was wenn geld nicht reicht für beerdigung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächst fallen die Kosten dem Nachlass zu - nur wenn der insgesamt, neben der Sterbegeldversicherung nicht zur Kostendeckung ausreicht, wären die Erben aus eigenem Vermögen zur Kostenübernahme verpflichtet (Erbfallverbindlichkeit). Bei allseitiger Erbausschlagung auch weitere Angehörige.

Ein Antrag auf Sozialbegräbnis muss vor Bestattungsauftrag erfolgen.

Himmelspforte 07.02.2013, 11:47

Tja der Sohn besitzt leider nichts und kann dies aus eigener tasche nicht zahlen.

0

Zur Ergänzung des Beitrages von blnsteglitz: Der Antrag beim Sozialamt muss sofort erfolgen und nicht erst, wenn die Kosten mit dem Bestatter abgerechnet werden sollen.

Sonst kann es passieren, dass das Sozialamt den Antrag ablehnt.

Bestenfalls zur Beantragung eines Darlehens, aber vermutlich nicht einmal das weil dafür sind die Banken zuständig. Normalerweise checkt man doch vorher ab was mit dem zur Verfügung stehenden Geld bezahlt werden kann.

boooble 09.04.2013, 21:34

Richtig !!!!

0

ja, aber das Sozi bezahlt nur ne Anonyme beerdigung. Also es wird auf einer wieso auf dem Freidhof ein Kochgebuddeln, und rein mit der Urne.. zu gemacht Gras wächst , und keiner wei0, wo der tote Liegt

ich finde man sollte als Angehöriger schon dafür Sorgen, das Geld da ist wenn einer Stirbt. ALGII hin oder her... !!!

kann er- aaaaaaaaaaber: Das Sozialamt beteiligt sich nicht an "Luxus"-Beerdigungen, sondern nur an der günstigsten Variante.

volksbanker 06.02.2013, 16:59

alles andere wäre auch ein Schlag ins Gesicht aller Steuerzahler!

0
Himmelspforte 06.02.2013, 18:39

danke für den hinweis.

0

Was möchtest Du wissen?