Wechsel innerhalb der Privaten Krankenversicherung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Versicherungsberater kann nicht jeder werden, das ist eine geschützte Bezeichnung. Aber offenbar erfüllen die beiden Vorstände die Voraussetzungen. Dass Versicherungsberater gegen Honorar arbeiten, ist die Regel und eigentlich sind es seriöse Menschen.

Was an dieser Cold-Call-Geschichte dran ist, kann ich aber nicht einschätzen, weil ich die corrigo nicht kenne.

http://www.bvvb.de/Content.aspx?content=12

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Corrigo ist ok.

Es gibt einige Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, gegen Honorar eine Tarifoptimierung durchzuführen. Dabei kannst Du grundsätzlich nichts falsch machen, denn Du behältst Deine Altersrückstellungen. Du könntest höchstens Deinen eigenen Versicherungsmenschen mal fragen, warum er Dir das nicht auch schon längst angeboten hat. (Der müsste es als Betreuungsmaßnahme sogar kostenfrei machen...)

Der einzige Haken: Es gibt natürlich keine zwei 100%ig identischen Tarife. Beim Wechsel solltest Du genau überprüfen, ob das, was Dir wichtig ist, im neuen Tarif auch enthalten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterstützen dich dabei deine Ansprüche nach § 204 VVG durchzusetzen. Natürlich nicht umsonst, wer arbeitet schon umsonst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du diese Corrigo AG?

http://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?35771-Krankenkassenspam-Cold-Call-durch-die-corrigo-AG-aus-Kaisersesch

Wenn der Geschäftszweick eines Unternehmens ist, Daten von Interessenten an Versicherungsaußendienst zu verkaufen, dann kommt es nicht darauf an, was sie irgendwo verspricht, um an diese Daten zu kommen. Red Bull verleiht ja auch keine Flügel und wenn ich Axe verwende, reagieren die Mädels auch irgendwie anders als in der Werbung.

Andererseits ist es logisch, dass ein Versicherungsberater gegen ein Honorar auch zu einem Wechsel in einen anderen Tarif beraten kann. Wenn er dafür noch den Vertrag in den Bestand nimmt, wird er sogar enmalig und über die BePro laufend bezahlt. Ich kann mir schwer vorstellen, dass das irgendein Makler oder auch der Vermittler, den man eh schon hat, nicht macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von humoer
22.10.2014, 15:39

Also - goolge bedienen kann ich auch. Der Beitrag ist von 2005, m.E. nach war der Wechsel nach §204 zu der Zeit noch nicht vorgesehen. Oder sollte ich mich da täuschen?

"Der Vermittler, den man eh schon hat" vertritt oft eher die Interessen der Gesellschaft. Interne Schreiben von - ich meine es wäre die Gothaer gewesen - konnte man gerade kürzlich bei Spiegel Online nachlesen.

0

Tarifwechsel nach § 204 VVG ist ein ganz normaler Fall. Spezialisierte Versicherungsberater machen das gegen Honorar oder Festbetrage. Ich bekomme auch öfter Anrufe zu diesem Thema. Finde ich nicht gut, weil die Telefonakquise schon etwas umstritten ist. Es gibt auch solche Versicherungsberater, die sich als Erfolgshonorar dein Ersparnis von einem Jahr zahlen lassen. Ich kenne den Spezialisten in Deutschland, der diese zu einen fairen Preis macht. Das bin nicht ich kein Sorge, aber ich kann ihn dir nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dancerinthedark
27.10.2015, 20:52

Hallo Niklaus, ich bin neu hier und interessiere mich für Deinen Tipp aus Deiner Antwort vom 23.10.14: den Spezialisten für Tarifwechsel. Wie muss/kann ich in Kontakt mit Dir treten, um an den Tipp zu kommen?

0

Was möchtest Du wissen?