Wein als Investment

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

das mag sich für wenige Kenner lohnen, die sich die Menge und auch die Lagerung leisten können.

Ich denke, bei den meisten liegt der Genuss eher im Verzehr. Nur Kenner werden hier eine Rendite erarbeiten können.

Hallo, ich kann aus eigener, bescheidener Erfahrung sagebn, es kann sich lohnen. Aber nur wenn man sich wirklich auskennt (sowohl mit den Weinen und Jahrgängen als auch mit den Flaschenmerkmalen wegen einer großen Anzahl von Fälschungen), die Weine unter hervorragenden Bedingungen lagern kann und wenn man bereit ist, relativ viel Geld zu investieren. Denn nur die bekanntesten Weine, also die die heute schon viel Geld kosten, erzielen am Markt dann auch in Zukunft weitere, signifikante Wertsteigerungen.

Oder man hat halt einfach Glück, so wie Anfang des Jahrzehnts als die Chinesen Alles wo "Lafite" draufstand aufkauften, egal was für ein Essig da noch drin war, Hauptsache die Flasche sah noch schön aus :-).

VG,

Das macht nur Sinn wenn du ein wirklicher Weinkenner bist und auch genug für die Lagerung ausgeben kannst. Ansonsten wird sich das wahrscheinlich nicht lohnen.

Wenn du etwas von deiner Liebe längerfristig ruhen lassen könntest , kämen deine Genüsse in einigen Jahren Objekt zu Objekt resultierend lohnend ! Gruß Z... .

ich habe meine Liebe in Wein entdeckt

Habe ich auch schon vor langer Zeit entdeckt. Deswegen ist eine Anlage in Wein bei mir relativ witzlos, weil eine Anlage, auch wenn beabsichtigt, nicht entstehen kann.

LOL.

Aber sag selbst, wo kriegt man heute noch 15%?

2

Wieso legt sich der Wein bei dir nicht an :-)

1

Ich finde nicht.

Was möchtest Du wissen?