was wenn eine aus der erbengemeinschaft sich weigert eine bevollmächtigung zu geben

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Erben einer Erbengemeinschaft handelt nur in Gesamthandsgemeinschaft, also übereinstimmend oder garnicht.

Kontenverfügungen oder Löschungen von Konten werden nur von den Miterben gemeinschaftlich vorgenommen. Wenn man seine Zustimmung weder durch Vollmacht jemandem übertragen möchte noch persönlich oder unter notarieller Beglaubigung Papiere unterschreibt, werden sie es auch nicht.

Entweder bewegt man denjenigen zur Einsicht oder betreibt Teilungsvollstreckung, was den Nachlass ziemlich deutlich verringert und Monate dauert.

G imager761

anita: Die Lösung ist denkbar einfach: Alle drei Erben gemäß Erbschein besuchen mit gültigen Personalausweisen ausgestattet gemeinsam die Bank und klären vor Ort. Dann dürfte sich keiner übervorteilt fühlen.

Hm, aber das bedeutet das jeder zugriff auf das Giro- und Tageskonto und auf alle anderen Anleihen,und Depotpapiere, Bausparverträge und was sonst noch alles an Festgeld da ist hat. Ist das sinnvoll ? Das nächste Problem ist das ein Erbe Österreicher ist und nicht nach Deutschland kommen wird.

0

Was möchtest Du wissen?