Wegen Bafög?

2 Antworten

Wo Du Dein Geld hast, ob auf dem Girokonto, einem Sparkonto oder unter dem Kopfkissen oder ob du ein Auto hast, ist im Prinzip egal. Wenn Du Bafög beantragst, musst Du im Antrag alles Vermögen korrekt angeben und dann wird entschieden, ob Du anspruchsberechtigt bist.

Siehe hierzu, auch bezüglich der Bafög-unschädlichen Höchstbeträge, die Antwort von @wilees.

Ob man dem Bafög-Amt über vorhandenes Vermögen "Bescheid geben" soll oder nicht, ist nicht die Frage. Man ist zu einer korrekten Angabe gesetzlich verpflichtet. Verschweigt man etwas, ist das Betrug.

Wobei durchaus eine gewisse Absurdität im System liegt.

Haben Eltern 150.000 Euro auf dem Konto liegen aber nach den Richtlinien von Bafög nur ein geringes Einkommen, dann bekommt Junior Bafög.

Hat Junior lange vorausgeplant, um möglichst neben dem Studium nicht arbeiten zu müssen, dann muss er alles über 8200 Euro erst einmal verleben. Ist schon irgenwie absurd.

0
@wilees

Naja, wenn er lange voraus geplant hat, werden ihm die Fakten ja bekannt sein.

Und nach einer Bewertung der Bafög-Gesetze war ja nicht gefragt ;-)

0

Was möchtest Du wissen?