Wechsel auf Kleinunternehmerregelung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wenn Sie aber damals bewusst aus Marketinggründen darauf verzichtet haben, dann machen Sie aber nun aus "Marketinggründen" etwas wiedersprüchliches: In Ihren Rechnungen taucht nun entweder das Wort "Kleinunternehmerregel" oder "Im ausgewiesenen Betrag ist gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer enthalten".

Was könnte der Kunde denken? Vielleicht, dass Sie nun nicht mehr "gut" sind, weil Sie sich "klein" machen? Haben Sie Privatpersonen als Kunden, mag das ggf. zweitrangig sein.

Gruß, Markus Hübner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SBerater
22.02.2013, 23:07

ich glaube, in die Versuchung wird er gar nicht kommen, denn er hat sich für 5 Jahre festgelegt. Damit kein KU.

0
Kommentar von Poggemil
23.02.2013, 02:41

Hallo Herr Hübner, ja - Ihre Argumente sind völlig richtig. Der Grund meiner Überlegung war, dass mein Hauptkunde mir ein festgesetztes Stundenhonorar zahlt, egal ob ich davon USt. abführe oder KU bin. Aber ich kann ja gar nicht wechseln, sondern bin tatsächlich f. 5 Jahre an meine Entscheidung gebunden, habe ich gelernt :) Vielen Dank trotzdem.

0

Na, das ist doch mal wieder ein hervorragender Moment, um diesen leicht lesbaren und verständlichen Tip einer besonderen Hervorhebung zu würdigen:

http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Wichtig sind Nummer 5 und 6.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?