Wechsel der hausfinanzierenden Bank - muss man neue Grundschuld eintragen? Abtretung möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kostengünstiger ist die Abtretung unter einander.

Aber wenn die alte Eintragung z. b. 200.000,- war und die Restschuld nur noch 120.000,- wäre, dann würde ich die Kosten riskieren, anstatt eine überhöhte Grundschuld in der Welt zu lassen.

kostengünstiger ist die Abtretung unter einander

Echt? Aber groß kann der Unterschied doch eigentlich nicht sein...

  • Freigabe der bisherigen Bank
  • Löschen des alten Eintrags
  • Eintragen des neuen Eintrags

Beim Neueintrag kommt nur die Vormerkung dazu. Oder liege ich damit daneben?

0
@Mikkey

leider völlig.

Abtretung der alten Bank an die neue Bank und nur die Eintragung dieser Abtretung.

1 Vorgang statt 2 Vorgängen.

Das mit der Vormerkung gibt es nur beim Kauf, nämlich die Auflassungsvormerkung.

1

iphoner:

Zum Gläubigerwechsel noch einige Anmerkugen:

In die Abtretungserklärung könnte aber auch eine Teillöschungsbewilligung über den bereits getilgten Kapitalteil aufgenommen werden. Dann wäre auch die Korrektur im Grundbuch ohne weiteres möglich

Beim Kostenvergleich ist die Notargebühr für die Umschreibung der Vollstreckungsklausel auf den Zessionar zu berücksichtigen (0,5 Gebühr gem. Nr. 23803 KV = rd. 180 € bei einem Wert von 120 000 €)

Rat:Lass dir vom Kostenexperten des Notariats einen Kostenvergleich erstellen, frag aber vorher das Nachfolgeinstitut, ob es die Zession anerkennt oder Änderungen, wenn ja welche, zur Auflage macht.

Muss die Bank freie Grundschulden freigeben?

Wir haben eine Eigentumswohnung auf die derzeit eine Grundschuld i.H.v. EUR 168.000,00 im Grundbuch eingetragen ist. Der Wert der Wohnung liegt bei weit über EUR 200.000,00. Wir haben noch eine Restschuld i.H.v. EUR 140.000,00. Nun wollen wir ein Grundstück kaufen. Die Bank möchte auf unsere Wohnung eine Grundschuld eintragen lassen. Um den Umfang der Grundschuld aus Sicherheitszwecken zu erhöhen, wollen wir die freie Grundschuld i.H.v. EUR 28.000,00 nun löschen lassen und nur eine Grundschuld über den Restbetrag i.H.v. EUR 140.000,00 für die Wohnung stehen lassen. Geht das? Bzw. muss die Bank freie Grundschulden abtreten oder löschen lassen?

...zur Frage

Ich habe ein Grundstück verkauft. Sollte die Grundschuld gelöscht werden?

Der Käufer wollte ursprünglich die Grundschuld übernehmen, da er bei der gleichen Bank einen Kredit aufnehmen will, der ebenfalls mit einer Grundschuld abgesichert werden soll.

Der Notar hat dies jedoch unterbunden, indem er behauptete, es gäbe Änderungen im Notarrecht. Es wäre jetzt für den Käufer teurer die Grundschuld zu übernehmen, als Sie neu eintragen zu lassen. Deshalb wollte der Käufer plötzlich die Grundschuld nicht mehr übernehmen. Ich soll jetzt die Kosten für die Löschung übernehmen.

Stimmt die Behauptung des Notars oder war das eine Lüge um eine höhere Gebührenrechnung ausstellen zu können, bzw. doppelt zu kassieren?

...zur Frage

Muss Grundschuld neu eingetragen werden, wenn man Bank wegen Umschuldung wechsel (Baudarlehen)?

Hallo - muss man immer für die neue Bank eine neue Grundschuld eintragen lassen, wenn man ein Darlehen umschuldet. Ist es auch üblich, dass die alte Bank für die neue Bank die Grundschuld vorhält oder abtritt? Geht das?

...zur Frage

Abtretung von Rückgewährungsansprüchen?

Sachverhalt : meine Frau ist alleinige Besitzerin unseres Hauses. Ich habe eine Firma gegründet und bin alleiniger Kreditnehmer. Bank hat eine geringe grundschuld eingetragen, meine Frau hat Abtretung der Rückgewährungsansprüche unterschrieben. Nun muss ich Insolvenz beantragen, das Haus wird verkauft. Kann die Bank, nachdem die Bausparkasse ihr Geld komplett erhalten hat die restlichen grundschulden zum Teil, oder sogar wieder komplett geltend machen, um das Darlehen zwischen mir und der Bank zu bedienen? Meine Frau hat für mein Darlehen keine private Bürgschaft übernommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?