Was zählt alles zum Einkommen?

2 Antworten

ja genau es geht um die Kindergeldgrenze, ...seit ihr euch sicher das das wirklich alles zum Einkommen zählt? Ein Kollege von euch hat erst gemeint das Bareinzahlungen da auf keinen Fall dazugehören, zb ich zahl einmal im Jahr nen 500er von meinem Geburtstag ein. Hoffe ihr könnt mir nochmals weiterhelfen :-)

Danke aber schonmal :-)

Gibt es da keine Festlegung, ab wann etwas zum Einkommen zählt und was ich dazu berechnen muss um das Kindergeld nicht zu überseiten? Was ist nun mit den einamaligen 500€? :-)

Danke das ihr mir helft :-)

Erben bei Bezug von ALG 2 - wie lange wird es als Einkommen angerechnet?

Hallo!

Vor kurzem ist mein Großvater gestorben. Da meine Mutter die einzige Erbin ist, bekommt sie das gesamte Vermögen. Momentan steht noch nicht fest, wie viel es im Endeffekt sein wird, da wir davon natürlich noch die Miete, die Beerdigung usw. bezahlen müssen. Meine Mutter bezieht ALG 2, bzw. bekommt sie einen Zuschuss zur Krankenversicherung und einen Zuschuss zur Miete. Soweit ich das bisher gehört habe, zählt ein Erbe innerhalb des Bewilligungszeitraums als Einkommen, deshalb muss meine Mutter eine gewisse Zeit lang ihren Lebensunterhalt damit bestreiten. Meine Frage wäre jetzt, wie lange sie davon leben muss? Es wäre nämlich sehr schön, wenn sie davon noch Schulden zurück zahlen könnte, die man davon aber ja nicht sofort tilgen darf, da man grundsätzlich jede Form von Einkommen erstmal zum Lebenunterhalt ausgeben muss. Aus verschiedenen Gründen, unter anderem auch der Finanzierung der Ausbildung meines Bruders, haben sich einige Schulden angesammelt, die meine Mutter natürlich gerne zurück zahlen würde, da so etwas sehr schwer ist, solange man gerade so vom Arbeitslosengeld leben kann.

Hat also irgendjemand eine Antwort darauf, wie lange dieses Erbe für den Lebensunterhalt reichen muss? Und darf man, während man keine Leistungen vom Arbeitsamt bezieht, die bereits genannten Schulden von dem Erbe tilgen?

Über eure Hilfe würde ich mich freuen!

...zur Frage

Hab ich einen eigenen Hausstand ?

Hallo zusammen ,

ich ziehe demnächst mit meiner Freundin in unsere neue Eigentumswohnung. Bisher wohnen wir zusammen im Dachgeschoss meiner Eltern. 90qm² , eigene Küche , eigenes Bad , Wohnzimmer , usw.... Allerdings haben wir den selben Hauseingang wie meine Eltern , nur gehen wir eben gleich die Treppe hoch.. Um zu unserer Waschmaschine im Keller zukommen , müssen wir durch die Wohnung meiner Eltern durchlaufen !

Wir haben keinen Mietvertrag, ganze Nebenkosten werden von meinen Eltern abgerechnet.

Meine Freundin und ich überweisen jeden Monat 150 Eur an meine Eltern für Nebenkosten , aber wie gesagt ohne Vertrag ....

Zählt das jetzt als eigener Hausstand ?

Geht drum , da ich für den anstehenden Umzug nur Sonderurlaub bekomme wenn ich bereits jetzt in einem eigenen Hausstand wohne !

Ab wann wohnt man im eigenen Hausstand und wann einfach im Elternhaus ohne eigenen Hausstand ?

danke vorab

...zur Frage

Lohnen sich Überstunden bei einem Teilzeitjob?

Hallo!

Ich bin an eine Teilzeitbeschäftigung mit 30 Std in der Woche über eine Zeitarbeiterfirma gekommen. Am Anfang sagte man mir, dass man maximal 48 Stunden in der Woche arbeiten kann.

Ich wollte, weil ich zurzeit Geld brauche(zwar nicht dringend, aber ich brauchs einfach), soviel wie möglich arbeiten.

Der Lohn sieht wie folgt aus: 9,10 € die Std. 30 Std pro woche dann 273€. 273x4 = 1092 Also sind wir bei 1092 Brutto. Nach den Abgaben an Steuern usw, mit einem Brutto Netto Rechner, bleiben ca. 855€ netto über. Wenn ich nun nicht nur 120Std insgesamt im Monat arbeiten würde, sondern 192 Std, dann würde ich auf ca. 1747,20€ Brutto kommen. Weil 9,10x48 = 436,80 pro Woche. 436,80 x 4 = 1747,20€. Und wenn ich den Brutto Netto Rechner benutze, komm ich dann auf 1240,11€ Netto. Also arbeite ich 60% mehr und bekomme 45% mehr Netto einkommen. Steuerklasse 1 und 19 Jahre alt. Keine Kirchensteuer. Ist die Rechnung ungefähr korrekt?

Also für 72Std mehr Arbeit nur 400€ mehr bekommen, lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Da würde sich sogar ein Minijob neben dem Teilzeitjob mehr lohnen, da man für gewöhnlich für 450€ monatlich ca. 40Std arbeitet. Also je nach Aufteilung. Normalerweise aber 10 Std die Woche.

Aber ich bin mir halt nicht sicher, ob ich die Rechnung korrekt durchgeführt habe.

...zur Frage

Einkommensteuererklärung bei Altersteilzeit der Ehefrau

Heute Einkommensteuerbescheid erhalten. Ich hatte 36.000€, meine Frau 11.000€ Einkommen. Wobei das ganze letzte Jahr sie in der aktiven Phase der Altersteilzeit war. Nun sollen wir ca.480€ nachzahlen.

Aber vor allem stört mich der Vorauszahlungsbeischeid, jeden 2. Monat 224€. Noch niemals einen solchen erhalten, sondern meist Rückzahlungen, da ich fast alle Feiertage, 2/3 aller Sonntage usw. arbeite.

Mir war schon klar, dass die Klinik, in der wir arbeiten, am liebsten alle "alte" Arbeitnehmer durch viel billigere junge zu ersetzen versucht. Und dass der Aufstockungsbetrag keineswegs eine soziale Wohltat der Klinik ist, sondern vom Arbeitsamt bezahlt wird.

Aber: Kann der Vorauszahlungsbescheid korrekt sein? Wie kann ich überprüfen, ob die Höhe der Einkommensteuer richtig ist? Meine finanziellen Mittel werden immer enger, wie soll ich das alles bezahlen? Hat jemand eine Idee, wie ich den Bescheid prüfen kann?

...zur Frage

Welche Steuererklärung ist besser für Ehepartner (Frau selbstverständig unter 17Tsd. und Mann angestellt)?

Ich verzeifle langsam an dieser Aufgabe. Ich bin verheiratet und seit Juni 2016 selbständig mit einem Kleinunternehmen. Januar und Februar war ich in einem angestellten Verhältnis. Ab März bezog ich Arbeitslosengeld 1 und daraufhin 6Monate den Gründerzuschuss für KV.

Bisher habe ich mehr investiert (ca. 11.000,-€) als eingenommen (Einnahmen 2016 2.900,-€ aus der Selbständigkeit).

Mein Mann ist angestellt und verdiente im Jahr 2016 ca. 3.700€ Brutto im Monat. Er hat mich in meiner Selbständigkeit finaziell sehr unterstützt. Alleine meine Weiterbildungen, Reisekosten, Materialkosten belaufen sich auf ca. 11.000,-€

Ich weiß jetzt nicht ob sich evtl. eine Gemeinsame Steuererklärung mehr Lohnt?

Zählt das Arbeitslosengeld 1 + Gründerzuschuss als Einkommen?

Kann mein Mann die Ausgaben in seiner Steuererklärung anrechnen lassen? Er hat sie ja zum größten Teil finaziert?

Steuerhilfeverein nimmt keine selbstständigen auf. Und Steuerberater kann ich mir nicht leisten.

...zur Frage

Welche Steuererklärung ist besser für Ehepaare (Frau selbstständig unter 17Tsd, Mann angestellt)?

Ich verzeifle langsam an dieser Aufgabe. Ich bin verheiratet und seit Juni 2016 selbständig mit einem Kleinunternehmen. Januar und Februar war ich in einem angestellten Verhältnis. Ab März bezog ich Arbeitslosengeld 1 und daraufhin 6Monate den Gründerzuschuss für KV.

Bisher habe ich mehr investiert (ca. 11.000,-€) als eingenommen (Einnahmen 2016 2.900,-€ aus der Selbständigkeit).

Mein Mann ist angestellt und verdiente im Jahr 2016 ca. 49.500€ Brutto im Monat. Er hat mich in meiner Selbständigkeit finaziell sehr unterstützt. Alleine meine Weiterbildungen, Reisekosten, Materialkosten belaufen sich auf ca. 11.000,-€

Ich weiß jetzt nicht ob sich evtl. eine Gemeinsame Steuererklärung mehr Lohnt?

Zählt das Arbeitslosengeld 1 + Gründerzuschuss als Einkommen?

Kann mein Mann die Ausgaben in seiner Steuererklärung anrechnen lassen? Er hat sie ja zum größten Teil finaziert?

Steuerhilfeverein nimmt keine selbstständigen auf. Und Steuerberater kann ich mir nicht leisten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?