Was würdet Ihr Empfehlen - persönliches Gespräch mit dem Finanzbeamten oder alles nur schriftlich ?

3 Antworten

das dürfte on dem Beamten abhängen. Mit sicherheit gibt unter denen leute, die jeden Besuch als Störung empfinden und welche, die es praktisch finden es an Ort und stelle klären zu können, weil sie die Akte dann nur einmal in die Hand nehmen müssen.

Also da kann man keine generelle Aussage treffen.

Hier eine Antwort von einem Angestellten der Stadtverwaltung: Falls Die Angelegenheit nur eine allg. Auskunft ist, besteht kein Bedenken. Sollten es jedoch rechtliche Angelegenheiten sein(Beispiel:Einhaltung von Fristen), würde ich schriftlich empfehlen. Bei späteren Streitigkeiten lässt sich das einfacher Dokumentieren. Es kann schon mal passieren, dass sich Parteien -sei es der Beamte oder der Bürger- nicht mehr an Inhalte erinnern können. Wie gesagt, nur ein Tipp!

Lieber schriftlich. Ansonsten gibt es immer wieder einmal den einen oder anderen Gedächtnisschwund zu deinen Ungunsten.

Was möchtest Du wissen?