Weiß Ablesefirma, wann sie das letzte Mal die Heizung abgelesen haben? Bitte um Hilfe =(

6 Antworten

Sag mal, warum machst Du Dir schon wieder Sorgen um etwas, was noch nicht spruchreif ist?

Warte doch einfach die Rechnung ab und wenn Du damit nicht einverstanden bist, legst Du Widerspruch ein.

Alles wenn und aber im Vorhinein bringt Dich doch nicht weiter.

Ja, immer diese unbegründeten Ängste. Auch die Heizungsfirmen müssen alles Protokolieren. Also keine Panik auf der Titanik

Hast Du bei gutefrage dazu nicht genügend Antworten bekommen?

Und Deine Furcht ist unbegründet. Der Dienstleister hat doch prokolliert, wann zuletzt abgelesen wurde. Wenn im vergangenen Jahr nicht abgelesen wurde, kann überhaupt nicht nach Verbrauch abgerechnet werden. Eben deshalb, weil es keinen Anfangswert gibt. Dann wird geschätzt.

Nun beruhigt? Ist wahrscheinlich eine rhetorische Frage.

Dann wird geschätzt.

Und die Kosten auf der Schätzbasis werden dann nach intensiver Prüfung um 15 % gekürzt (§ 12 Abs. 1 HeizkostenV).

0
@Privatier59

Das sehe ich zwar anders, weil hier ja die Verbrauchsmessung daneben geht, aber ist auch egal, der Streit zwischen VM und M ist schon absehbar, auch die Länge des mieterseitigen Schriftverkehrs.

0

Ja, ich bin durch deine Antwort in der Tat beruhigt (auch wenn man mir das bei meinen vielen Fragen vielleicht nicht glauben kann xD). Das die Ablesung von der Ablesefirma protokolliert wird, wusste ich nicht. Danke für die Aufklärung. Ich habe auch vorhin bei der Ablesefirma angerufen und der Sachbearbeiter, den ich dort am Telefon hatte, sagte zu mir, dass bei ihm im PC drin steht, dass am 10.02.2014 abgelesen werden konnte, da der Ableser Zutritt zur Wohnung hatte. Also hatte sich an dem Tag wohl der Vermieter mit dem Ableser getroffen. Den Zwischenablesezettel, den ich bei der Unterzeichnung des Mietvertrages bekam, hatte der Vermieter am 30.01. schon ausgefüllt (er hat dort den 30.01. als Datum notiert). Das ist wohl der Grund, warum das Ableseergebnis der Heizung vom 10.02. nicht mit auf dem Zwischenablesezettel drauf steht. Eigentlich hätte er es nach der Ablesung am 10.02. dort noch eintragen können, aber er hat es vielleicht einfach vergessen. Eine Frage habe ich aber noch an Dich: Als ich den Mitarbeiter der Ablesefirma nach den abgelesenen Werten vom 10.02.2014 gefragt habe, meinte er, dass er die nicht weiß und dass ich das meinen Vermieter fragen soll, weil er die Werte hat. Wenn die Ablesung immer protokolliert wird, müssten dann nicht die abgelesenen Werte auch bei dem Mitarbeiter im PC stehen? Er meinte auch, dass nicht die Firma ISTA direkt die Werte abliest, sondern dass sie einen Servicepartner mit der Ablesung beauftragen. Hätte der Mitarbeiter die abgelesenen Werte nicht trotzdem irgendwo im PC sehen müssen? Immerhin stand dort ja auch, dass am 10.02.2014 das letzte Mal abgelesen wurde. Hatte ich vielleicht einfach nur den falschen Mitarbeiter am Telefon? Die Firma ISTA muss doch die zuletzt abgelesenen Werte auch irgendwo gespeichert haben, um bei der nächsten Ablesung eine korrekte Abrechnung erstellen zu können, oder?

0

Nebenkostenabrechnung 3 Fragen zu: Wasser - Wohngebäudeversicherung - Heizkostenabr.

Sehr geehrte Leser,

ich erhielt meine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2011. Folgende Punkte sind jetzt noch zu klären und ich benötige etwas rechtliche Hilfe.

Situation ist das Mietverhältnis vom 01.04.2008-31.03-2011 (Auszug) im 3 Familienwohnhaus, der Vermieter bewohnt die Erdgeschosswohnung, ich die mittlere Wohnung und die Dachgeschosswohnung ist auch fremdvermietet.

Wasserverbrauch: Es gibt nur Wasseruhren in der Dachgeschosswohnung und in der Wohnung des Vermieters. Ich habe keine eigene Wasseruhr. Mein Verbrauch errechnet sich aus der Differenz. Bei Übergabe der Wohnung wurden alle einzelnen Zähler abgelesen, allerdings nicht der Hauptzähler! Daher kann ich den angegebenen Gesamtverbrauch auf der Nebenkostenabrechnung nicht kontrollieren. Der Verbrauch beträgt laut Abrechnung für 2011 monatlich 13,5m3, in den Vorjahren habe ich nur 5,5m3 pro Monat verbraucht. Der Gesamtverbrauch wurde nicht vom Wasserversorger oder einem externen Dienstleister abgelesen, sondern vom Vermieter in der Nebenkostenabrechnung angegeben. Bei Übergabe der Wohnung sagte der Vermieter, dass die Firma der Heizkostenabrechnung (Ditschun) den Verbrauch abliest, was allerdings nicht erfolgte (So wurde es auch im Übergabeprotokoll festgehalten). Muss ich den geforderten und für mich nicht überprüfbaren Verbrauch zahlen? Mein Angebot den Vorjahresverbrauch zu berücksichtigen hat der Vermieter abgelehnt.

Wohngebäudeversicherung: Darf der Vermieter mir die Kosten für die Elementarversicherung in Rechnung stellen? Im Mietvertrag ist dies nicht explizit erwähnt.

Heizkostenabrechnung: Ich bekam die Abrechnung der Firma Ditschun und beanstandete Wartungskosten in Höhe von 672,50 EUR und forderte Belege vom Vermieter an. Es waren Kosten für die Heizungsreparatur sowie die Beseitigung einer Verstopfung in der Küche des Vermieters belastet. Diese habe ich beanstandet und darum gebeten, eine neue Abrechnung nur mit den Kosten der Wartungskosten und Immissionsschutzgebühren zu erstellen. Ich bekam eine handschriftliche Korrektur vom Vermieter, nicht von der Fa. Ditschun. Muss ich diese handschriftlich korrigierte Abrechnung akzeptieren?

Der Vermieter droht mir mit der Einschaltung der Auskunftei, sollte ich die Nachzahlung nicht bis zum 30.06.2012 begleichen (die korrigierte Nebenkostenabrechnung erhielt ich am 26.06.2012)

Danke für Ihre Hilfe

...zur Frage

Gasverbrauch - Heizung defekt???

Im August 2010 zog ich hier in die neue Wohnung ein (160 qm-4 Personen) - es wurde ein sehr hoher Gasverbrauch festgestellt anhand der Rechnung Dez. 2010 - der Schornsteinfeger kam im März 2011 und stellte fest das seit Monaten das Gas im Keller austritt - Heizung wurde repariert - aber seither steigt der Gasverbrauch (vorher im Durchschnitt ein Verbrauch von 400 und nun ein durchschnittlicher Verbrauch von fast 900??) ... dann letztes Jahr schlug der Blitz in die Heizung ein - wieder eine Reparatur - aber nur Ersatzteile, weil der Vermieter (!!) es so wollte, der Monteur wollte den ganzen Kessel erneuern, denn es könnte auf die Elektronik gegangen sein - aber Vermieter weigerte sich. Mittlerweile bin ich bei einem Gasverbrauch vom 3-fachen als ich einzog. Ich habe den Anbieter gewechselt und nun soll ich für 160 qm ganze 1.500,- Euro Gas verbraucht haben. Dabei hatte ich bei der defekten Heizung im Jahr 2011 - fürs ganze Jahr 2100,- Euro gezahlt. Wie kann das sein, wohin kann ich mich noch wenden, mein Vermieter reagiert nicht und sagt nur "bitte um Stundungen beim Gasanbieter" ... damit ist mir nicht geholfen, denn die Kosten explodieren hier und wir sind 4 Personen die bald ohne Gas dastehen werden - muss sich der Vermieter da nicht kümmern??? Was ist mit Mietminderung .. hab es ihm schon so oft gesagt!!!

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung bei Auszug. Wer trägt die Kosten für Ablesung?

Wenn man auszieht, so steht doch eine Nebenkostenabrechung an, oder? Wird normalerweise im März abgelesen, der Auszug wäre jetzt, der "Herr von der Ablesefirma" kommt also extra.

Wer zahlt dann die Kosten für die extra Ablesung?

...zur Frage

Stromklau durch Vermieter

Wir haben Ende Mai die Jahresendabrechnung von der RWE bekommen. Wir zahlen seit September 2011 Vorauszahlungen, endgültiger Einzug war Ende November. Nun sollen wir 6.700 kwh in 7 Monaten verbraucht haben, laut RWE ein Unding, aber wir sind Beweispflichtig, und haften. Nach einigen Telefonaten mit der RWE und der Vermutung es müsste ein größerer Stromklau sein haben wir recherchiert. Da die Zähler aber in der Wohnung eines anderen Mieters hängen, nicht einfach. Die Heizungsanlage (Öl) für insgesamt 5 Parteien, läuft über unseren Zähler. Da es auch keinen Zähler für Allgemeinstrom gibt, und der verstorbene Eigentümer unser Haus bewohnt hat, gehen wir auch noch von dem Allgemeinstrom aus. Laut RWE hat dieses nicht bewohnte Haus im letzten Abrechnungszeitraum bis Sept. 2011 über 4000 kwh. verbraucht. Der Mieter des anderen Hauses ( größer als unseres) hat im letzten Jahr 3.600 kwh verbraucht, auch 2 Pers. Laur Mieterschutzanfrage müssen wir aber den Verbrauch der Heizung darstellen und können uns nicht auf die Richtlinien eines 2 Pers. Haushaltes oder der Rechnung unserer Nachbarn berufen. Bin Schwerstbehindert und Frührentner, und weiß nicht wie ich 1800 Euro nachrzahlen soll. 2. Muss ich einen einfachen Zwischenzähler akzeptieren? Klappt bei anderen Mietern auch nicht, gehen auch schon gegen die Hausverwaltung vor. 3. Da der Hausverwaltung bewusst ist, das der Strom über uns läuft, kann ich die Verwaltung anzeigen? Wie kann ich vorgehen?

Danke schon im voraus für Eure Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?