Was wird das Pfändungschutzkonto an Vorteilen bringen?

1 Antwort

Ein großer Vorteil wird sein, dass 1x ein Antrag auf dieses P-Konto bei der Bank gestellt wird und dann (nach Offenlegung beim Amtsgericht, dort erhält man Bescheinigung) ein nichtpfändbarer Betrag festgehalten wird. Dadurch kann trotz aktiver Kontopfändung über das Guthaben verwendet werden. Dadurch ist ein lästiger Gang zum Amtsgericht nicht notwendig. Für Sozialempfänger ändert sich weniger: Bisher konnten Sozialleistungen 7 Tage lang verfügt werden, ohne zum Amtsgericht zu gehen.

Großer Nachteil: Dadurch ist den Banken möglich, ihre Selbstkosten, die wesentlich höher sind, als tatsächlich an normalen Kontogebühren verlangt werden, in Rechnung zu stellen. Bei mir im Landkreis verlangen Banken, die das neue Gesetz bereits umgesetzt haben (kommt zum 01.07) 15 bis 30 EUR mtl. weiterer Nachteil ist es, wie übrigens bisher auch, sein Girokonto zu verlagern, da man nach wie vor nur 1 P-Konto besitzen darf. Eine neue Bank würde sicherlich den Antrag auf ein P-Konto ablehenen aus Kosten/Ertragsgründen.

Welche Veränderungen darf ein Mieter in der Wohnung vornehmen?

Welche Veränderungen, wie Fußböden oder Wandgestaltung, darf ein Mieter vornehmen, ohne dass er den Vermieter um Erlaubnis fragen muss?

...zur Frage

P-Konto Porblem mit Monatanfang und ende

Hallo zusammen

Ich habe eine frage zum P-Konto Ich bekomme monatlich mein festgehalt in höhe von 1.025.66 zwischen dem 05-08 auf mein P-Konto Mein Gehalt für den Monat November 2012 ( 1.025.66) habe ich am 07.12.auf meinem konto gehabt davon habe ich die Miete u.s.w bezahlt jetzt kommt es zum Problem mein Chef ist über die feiertage in den urlaub gefahren und hat mir am 27.12.2012 den Monatsgehalt für Dezember 2012 überwiesen jetzt hat die Bank (Commerzbank) das geld auf das sogenannte unterkonto (PSK-Auskehrungkonto) umgebucht online steht beim Buchungstext der Bank UMBUCHUNG GUTHABEN P-KONTO, DA AKTUELLER FREIBETRAG IN HOEHE VON1.028,89 EUR ÜBERSCHRITTEN

jetzt zu meiner frage ist das Geld jetzt weg oder bekomme ich es zum nächsten ersten 02.01.2013 wieder auf das P-Konto oder muss ich da zur bank?

Vielen Dank im vorraus für eure hilfe

...zur Frage

Welche steuerlichen Auswirkungen sind ab 2018 konkret für ETF-Sparpläne zu erwarten?

Laut eines Artikel (Link unten) sind offensichtlich Veränderungen der Besteuerung von ETFs geplant. Vielleicht kann hier ein Fachmann etwas Licht ins Dunkel bringen...

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/steuerrecht-albtraum-fondssteuerreform-noch-5-monate-um-sich-zu-retten_H1045030182_469618/?SOURCE=7001002

...zur Frage

Habe ich als Promotionsstudent die gleichen Vorteile in der Krankenversicherung wie Studenten?

Profitiert man als Promotionsstudent von den gleichen Vorteilen, von denen man auch als normaler Student profitiert bezüglich der Krankenversicherun? Also einem günstigeren Beitrag?

...zur Frage

P-Konto, Guthaben, neuer Gehaltseingang: warum wurde mir Geld wieder zur Verfügung gestellt?

Morgen,

und zwar beschäftigt mich aktuell eine Frage, leider bin ich, was das P-Konto betrifft, nicht so gang informiert.

Ich hatte am 15.08. mein Gehalt bekommen, davon wurden ~ 249 Euro wegen einer aktiven Pfändung auf Eis gelegt. Über diese 249 Euro konnte ich jedoch am 01.09. wieder verfügen und abheben.

Jetzt kommt natürlich am 15.09. wieder Gehalt auf das Konto.

Kann ich hier wieder über den gesamten Freibetrag verfügen, oder wurden diese 249 Euro, an die ich nun zum 01. dran kam, schon als Verfügung im Rahmen des Freibetrages angesehen?

Die Frage, die sich mir auch stellt... Warum wurde bei einer aktiven Pfändung die 249 Euro nicht abgeführt, sondern mir wieder zur Verfügung gegeben?

Vielleicht hat hier jemand eine hilfreiche Antwort....

Vielen Dank!

...zur Frage

Ausschlussklausel BU-Versicherung annehmbar?

Guten Tag allerseits,

ich habe einige Voranfragen für eine BU Versicherung starten lassen und überall kam es zu einer Ausschlussklausel (die WS betreffend). Das ist natürlich nicht optimal, damit hatte ich aber auch bereits gerechet.

Ich würde gerne einmal wissen, wie ihr die folgende Ausschlussklausel bewerten würdet:

Bei Bestimmung der gesamten Minderung der Berufsfähigkeit bleiben Veränderungen, Erkrankungen und Beschwerden der Wirbelsäule, der Bandscheiben und des Halteapparates der Wirbelsäule (das sind die Muskeln und Sehnen, die der Wirbelsäule den Halt geben) und Folgen - auch die einer Operation - unberücksichtigt. Für eintretende Schädigungen aufgrund tumoröser oder unfallbedingter Ursachen besteht jedoch voller Versicherungsschutz, sofern ausgeschlossen werden kann, dass diese Schädigungen in ursächlichem Zusammenhang mit den jetzigen Befunden stehen.

Danke für eure Meinungen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?