WEG-Recht bei Hausbesitz mit 2 Mietwohnungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kann dir doch Wurscht sein!

Dein Vertragspartner ist der Verkäufer. Dass dieser als Eigentümer ein "Weisungsrecht" dem Verwalter gegenüber hat, den er schließlich ja bezahlt - steht wohl ausser Frage.

Folglich solltest Du dich an den Verkäufer halten. Dieser hat die von dir geforderten Unterlagen vor Vertragsunterzeichnung beizubringen.

Tut er das nicht, scheint er etwas verbergen zu wollen.

Dann solltest Du vom geplanten Kauf Abstand nehmen - weil, wer kauft schon gerne die Katze im Sack?

Anstatt also mit einem obskuren Verwalter zu kommunizieren, solltest Du Klartext mit dem Verkäufer reden. Dann zeigt sich sehr schnell, wo der Bartel den Most holt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franzl0503
19.10.2016, 16:39

Treffend. Man stelle sich einmal folgendes Zenario vor: Kaufvertrag abgeschlossen, Kaufpreis geflossen, fehlende Unterlagen werden verspätet vorgelegt. Sie enthalten Tatsachen, die den Käufer zum Vertragsrücktritt oder Schadensersatz berechtigen. Er klagt gg. den uneinsichtigen Verkäufer. Und gewinnt. Der Verkäufer hat den Kaufpreis längst verbraten. Was dann?

1

In dieser WEG-Frage bin ich Laie. Aber WEG-Recht kommt da (sicherlich?) nicht zur Anwendung.

Der Verwalter darf sich natürlich weigern, denn er ist nicht Dein Vertragspartner!

Dein Vertragspartner ist allein der Verkäufer und der sollte die Karten aufdecken und Dir alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung stellen, einschließlich der möglichen Nebenverträge. Wenn Dir dies der Notar in den Vertrag aufnimmt bist Du fein raus, denn Abweichungen zu den übernommenen Verträgen sollten dann vom Verkäufer übernommen werden (oder er würde nach hanseatischem Brauch an der obersten Rahe aufgehängt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?