Weihnachtsgeld umwandeln lassen für AV- immer sinnvoll?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum gerade das Weihnachtsgeld? Weil da mehr Steuern abgezogen werden? Schon mal was von Einkommensteuererklärung gehört? ;)

Also die Frage nach der AV ist völlig unabhängig von einem evtl. Weihnachtsgeld zu betrachten, es ist nunmal egal ob Person A 50.000€ im Jahr verdient oder Person B 48.000 und 2.000 € Weihnachtsgeld.

Das ist einfach eine Verkaufsmasche, und erstaunlicherweise scheint das auch bei vielen Leuten zu ziehen...

Kombiprodukt Altersvorsorge plus Schutz vor Berufsunfähigkeit - gute Wahl?

Ich habe von der Kombination aus AV u. BU gehört, das soll aus steuerlicher Sicht eine tolle Sache sein. Wer hat solch ein Kombiprodukt schon u. wo habt ihr den Vertrag abgeschlossen, welche Anbieter sind hier gut? Mir wurde von der alten Leipziger LV aG ein solches Produkt angeboten, ich kenne den Versicherer aber nicht

...zur Frage

Keine Lohnsteuer bezahlt - warum?

Ich war drei Monate im Einzelhandel als Aushilfe tätig, während meines Studiums. Die Wochenarbeitsstunden lagen immer so bei 20. Ich erhielt am Ende des Monats unterschiedlich hohe Beträge, da ich nach Stunden bezahlt worden bin. (zw. 554EUR-733,60EUR) Ich habe auf meiner abschließenden elektronischen Lohnsteuerbescheinigung keinerlei Einträge unter Lohn&Kirchensteuer, sowie Soli. Zahlte aber RV KV AV. Ich bin Steuerklasse I.

Aus welchem Grund ist das so? Nach meinem Denken, war es immer so, dass ich zunächst (wenn man über 400 EUR verdient) Lohnsteuer zahlt und wenn man nicht über 8004EUR/Jahr kam, bekam man seine Lohnsteuer wieder. Warum musste ich dieses mal keine Lohnsteuer zahlen?

...zur Frage

Hallo, ich habe eine Frage bzgl. der Steuerklasse nach dem Tod meines Mannes...?

Hallo, ich habe eine Frage bzgl. der Steuerklasse nach dem Tod meines Mannes. Ich hatte immerschon seit wir verheiratet waren Steuerklasse 3 und er hatte immer Stuerklasse 5 weil ich immer mehr verdient hab als er. Damit sind wir auch immer gut gefahren wenn er denn auch gearbeitet hat. Es gab mal eine Zeit wo er arbeitslos war und da mussten wir dann steuern nachzahlen, weil er ja nicht mit seinen steuern meinen steuervorteil ausgleichen konnte (so hat man uns das damals erklärt). Jetzt dürfte ich ja nach dem Tod meines mannes trotzdem noch dieses Jahr (er ist im Januar verstorben) und nächstes Jahr in Steuerklasse 3 bleiben als Witwe, ich haber aber Angst dass ich dann bei der Steuererklärung hohe Nachzahlungen leisten muss... meine Frage daher ist es sinnvoll in Steuerklasse 3 zu bleiben oder soll ich lieber gleich in Steuerklasse 2 (Alleinerziehend mit Kind) wechseln, dadurch würden mir aber über 200 EUR im monat fehlen... Danke schonmal für eure Antworten.

...zur Frage

Prepaid-Kreditkarte als zweites Zahlungsmittel im Urlaub sinnvoll?

Ich habe bereits eine Kreditkarte, aber man liest ja immer, dass man im Urlaub immer mehrere Möglichkeiten haben sollte, um an Geld zu kommen und dass man mit EC-Karten in manchen Ländern nicht so leicht Geld abheben kann. Jetzt habe ich überlegt, dass es dann vielleicht gut wäre, wenn ich mir für den Urlaub eine Prepaid-Kreditkarte hole. Ist das eine gute Möglichkeit? Ratet ihr eher zu Reiseschecks?

...zur Frage

Arbeiten auch am 25.12. und 26.12.?

Es gibt ja zahlreiche Berufe wie beispielsweise in Krankenhäusern, die Polizei oder Feuerwehr aber auch bei Energieunternehmen etc. die darauf angewiesen sind, auch über die Feiertage eine Grundbesetzung an Arbeitnehmern zu haben. Kann der Arbeitgeber eigentlich immer die gleichen Mitarbeiter in diesen Unternehmen dazu zwingen an solchen Familienfesten zu arbeiten bzw. wie können sich einzelne Mitarbeiter hier eventuell wehren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?