Was würdet ihr heutzutage euren Kindern in Bezug auf eine bevorstehende Berufswahl raten?

8 Antworten

  1. Selbstverwicklichung. Einen Job jahrelang zu machen der einen nicht erfüllt ist quasi der Grundstein für eine psyschiche Erkankung.
  2. Ständige Weiterbildung. Lernen ist ein lebenslanger Prozess, man kann und sollte sich immer weiterqualifizieren. Bessere Qualifikation bedeutet in der Regel auch bessere Chancen.
  3. Das eigene Einkommen nicht von einem Standbein abhängig machen. Auf einem Bein steht es sich nicht gut. Immer mehrere Einnahmequellen haben, am besten auch passive (Kapitalanlagen, Mieteinnahmen, etc...)
10

Danke, gute Antwort!

0
32

Was soll ich dazu sagen, wenn schon alles gesagt wurde ?

Der wichtigste Teil ist wirklich: mach nicht, was gut bezahlt wird, mach was dir Spaß macht, denn Du musst das 40 Jahre machen. Ohne Spaß nützt das Geld nichts und Du gehst irgendwann kaputt !

Ich rate allerdings den Fokus auf doch etwas bessere Stellen zu setzen, denn wenn ich an manchen Berufen von manchen Kunden sehe, wie die sich seit Jahren von einem Gehalt zum nächsten hangeln - sowas wünsche ich keinem, auch nicht meinem Kind.

1

Ein Studium halte ich für die beste Wahl, um sich alle Möglichkeiten offen zu halten. Nebenbei ständig weiterbilden, im besten Fall an einer eigenen Geschäftsidee basteln. Das wichtigste ist ein etwas zu finden was einen wirklich ausfüllt, fordert und Spaß macht.

10

Die große Vielfalt an Studiengängen macht die Wahl echt schwierig. Zumal heute jeder zweite schon studiert.

0
41
@microgeo

Genau . Und keiner will oder kann mehr die "Drecksarbeit" machen .

0
32
@microgeo

Sofern Du allerdings auch siehst (ich habe hier vor Ort öfter mit der TU und HTW zu tun), dass viele nur studieren, damit es nach der Schule weitergeht, eben weil sie es NICHT geschafft haben, ausreichend früh eine Perspektive zu entwickeln. Wenn Du mit 18 in der 12. Klasse noch nicht weißt, was Du eigentlich willst, gibt's ja nicht viele Möglichkeiten ;-)

0

Wenn wir Dir sagen, wir unseren Kindern heutzutage raten würden, bringt Dich das nicht weiter, denn jedes Kind ist anders und muss individuell nach seinen Bedürfnissen gefördert werden.

Du kannst 10 Kinder haben und wenn eines davon Arzt wird, können nicht automatisch die anderen 9 den gleichen Beruf erlernen.

Es könnte sogar vorkommen, dass das ein - oder andere Kind davon mit dem ALG II - Satz zufrieden wäre ;-))

Freu Dich darüber, wenn Deine Kinder überhaupt Ratschläge von Dir annehmen, denn im Endeffekt entscheiden sie meist selbst - und dass ohne danach zu fragen, ob es den Eltern passt, oder nicht.

Kann man als Tierheilpraktiker sein Lebensunterhalt bezahlen?

Meine Tochter liebt vor allem der Umgang mit Pferde und hat eine Zuneigung zu Tiere. Daher plant sie in 3 Jahren eine Ausbildung zum Tierheilpraktiker zu machen. Wer hat Erfahrung zu dem Beruf? Meiner Ansicht nach verdienen die kaum was (ca. 2.100 Brutto) , zudem sind die meisten auch noch selbständig. Wie soll man da überleben? Oder sorge ich mich da zu unrecht?

...zur Frage

Menschen lernen, für Geld zu arbeiten – aber eher weniger wie man Geld für sich arbeiten lässt. Warum?

Um das Hamsterrad der Gesellschaft am laufen zu halten?

...zur Frage

Was könnt ihr mir empfehlen? (Ausbildung, zukünftiger Beruf)

Ich besuche nun die 11te Klasse und würde 2015 mein Abi machen. Das Problem ist das ich einfach nicht mehr hinterher komme und die lange Schule und das lernen machen mich übertrieben fertig, ich habe meinen 1,0 Realabschluß in der Tasche und wollte mal fragen was ich für Ausbildungen machen könnte. ich suche keinen langweiligen Büro Job sondern eher eine Kombination von körperlicher und geistiger Arbeit und wollte mir einfach mal einen Rat holen. Ich möchte mich später nicht über mein Gehalt beschweren können zudem möchte ich Weiterbildungsmöglichkeiten.

Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Trotz Job-Boom u. Fachkräftemangel werden ca. 41 Prozent der Neueinstellungen nur befristet eingestellt. Wesentliche Gründe?

Befristet Verträge bedeuten häufig auch finanziell mehr Unsicherheit. Die Regierung beruft sich bei ihrer Antwort mit dieser Zahl auf eine Fraktionsanfrage auf Daten des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung. Merkwürdig: Junge Menschen unter 25 Jahre sind mit 46 Prozent besonders stark davon betroffen.

Wie lässt sich diese Entwicklung mit dem anhaltenden Fachkräftemangel-Rufen einschlägiger Verbände wie der IHK oder Handwerkskammer in Einklang bringen?

...zur Frage

Macht eine Ausbildung in der Bank vor einem BWL Studium Sinn wenn man Bänker werden möchte?

Macht es Sinn eine Ausbildung in einer Bank vor einem BWL Studium zu machen wenn man as Traumberuf Bänker in einer großen Bank werden möchte?

...zur Frage

Ausbildung+400€ Job+Freischaffender Künstler ??

Hallo, ich habe mein Architekturstudium abgebrochen und werde nun ab September eine private, schulische Ausbildung als Kommunikationsdesignerin machen. Krankenversichert bin ich mit 23 noch über meine Eltern. Da ich wohl kein Bafög bekommen werde, möchte ich einen 400€ Job annehmen. Zusätzlich möchte ich mich als freischaffende Künstlerin selbstständig machen um gelegentlich ein paar Bilder auf Märkten und übers Internet verkaufen zu können, also als Kleinunternehmer. Wie ist das mit den Abgaben, wenn man einen 400€ Job hat und zusätzlich als Kleinunternehmer freiberuflich arbeitet? Ich möchte schließlich, dass sich das ganze Vorhaben lohnt. Danke schon mal :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?