Weis jemand wieviel Inflation wir derzeit in Deutschland haben ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das wird jeden Monat in der Tagesschau angesagt. Im Oktober waren es gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres 2,4 %. Eine Verminderung gegen über dem Sommer, weil die Kosten für Heizöl und Benzin wieder etwas zurückgegangen waren, die im Sommer den Satz sehr hoch getrieben hatten.

Wobei die Frage von Reline auch sehr gut ist, denn Preissteigerungen von Dingen des täglichen Bedarfs wie Frischgemüse und auch Benzin meist viel stärker wahrgenommen werden, als die für Heizöl, weil der Betrag dann zwar auf einen Schlag sehr hoch ist, aber nur 2 mal pro Jahr anfällt.

Diese Kernfrage ist auch eine Glaubensfrage. Das so genannte "Warenkörbchen" ist, wie immer eine statistische Teilwahrheit. Diese wird offenbar mit Erfolg von Politikern vermarktet - nach dem Motto" es ist nicht so schlimm ". Der Bürger soll sich nicht aufregen, er ist dann leichter zu regieren und alle möchten wieder an die Macht! Unter www. Bundesbank. de findet man (noch) den Zuwachs des frisch gedruckten Euro, (Geldmenge M3) und der liegt ja zum Teil schon über 10%. In den USA noch viel höher, da darf diese Statistik nicht mehr veröffentlicht werden. Und wer hier darüber spricht wird der "Panikmache" bezichtigt. Aber, wir wissen es ja genau: Die Erde ist eine Scheibe...

...Müssen denn die Löhne nicht auch dementsprechend steigen ?

Das ist eine Frage der Perspektive:

  • Als einzelner Arbeitnehmer möchtest Du sicher eine Steigerung haben, damit Du nicht real weniger Geld hast als vor einem Jahr.

  • Viele Arbeitnehmer, etwa bei den Banken, wären im Moment sicher gern bereit, auf eine Lohnerhöhung zu verzichten, wenn sie dadurch ihren Arbeitsplatz behalten könnten.

  • Als Unternehmer möchtest Du bei den momentanen Problemen sicher nicht auch noch höhere Löhne zahlen müssen, wenn die Aufträge schon wegbrechen.

Was möchtest Du wissen?