Weder Jahresüberschuss noch Bilanzgewinn in Bilanz im Bundesanzeiger

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grundsätzlich gilt für GmbH & Co KG die Eigenkapitalgliederung gem. § 264c Abs. 2 Satz 1 HGB (lex specialis); nicht die der §§ 266 Abs. 3, 272 HGB (lex generalis).

Des Weiteren kommt es darauf an, ob in der Gesellschaft überhaupt ein noch nicht verteilter Jahresüberschuss bzw. Bilanzgewinn vorhanden ist. Wird dieser nämlich - quasi als letzte Buchungen im Jahresabschluss - noch auf die Gesellschafterkonten umgebucht, d.h. an die Gesellschafter verteilt, dann steckt er in der Position "I. Kapitalanteile" mit drin. Für Verlustanteile von Komplementären schreibt das Gesetz diese Verfahrensweise sogar explizit vor (§ 264c Abs. 1 Satz 3 HGB).

Nur falls der Jahresüberschuss bzw. Bilanzgewinn noch nicht verteilt ist, muss er als solcher in der Bilanz ausgewiesen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 21.05.2013, 18:33

In der Gesellschaft kann per ordre de mufti ja kein nicht verteilter JE vorhanden sein. Daher wäre ein JA mit Ausweis eines JÜ schlichtweg falsch.

Logischwerweise kann im Unternehmensregister auch kein KÜ in der Bilanz gezeigt werden.

Wer fragt denn solche Dinge?

1
Polvis 21.05.2013, 21:21

Danke für die hilfreiche Antwort.

0
Polvis 21.05.2013, 21:34
@Polvis

Und grundsätzlich kann natürlich ein nicht verteilter Gewinn vorhanden sein. Manche Nutzer scheinen beim Antworten besonders viel Wert auf Quantität zu legen ohne dabei wirklich auf Qualität zu achten. Das obige Dankeschön richtet sich an blackleather.

0

Was möchtest Du wissen?