Wegebaukosten abschreibbar?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach diesem Artikel eines Anwalts:

http://www.123recht.net/Stra%C3%9Fenbaubeitraege-Die-meisten-Bescheide-sind-angreifbar-__a139240.html

sind fast alle diese Bescheide in irgendeiner Form erstmal angreifbar.

  • Es muss eine einheitliche Satzung für die Berechnung in der Gemeinde bestehen

  • Es dürfen nicht alle Kosten auf die Anleger umgelegt werden.

  • wie lange liegt der letzte Straßenbau zurück? wurden zwischen durch notwendige Reparaturen durchgeführt.

Wenn der Straßenbaubeitrag gezahlt werden muss, bzw. der richtig berechnete Betrag kann steuerliche abgezogen werden, wenn das Gebäude vermietet ist.

was mir noch auffällt, unbedingt die Kosten prüfen/prüfen lassen.

14 Einheiten, 40.000,- Dein Anteil. Selbst wenn Dein Haus überdurchschnittlich groß ist, sagen wir 10* 40.000,- = 400.000,- = 20 % also Gesamtbaukosten 2 Millionen.

Ist das 1 Kilometer Bundesautobahn, die dort gebaut wurde?

Ein Brückbauwerk oder ähnliches dürfte nicht eingerechnet werden.

0

Ich glaube du hast keine Chance und musst das Zahlen.

Ein bekannter hat auf dem Dorf eine neue Straße bekommen und die Kosten wurden umgelegt auf die Haeuslebauer in der Straße. Sie haben geklagt, das hat erstmal zigtausend € gekostet und 4 Jahre gedauert. Resultat nach 4 Jahren: Er musste bezahlen.

Tut mir echt leid für dich. 40k€ is kein Pappestiel...

vom Gesamtbetrag 20 Prozent selbst bezahlen

Da habt Ihr Glück gehabt. In den meisten Gemeinden liegt der Anteil der Anlieger ganz wesentlich höher.

Stimmt das

Wenn das ordnungsgemäß durch Satzung beschlossen wurde, können Anlieger für die Erneuerung straßenbaulicher Maßnahmen in Anspruch genommen werden. Mich hats mit der Erneuerung des städtischen Abwasserkanals erwischt.

kann man diesen Betrag steuerlich abschreiben

Wovon abschreiben? Bestehen Mieteinkünfte aus einem in dieser Straße gelegenen Haus? Dann ja: Es ist ja eine Erneuerung einer Erschließungsanlage und das sind sofort absetzbare oder -bei Wohnnutzung- auf bis zu 5 Jahre verteilbare Ausgaben.

Wenn aber nur Privatnutzung besteht, ist das Privatvergnügen.

Ebay Käuferschutz, oder Verkäufer bei Ebay melden?

Hallo, habe vor kurzem auf Ebay bei einem italienischen Verkäufer, der ein 100% Feedback hatte drei artikel gekauft. Zwei zu ein wenig mehr als 100Euro und einen um 38 Euro und für ein Expressversand bezahlt. Er hat kein Paypal angeboten. Und so wurde der Betrag von gesamt: 268 Euro überwiesen. Eine Woche nach kauf teilte mir Ebay auf der seite "gekaufter Artikel" mit, dass der Artikel im Wert von 38 Euro von der Seite entfernt werden mußte. Wenn  ich den Artikel schon bezahlt hätte, bräuchte ich mir aber denoch keine sorgen machen.Also kurz um, am 7.7.2017 wurde der Artikel gekauft, zwei tage später der Betrag überwiesen. Am 22.7.2017 war bei Ebay zu sehen dass der Verkäufer dass Paket verschickt hat. Zeitgleich hatte ich noch Artikel in Canada, England und Deutschland gekauft und bereits erhalten. Am 6.8.2017 eröffnete ich einen Fall wegen eines nicht erhaltenen Artikels. Habe den Verkäufer kontaktiert, der darauf nur meinte " ich sollte mich  bei Ebay um eine Rückerstattung kümmern.

Ich wollte aber die von mir ersteigerte Ware haben. Denn was mir bei Ebay in letzter zeit auch aufgefallen ist, dass Verkäufer die bei der Versteigerung mit dem erzielten erlös nicht zufrieden sind,  die Ware ganz einfach nicht verschicken. Bei der Nachfrage bekommt man nur das bedauern übermittelt, und man sollte sich an Ebay wenden.Paypal greift auch sofort ein und man bekommt sein Geld sicher zurück, aber das ist nicht sinn und zweck einer ersteigerten Ware. Aber der Verkäufer kann so seine Ware solange anbieten bis er den Preis erziehlt, den er sich vorstellt.

Ebay wies darauf hin dass ich die vorgegeben Frist einhalten soll, und der Verkäufer würde sich sicher gleich melden. Nach mehreren schreiben und der Aufforderung mir doch die Trackingnummer mitzuteilen (die bekommt man bei einem Expresspaket, und auf wunsch auch bei jedem Paketversand) war vom Verkäufer aber nur schweigen angesagt.

Also ich wieder zum Ebay Kundenservice.

Und jetzt wird´s mysteriös: Denn bis dahin war der Artikel zu 38 Euro vom Käuferschutz ausgenommen. Die beiden anderen nicht. Nachdem ich dem Kundenservice mitgeteilt hatte, dass mir der Verkäufer nicht mehr antwortet und er mir bis dahin auch keine Trackingnummer mitteilen konnte wollte ich nun auch nicht mehr auf die Ware warten, sondern retten was zu retten ist, und den Käuferschutz in Anspruch nehmen. Also unter Einhaltung der Fristen, die mir Ebay auferlegt hat, hat der Kundenservice innerhalb von  Acht Minuten in meinen drei Fällen folgendermaßen entschieden: Für den Artikel mit 38 Euro gibt es eine Rückerstattung, für die beiden anderen keine. Habe  beim Verkäufer die Überweisungsdaten hinterlassen und den Gesamtbetrag eingefordert. Bis Heute keine Antwort, geschweigeden ein Geld oder die Ware.

Bei Ebay findet man auch nichts unter Verkäufer-melden, da ich ihn jetzt Anzeigen will.

Wer weis Rat?



...zur Frage

Was möchtest Du wissen?