Wechsel der hausfinanzierenden Bank - muss man neue Grundschuld eintragen? Abtretung möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kostengünstiger ist die Abtretung unter einander.

Aber wenn die alte Eintragung z. b. 200.000,- war und die Restschuld nur noch 120.000,- wäre, dann würde ich die Kosten riskieren, anstatt eine überhöhte Grundschuld in der Welt zu lassen.

33

kostengünstiger ist die Abtretung unter einander

Echt? Aber groß kann der Unterschied doch eigentlich nicht sein...

  • Freigabe der bisherigen Bank
  • Löschen des alten Eintrags
  • Eintragen des neuen Eintrags

Beim Neueintrag kommt nur die Vormerkung dazu. Oder liege ich damit daneben?

0
67
@Mikkey

leider völlig.

Abtretung der alten Bank an die neue Bank und nur die Eintragung dieser Abtretung.

1 Vorgang statt 2 Vorgängen.

Das mit der Vormerkung gibt es nur beim Kauf, nämlich die Auflassungsvormerkung.

1

iphoner:

Zum Gläubigerwechsel noch einige Anmerkugen:

In die Abtretungserklärung könnte aber auch eine Teillöschungsbewilligung über den bereits getilgten Kapitalteil aufgenommen werden. Dann wäre auch die Korrektur im Grundbuch ohne weiteres möglich

Beim Kostenvergleich ist die Notargebühr für die Umschreibung der Vollstreckungsklausel auf den Zessionar zu berücksichtigen (0,5 Gebühr gem. Nr. 23803 KV = rd. 180 € bei einem Wert von 120 000 €)

Rat:Lass dir vom Kostenexperten des Notariats einen Kostenvergleich erstellen, frag aber vorher das Nachfolgeinstitut, ob es die Zession anerkennt oder Änderungen, wenn ja welche, zur Auflage macht.

Bank will Einmalvaluierungserklärung

Hallo liebe Gemeide, wir haben ein Haus auf dem ein Darlehen ist von noch 40.000 Euro bei der Bank 1. Jetzt wollen wir anbauen und brauchen nochmal 85.000 Euro, was auch zugesagt wurde. Allerdings ist die bisherige Bank zu teuer und wir haben jetzt eine andere Bank gewählt. Die Bank 2 will nun eine Einmalvaluierungserklärung und die Abtretung der Rückgewähransprüche für die Grundschuld im ersten Rang, damit sie eine Grundschuld im 2. Rang eintragen kann. Der Bankberater sagte, das sei normal, konnte mir den Grund aber nicht so erläutern, daß ich es verstanden hätte. Ist das o.k. oder ist es gefährlich?

...zur Frage

Beleihung von Grundschulden ohne Zweckerklärung?

Kann man auf meinen Namen abgetretene Grundschulden, ohne eine Zweckerklärung des Immobilieneigentümers, beleihen? Die Abtretung ist im Grundbuch auf meinem Namen eingetragen. Oder besteht die Bank grundsätzlich auf eine Zweckerklärung des Immobilieneigentümers?

Ein Berater hat mir gesagt, das ich mit den abgetretenen Grundschuldbriefen bei jeder Bank, auch ohne eine Zweckerklärung des Immobilieneigentümers, Geld bekommen würde.

Vielen Dank für die Antwort.

...zur Frage

Geben Banken Kundeninformationen untereinander weiter

Ich habe seit Jahren ein Konto bei meiner Hausbank. Durch eine Scheidung inkl. einem recht ansehnlichen Rosenkrieg, der auch auf mein Konto ausgetragen wurde: Pfändungen, dadurch Rücklastschriften etc ... ist mein Ruf bei meiner Bank ziemlich ruiniert. Dies wurde mir auch von meinem Bankberater wörtlich so mitgeteilt. Meine Schufa hingegen ist recht gut mit 98,2 %. Meine Frage: Wenn ich die Bank wechsel, wechselt dann mein schlechter Ruf den ich bei meiner derzeitigen Bank habe mit ? Geben Banken untereinander solche Informationen weiter ? Das Thema Ehe ist (hoffentlich)in kürze beendet, möchte dann alle Altlasten über Board schmeissen. Danke für die Antworten

Joe

...zur Frage

Löschungsbewilligung Grundschuld und Abtretung d. Grundschuld

Ich habe vor einigen Jahren meinen Baukredit getilgt und mir danach eine Löschungsbewilligung von der finanzierenden Bank für die bestehende Grundschuld sowie den Grundschuldbrief zukommen lassen. Kann ich diese meiner Meinung nach noch nicht endgültig gelöschte Grundschuld an meine Tochter für deren Finanzierung abtreten?

...zur Frage

Darlehen und Grundschulden

Hallo,

ich hoffe hier sind Spezis die mir helfen können. Zum Sachverhalt: Immobilienwert 300.000 €, ursprüngliches Darlehen 100.000 €, voll über Grundbuch abgesichert. Mittlerweile wurden 25.000 € getilgt, also Restschuld 75.000 €. Ich wollte jetzt ein KfW Darlehen bei meiner Bank aufnehmen wo ich auch den ursprünglichen Kredit habe, über 40.000 €. In meiner Naivität hatte ich nun gedacht, dass ich nun nicht eine neue Grundschuld über 40.000 € eintragen lassen muss, sondern ein Teil durch die 1. Grundschuld abgesichert wird. Der Rest (15.000 €) wenn überhaupt nötig hätte ich dann notfalls über eine 2. Grundschuld absichern lassen können müssen/dürfen.

Ich hoffe das ist verständlich, was ich meine? Im Grunde möchte ich "nur" 15.000 € mehr als im Grundbuch abgesichert ist haben, soll aber 40.000 komplett neu, inkl. Kosten neu eintragen lassen.

Ist das so üblich oder soll ich da nochmal mit meiner Hausbank ins Zwiegespräch gehen? Meine Bonität ist ausgezeichhnet, ich habe bei denen noch ein Depot mit 10.000 € usw. Was würdet ihr mir raten???

...zur Frage

Meine neue Bank benötigt die alte Grundschuld nicht, was passiert mit der alten Grundschuld?

Nach Ablauf der Zinsbindung habe ich die Bank gewechselt. Da die neue Bank bereits eine Grundschuld von mir besitzt die den abgelösten Kredit deckt, hat sie auf die Übertragung der alten Grundschuld verzichtet. Meine alte Bank nimmt keine treuhänderische Verwaltung der Grundschuld vor. Was passiert nun mit der alten Grundschuld?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?