wegerecht

3 Antworten

Hallo Orgel

Ich werde das vom Gericht anfordern was du mir empfohlen hast.

Ja, leider habe ich nirgends eine vergleichbare Situation gefunden. Ich warte einmal ab was er tatsächlich im Sinn hat.

Danke dir auf jeden Fall für deine Tipps👍

Ist das Wegerecht mit einer Breite versehen ?

Nein, leider nicht. Ich habe allerdings alte Fotoaufnahmen auf denen gut zu sehen ist wie breit der Weg war und auch noch ist. Wie gesagt, ich habe an der Breite niemals etwas geändert.

0
Dies ist seit 100 Jahren unverändert.
Muss ich meine Mauer entfernen?

Mit Sicherheit nicht - die örtlichen Gegebenheiten waren dem Käufer im Vorfeld bekannt.

Hallo Wilees

Danke für Deine Antwort, da hast Du natürlich recht.

Ich war nur so verunsichert, weil ich zBspl. gelesen habe das man die Zufahrt für Rettung und Feuerwehr gewährleisten muss.

Die Rettung kann zwar zufahren, aber bei einem größeren Löschfahrzeug ist das nicht möglich.

Es gäbe für den neuen Nachbarn die Möglichkeit eine Zufahrt zu errichten. Dies ist jedoch mit sehr hohen Kosten verbunden welche den Gesamtwert des von ihm erworbenen Anwesens bei weitem übersteigen würde.

Er teilte mir mit er würde sich beim Bezirksgericht erkundigen ob es nicht doch ein Gesetz gäbe welches mich dazu zwingt meine Mauer zurückzusetzen.

Ich warte.

0
@Steinhaus

Google mal zum Thema Wegerecht, Gehrecht und Fahrrecht… Da gibt es bereits einige Unterschiede und dann schau mal nach, was für ein Recht genau im Grundbuch eingetragen ist. Vielleicht beantwortet das ja schon einiges…?!

1
@orgel

Hallo Orgel

Vielen Dank für den Tlpp. Das habe ich bereits getan. Es ist im Grundbuch eine Geh und Fahrrecht für den Besitzer der hinteren Liegenschaft eingetragen. Es steht da nichts von Zustellung oder Transport von Gütern. Zudem sind unter meinem Hof alle Kanalrohre, sowie Strom und Telefonleitung und meine Wasserleitung verlegt. Ich glaube nicht, daß die Bodenbeschaffenheit es hergibt das die Rohre unbeschadet bleiben wenn da ein 30Tonnen LKW drüberfährt. Auch ist nichts darüber eingetragen ob sein Fahrzeug auf meinem Grund geparkt werden darf - bei ihm ist auf dieser Seite des Grundstückes kein Platz - und hinter sein Haus kann er nicht da er keine Zufahrt hat.

Bei Google fand ich zwar einiges, aber nichts zu meiner speziellen Situation.

Vielleicht mag ja noch jemand was dazu sagen, ich bin für jede Antwort dankbar.

0
@Steinhaus

Das Wegerecht kann er ja nutzen, die Rechtsprechung scheint von einer Zufahrtsbreite von mindestens 2,50 auszugehen, es ist aber auch häufiger von 3,00 Metern zu lesen. Schwierige Situation, aber wenn das seit 100 Jahren so ist, und es eine mögliche Alternative geben könnte, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass du die Mauer entfernen musst. Wie schon von wilees geschrieben, waren dem Käufer die Gegebenheiten bekannt. Aber was ich gefunden habe sagt, dass deshalb der Abriss von Häusern nicht verlangt werden darf, zu einer Mauer hab ich auch nichts gefunden.
Vielleicht könntest du die Bewilligung zur Eintragung des Wegerechts vom Amtsgericht anfordern und mal schauen, was da drin steht. Wenn es vor 100!Jahren vielleicht um Karren und Pferdegespann ging, kann er ja jetzt nicht eine Verbreiterung verlangen, weil er auf seinem Grundstück jetzt zufällig einen Mähdrescher parken möchte…

1

Was möchtest Du wissen?