Wechsel Gewerbe auf Kleingewerbe

1 Antwort

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ja ich meinte natürlich die Ust. mit den 17500,00 €, aber ich meinte schon ein Kleingewerbe u. nicht Kleinunternehmen (habe keine Angestellten).

Wann wirkt sich eine Betriebsaufgabe in der Krankenversicherung aus?

Ein Unternehmer beendet oder verkauft sein Unternehmen. Nicht vollkommen, aber z. B. statt ein Autohauses mit Vertragswerkstatt vermittelt er noch gelegentlich Gebrauchtwagen (kein Gewinn). Steuerlich ist es eine (Teil-)Betriebsaufgabe.

Das Ganze ist in 2010 über die Bühne gegangen. Da gab es auch ein ordentliches Einkommen. Ab 2011 lebt er vom Vermögen, also ein paar Immobilien, die unter dem Strich keinen steuerpflichtigen Gewinn bringen und vielleicht 25.000 €/Jahr Einkünfte aus Kapitalvermögen. Die Rente kommt dann erst in gut 10 Jahren.

Die Gewerbe- und die Einkommensteuervorauszahlung ist ab 1.1.2011 0 aber wie ist das bei der gesetzlichen Krankenversicherung?

Er hat jetzt von seiner Krankenversicherung die Einkommensanfrage bekommen. Bis 2010 zahlte er den Höchstbetrag aber muss er den weiterzahlen, bis er den Steuerbescheid für 2011 bekommt oder gibt es bei (Teil-)Betriebsaufgabe eine Sonderregelung? Wirkt sich der Wegfall des Einkommens vielleicht früher aus, wenn er die Betriebsaufgabe erklärt?

Zusatzfragen: die Einkünfte aus Kapitalvermögen mindern sich bis 2011 steuerlich um einen Verlustvortrag von vor 2009. Gilt das auch für die Krankenversicherung? Allerdings wird er ab 2012 mindestens 25.000 € abgeltungssteuerpflichtige Verkaufserlöse haben. Ist das voll krankenversicherungspflichtiges Einkommen?

...zur Frage

Kann ich von Umsatzsteuerpflicht auf Kleingewerbe wechseln? KV Beitrag senken ?

Ich bin seit 5 J. hauptberuflich selbstständig.Die Umsätze lagen die letzten 4 Jahre über 17500 E,aber unter 50000-E.2010 wird mein Umsatz 17500-E nicht übersteigen.Nun möchte ich mich von der Umsatzsteuerpflicht befreien lassen und die Kleinunternehmerregelung wählen.1 Frage,wenn mein Umsatz im Jahr 2010 17500- Euro nicht übersteigt,kann ich für das Jahr 2011 die Kleinunternehmerregelung wählen,bzw.in diese wechseln und ab welchem Zeitpunkt kann ich diese beantragen(jetzt oder erst nach Abgabe der UsSt-Steuererklärung 2010)und bekomme ich diese genehmigt?2 Frage betr.die KV.Ich bin in einer gesetzlichen KV freiwillig versichert.Mein monatl. KV-Beitrag beträgt 210- E,da ich eine Beitragsentlastung von der KV genehmigt und erhalten hatte,u.a.weil ich seither allein lebend war.Nun,seit Jan.lebe ich mit meinem Freund zusammen und ich möchte nächstes Jahr nur 2 mal in der Woche mein Geschäft öffnen,somit würde ich meine hauptberufliche Selbstständigkeit nicht mehr als 15 Stunden in der Woche betreiben.Wenn mein monatl. Einkommen nun unter 1250- Euro liegt,kann ich bei der KV als hauptberufliche Selbstständige mit Kleinunternehmerregelung in eine geringere Bemessungsgrenze eingestuft werden,so daß ich nur ca.140-Euro monatl.an KV bezahlen müßte?Wie verhält es sich,was den KV-Beitrag betr.da ich im Jan.2011 dann seit 1 Jahr mit meinem Freund in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebe?

...zur Frage

Existenzgründung als freier Art-Direktor

folgende frage: wenn ich mich als art-direktor selbstständig mache, gelte ich ja als freiberufler. soweit ich weiß, muss ich auch kein gewerbe anmelden, solange ich nicht mehr als 17500,- pro erstes jahr verdien auch keine umsatzsteuer berechnen. sobald meine einnahmen diesen wert aber übersteigen oder ich im folgejahr über 50000,- umsatz mache, muss ich allerdings ein gewerbe anmelden, ist das so richtig? und wie verhält es sich eigentlich mit "berufsfremden" jobs, die ich annehme. wenn also mal eine notlage ist und ich z.b. kurzzeitig in der bar aushelfe oder ähnliches, um mein konto aufzubessern? kann ich das als freier art-direktor ohne weiteres?

dake vorab für eure antworten.

...zur Frage

Vom Kleinunternehmer zur Regelbesteuerung

Ich bin seit März 2010 Kleinunternehmer und habe mit meinem Warenverkauf im ersten Gründungsjahr die Umsatzgrenze von 10000€ erreicht, bin somit also im 2ten Jahr weiterhin Kleinunternehmer. Das zweite Jahr ging bedeutend besser und nun habe ich 2011 die 17500€ Grenze geknackt. Wie gehe ich jetzt am Besten vor. Ich weiß, ich bin ein bissel spät dran...(wir haben schon 2012). Wollte dies nun umgehend dem FA melden und die Umsatzsteuervoranmeldung beantragen. Da ich zwar hohe Umsätze mache, aber dieses nur als Nebenjob betreibe, hält sich mein Gewinn im Bereich eines 400€ Jobs. Wir verkaufen wenig Artikel aber eben Artikel von höherem Wert. Dadurch der hohe Umsatz. Ich möchte so günstig wie möglich weiterhin mein Minigeschäft betreiben, am Besten ohne Steuerberater. Ich weiß dass ich die Differenz zwischen Einkauf/ Vorsteuer und Verkauf/Mwst. an das Finanzamt abführen muß. Wie sollte ich am Besten nun vorgehen ? Arbeite zur Zeit mit EasyCashTax Software und fahre damit sehr gut... Tips bitte....

...zur Frage

Werkstudent und Kleingewerbe - Krankenversicehrung und 20h Limit

Ich weiß, dass das hier bereits einige male gefragt wurde. 90% der offenen Fragen (Krankenversicherung/Gewerbe/Freiberufler) sind mir auch schon klar. Jedoch noch nicht alles.

Die Situation:

Ich arbeite als Werkstudent 15-20h pro Woche. Dabei verdiene ich zwischen 600 und 800 Euro im Monat. Deshalb bin ich auch studentisch Kranken- und Pflegeversichert.

Der Plan

Ich möchte mich nun nebenher noch selbstständig machen. Webdesigner (Teils Stundenarbeit für Agenturen, teils Festpreis-Arbeiten ohne Zeitnachweis), Einnahmen aus Werbeanzeigen und Affiliate-Programmen im Web. Dafür möchte ich ein Kleingewerbe anmelden.

Bleibt mein studentenstatus bestehen? Für Krankenversicherung und meinen jetzigen Arbeitgeber

Nicht mehr als 20h/Woche ist mir klar. Das Problem: Die Einnahmen aus dem Kleingewerbe können nicht in Stunden gemessen werden. Das sind Festpreise für Webdesigns, die Affiliate-Sachen sind ja quasi Einnahmen ohne Zeitaufwand. Alles an Zeitaufwand läuft in der Vorlesungsfreihen Zeit (Wochenende+Ferien), würde also - falls das überhaupt relevant ist - nicht in die 20h zählen. Meine Arbeitszeiten als Kleinunternehmer sind also nicht nachzuvollziehen bzw offiziell gar nicht vorhanden. Daraus ergeben sich ein paar Fragen:

  1. Kann ich mit Kleingewerbe weiter studentisch Kranken- und Pflegeversichert sein?
  2. Bleibt mein Werkstudentenstatus bestehen? (Laut Vertrag darf ich natürlich keinen Job annehmen, durch den ich diesen Sonderstatus verlieren würde)
  3. Gibt es sonst noch Dinge zu beachten? Kindergeld-Verdienstgrenze gibt es ja nicht mehr, die Verdienstlimits als Kleingewerbe sind mir bewusst...

Danke für eure Hilfe schon einmal! Gruß, Fabian

...zur Frage

Muss ich die Umsatzsteuern für 2015 und 2016 nachzahlen?

Hallo, ich habe 2014 im November ein Kleingewerbe angemeldet. In den 2 Monaten hatte ich einen Umsatz von etwa 5000 Euro? Ich weiß das es gilt den Umsatz von 17500 Euro auf das ganze Jahr hochgerechnet nicht zu überschreiten, dies ist hierbei jedoch der fall. Das Finanzamt hat aber nichts von einer Umsatzsteuer bekundet. Deshalb habe ich das Gewerbe 2015 und 2016 im Wissen das es ja noch ein Kleingewerbe ist weiter geführt (ich habe die 50000 Euro in 2015 und 2016 bewusst nicht überschritten. Jetzt möchte das Finanzamt das ich für diese beiden Jahre jedoch die Umsatzsteuer nachzahle, diese habe ich den Kunden ja aber nicht in Rechnung gestellt. Kann das Finanzamt das so einfach tun und kann ich da etwas gegen machen? Hätte ich gewusst das ich Umsatzsteuer zahlen muss hätte ich das Gewerbe ja garnicht weiter geführt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?