrag auf Rente noch, denn wenn Du "ausgesteuert " bist, bekommst Du ALG I. Das wird bestimmt höher sein als die Rente und auch dann gezahlt, wenn Du noch in einem Arbeitsverhältnis stehst. Du kannst die Zeit die Dir zusteht voll ausschöpfen - auch wenn in dieser Zeit die volle Erwerbsminderung bewilligt wird. Die Rente ruht dann, solange Du ALG I beziehst. Bei Ablauf dieses Bezuges schickst Du eine Abmeldebescheinigung des Arbeitsamtes an den Renternversicherung - Bund und Deine Rente wird gezahlt, ohne das Du auch nur einen Tag ohne Geld bist. Auf diesem Wege hast Du mindestens 1 Jahr lang mehr Geld zur Verfügung. Ich wünsche Dir viel Glück und Kraft.

....und wenn du am Ende von ALG I dann auf eine neue Diagnose krank geschrieben wird, beginnt die 78 Wochen Frist von vorn. Auch von mir die besten Wünsche und viel Kraft.

0

Hallo Schicksal,

Sie schreiben:

weitere Möglichkeiten-kurz vor Antrag a Erwerbsmind,r./unheilbar krank/44 J/100%:850€,zuwenig...ich suche nach weiteren Möglichkeiten. Ich bin 44 J alt, inzwischen unheilbar an Krebs erkrankt und werde bis etwa 02/13 Krankengeld erhalten.<

Antwort:

Zunächst einmal mein ausdrückliches Mitgefühl für Ihre bedauerliche Situation!

So wie Sie die Sachlage darstellen, geht es zunächst um die erfolgreiche Beantragung der Erwerbsminderungsrente!

Dieses Vorhaben ist alleine schon eine große Herausforderung für Betroffene und sollte von Ihnen auf keinen Fall ohne versierten, kompetenten Rechtsbeistand angegangen werden!

Bitte gestatten Sie vorab ein paar Gedanken zum gesamten Thema!

Vielleicht ist es ein kleiner Trost, aber mit diesem Schicksal sind Sie nicht allein!

Wenn Sie die Medien in den letzten Jahren und Monaten aufmerksam verfolgen so muß auffallen, daß sich die sogenannte Altersarmut in Deutschland immer mehr breit macht!

Sozialleistungen wurden in den letzten Jahren erbarmungslos massivst heruntergefahren und unsere Volksvertreter überweisen Phantasiesummen im Billionenrythmus an korrupte Banken, Pleitestaaten in die weite Welt auf Nimmerwiedersehen.

Wer heutzutage mit offenen Augen durch unsere Fußgängerzonen schlendert der sieht zunehmend junge Leute an Hausecken sitzend, mit einem Plastikbecher in der Hand um ein Almosen bittend.

Und das Alles in einem der angeblich reichsten Länder der Welt!

Tipp zur Beantragung der Erwerbsminderungsrente:

Wenn es Ihnen irgendwie möglich ist, dann werden Sie bitte Mitglied im VDK oder in einem anderen Sozialverband!

Gegen einen relativ geringen Monatsbeitrag, ca. 5 Euro, erhalten Sie die kompetente Unterstüzung, Rechtsbeistand mit Sozialrechtsschutz bereits außergerichtlich und notfalls bis zum Sozialgericht!

Unterschätzen Sie bitte diese preiswerte und kompetente Hilfestellung nicht, denn ein Fachanwalt wäre für Sie wohl unbezahlbar, außer Sie können über Ihr Amtsgericht eine Prozesskostenhilfe erhalten!

Unter folgendem Link finden Sie die Broschüre der Deutschen Rentenversicherung "Das Netz für alle Fälle!"

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/30430/publicationFile/16891/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Hier finden Sie wesentliche Infos zur Erwerbsminderungsrente!

Bitte stellen Sie in Ihrem eigenen Interesse keinen Antrag ohne kompetenten Rechtsbeistand und lassen Sie sich unbedingt helfen!

Google>>VDK.de

Weiterhin finden Sie auf Youtube hilfreiche Videoanleitungen unter dem Stichwort:

"Erwerbsminderungsrente beantragen!"

Zur gesundheitlichen Komponente sollte in jedem Fall die unahängige Patientenberatung des VDK konsultiert werden unter folgendem Link, falls noch nicht geschehen!

Google>>VDK>Unabhängige Patentenberatung!

Die dortigen Mitarbeiter haben Tag für Tag mit diesen Dingen zu tun und die beste Übersicht, wie Ihnen da möglichst effektiv und vor allen Dingen unbürkratisch geholfen werden kann.

Zur finanziellen Komponente sollte die Beratung des größten Deutschen Wohlfahrtsverbandes "Caritas an Ihrem Wohnort" hinzugezogen werden.

Dort finden Sie bestimmt Hilfen betreffs Schuldner- und Finanzberatung!

Des weiteren sollten Sie in einem persönlichen Gespräch mit dem zuständigen Sachbearbeiter Ihres Sozialamtes ausloten, welche Mögklichkeiten von dieser Seite noch offenstehen bzw. noch nicht berücksichtigt worden sind.

Sie haben einen Rechtsanspruch auf eine derartige Beratung und Hilfestellung!

Bei nicht vorhandenen, finanziellen Möglichkeiten sollten Sie auch bei Ihrem zuständigen Amtsgericht nachfragen wegen Prozesskostenhilfe, so daß sichergestellt ist, daß alle rechtlichen Möglichkeiten konsequent ausgeschöpft werden.

Hoffentlich haben Sie wenigstens Verwandte, Freunde, Nachbarn, welche Sie bei diesen Gängen tatkräftig unterstützen können!

Scheuen Sie sich bitte nicht, sich zum Beispiel den Mitgliedsbeitrag des VDK schenken zu lassen!

Die Leute schenken ganze Berge an vollkommen unnützem Zeug, aber dies wäre ein hervorragendes Geschenk und würde Ihnen einige Sorgen abnehmen.

Fragen Sie bei Ihrer Rentenversicherung bitte nach, ob die Versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für die volle Erwerbsminderungsrente erfüllt sind und wie hoch Ihre volle Erwerbsminderungsrente ist!

Zögern Sie dann nicht, den Antrag zu stellen, denn das dauert ebenfalls seine Zeit und das Antragsdatum ist sehr wichtig!

Bitte bedenken Sie, daß die Erwerbsminderungsrente frühestens ab dem siebten Monat nach Antragsstellung bezahlt wird! (6 Monate Wartezeit)

Bis 02/13 würde dies gerade so hinkommen.

Auf das Schwimmen sollten Sie, wenn irgend möglich, nicht verzichten!

Ich komme an dieser Stelle zum Schluß!

Wenn Sie weitere Fragen haben zögern Sie bitte nicht, diese zu stellen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Liebe Ursel,

Wenn der Bezug des Krankengeldes nach 78 Monaten endet, wirst du "ausgesteuert". Das ist der technische Fachbegriff, wenn du erwerbsgemindert bzw. Erwerbsunfähig bist. Dann erhältst Du Erwerbsunfähigkeitsrente. Solltest Du eine BU Versicherung haben, so greift auch diese (Achtung siehe Bedingungen). Sollte dieser Betrag nicht ausreichen bzw ist unter SGB II Niveau, so hast Du gggfs Anspruch auf Wohngeld bzw. SGB II Aufstockung. Um zu erfahren, wie es weiter geht, setzte Dich bitte mit der GKV und der DRV auseinander (Versicherungsältester). Alternativ kann dir bei der Beantragung bzw Berchnung ein Rentenberater weiterhelfen

Was möchtest Du wissen?