Wechselt man bei Arbeitsplatzverlust automatisch ind die gesetzliche Krankenversicherung?

1 Antwort

Man wird in die GKV gewechselt. aber man bleibt dort nicht zwingend.

Uner bestimmten Voraussetzungen zahlt die Arbeitsagentur sogar die PKV Beiträge weiter.

http://www.cecu.de/544.html

Arbeitslos, wer bezahlt die PKV meiner Frau

Ich bin arbeitslos und privat Krankenversichert (Alter > 55). Meine Frau ist nicht berufstätig und wurde durch mich (als Versicherungsnehmer) als ich noch berufstätig war privatversichert.
Laut GKV kann weder ich noch meine Frau in die gesetzliche Versicherung wechseln. Die Frage ist, muss das Arbeitsamt den Beitrag von meiner Frau zusätzlich zu meiner Krankenversicherung bis zur Höchstgrenze des Beitrags der gesetzlichen Versicherung zahlen. Mein PKV-Beitrag ist geringer (durch hohe Selbstbeteiligung), als der Höchstbetrag der bei GKV durch das Arbeitsamt erstattet werden würde. Wie ist die Gesetzeslage? Gibt es dazu Beispiele, Urteile etc.

...zur Frage

Muss man Freibeträge in Steuererklärung beantragt werden oder werden die automatisch berücksichtigt?

Werden geltende Steuerfreibeträge in der Steuererklärung automatisch berücksichtigt? Muss man irgendwas veranlassen - wie funktioniert das genau?

...zur Frage

Über Eltern Privat versichert. Bei Arbeitsbeginn Zwang zum Wechsel in die GKV?

Mein Sohn ist so gut wie fertig mit seinem Studium. Er ist über mich als Beamter Privat verischert. Wenn er nun einen Job annimmt, muss er zwanghaft erst in die GKV wechseln? oder kann er weiterhin Privat versichert bleiben?

...zur Frage

Kann man als BU Rentner von der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln ?

Ich bin 54 Jahre und seit 1990 selbstständig, bekomme seit 2000 eine BU Rente aus einer privaten Versicherung. Seit 1992 bin ich in einer privaten Krankenkasse und zahle seit dem auch nicht mehr in die gesetzliche Rentenversicherung ein.

Die PKV ist mittlerweile so teuer, daß ich mir das nicht mehr leisten kann. Gibt es noch eine Möglichkeit in die GKV zu wechseln? Das Gewerbe ist noch angemeldet, weil die private BU–Versicherung nur vorläufig ist und aller 3 Jahre überprüft wird.Die Versicherung zahlt bis 65.Bis dahin steigt der PKV Beitrag weiter.

...zur Frage

Wechselmöglichkeit private in gesetzliche Krankenversicherung als Student

Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage bezüglich private / gesetzlicher Krankenversicherung.

Ein Student ist zu 80 % über die Beihilfe krankenversichert. Die restlichen 20% sind über eine private Krankenversicherung im Beihilfetarif abgesichert. Nun wird der Student im absehbarer Zeit 25. Somit entfällt die Beihilfe. Somit ist der Student zu 100% privat zu versichern (Umstellung des Beihilfetarifs auf eine Krankenvollversicherung). Meines Wissens nach ist ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. Das ist richtig, oder?

Nun steht ein Pflicht-Praktikum im Rahmen des Studiums an. Dieses wird, sagen wir mal mit 600 EUR pro Monat vergütet. Grundsätzlich wäre dieses ja von der Sozialversicherungspflicht befreit. Wäre es nun denkbar, dass der Student auf diese Sozialversicherungsfreiheit verzichtet und somit in dieser Zeit in die gesetzliche Krankenversicherung wechselt?

Wie wäre es nach Ende des Praktikums? Wäre es möglich, dass der Student nun nicht mehr in die private Krankenversicherung zurückkehrt, sondern in der gesetzlichen Krankenversicherung verbleibt (zum Studententarif)?

So, dann zeigt mal was ihr könnt. :) Danke auf jeden Fall schon mal!

...zur Frage

Bis wann ist der Austritt aus der privaten Krankenversicherung möglich?

Ich bin 48 Jahre alt und ich habe gehört, dass man mit 52 Jahren noch von einer privaten in eine gesetzliche Krankenversicherung wechseln kann, vorausgesetzt mein Einkommen liegt unter der Beitragsbemessungsgrenze. Wenn ich dann mit 67 in Rente gehe, muss ich dann wieder zurück in die private Krankenversicherung? Von welchen Faktoren ist dies überhaupt - neben der Beitragsbemessungsgrenze - noch abhängig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?