Was versteht man unter Abschreibungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Etwas plastischer:

Die Maschine ist nach z. B. einem Jahr nicht mehr neu. Sie ist somit nicht mehr so viel wert, wie sie mal gekostet hat. Diesen Wertverlust bezeichnet man als Abschreibung. In diesem Fall stellt die Abschreibung die Kosten dar, die der Unternehmer dem Finanzamt gegenüber steuermindernd geltend machen kann. Damit der Wertverlust nicht jedesmal genau ermittelt werden muss, gibt es die von obelix angeführte lineare Abschreibung von z. B. drei Jahren.

Ein anderer Fall: Du besitzt ein Wertpapier (Verzinsliche Anleihe des Bankhauses Lehman Brothers). Nun ist Lehman Brothers pleite und das Wertpapier verliert z. B. 1000€ an Wert. Diesen Minderwert kannst Du im wahrsten Sinne des Wortes abschreiben und als Verlust steuerlich geltend machen.

Abnutzbare Gegenstände des Anlagevermögens werden nach der BND btriebsgewöhnlcihen Nutzungsdauer Abgeschrieben. sogenannte planmäßige Abschreibung. Wenn ein plötzlicher Wertverlust eintritt (wirtschaftlich, weil es etwas völlig neues gibt, oder technischer, weil sie schneller verschlissen ist) gibt es eine ausserpalnmäßige Abschreibung.

Bei nicht abnutzbaren Gegenständen des anlagevermögens (Grund und Boden, Finananlagen) gibt es nur ausserplanmäßige, bzw. Teilwert abschreibungen, nämlich auf den niedrigeren Teilwert (ggf. mit Wertaufholungsgebot, wenn die Wertminderung wegfällt).

Dann gibt es noch Abschreibungen für Substanzverringerung, z. B. für ein Vorkommen an kies.

Abschreibung nennt man den Verbrauch oder wertmäßigen Verbrauch von Gütern. So kann ein Selbständiger einen PC nach 2-3 Jahren wertmäßig komplett abschreiben, weil er dann einen Neuen braucht. Diese wertmäßigte Abschreibung reduziert das zu versteuerende Einkommen. Fazit es muss weniger Steuer bezahlt werden.

Wie steigert der Aktienrückkauf den Shareholder Value?

Durch Aktienrückkauf sollte der Shareholder Value steigen. Könnte mir jemande den Zusammenhang erklären?

...zur Frage

vorschusszinsen beim sparbuch

ich habe dieses jahr insgesamt um die 100,- vorschusszinsen abgebucht bekommen, da ich von meinem sparbuch geld runtergeholt habe für den autokauf, urlaub und was sonst noch außer der regel so anfiel.

dass die bank das darf weiß ich, aber wie rechnet sich das? im letzten jahr habe ich am 31.12. zinsen im wert von 25€ bekommen. und die frau meinte, dass das nur abgebucht würde, weil am ende des jahres ja zinsen kämen, die dann folglich überzahlt wären.

wie funktioniert das? 100 stehen doch zu 25 in keinem verhältnis?

zahle ich da nicht selbst drauf???

bedeutet das wort "vorschusszinsen" genau das was es meint? also ob

a) ich am ende des jahres den vollen betrag für meine bei denen angesparte kohle bekomm und die mir deshalb im vorfeld die zinsen schon weggenommen haben

oder

b) ob die mir am ende des jahres auch nur anteilig die zinsen zahlen und ich im nachhinein draufgelegt habe und mein geld in deren tasche gespart hab

...zur Frage

Anteile am Verlust einer Mitunternehmerschaft?

Hallo, ich hätte eine Frage zu den Hinzurechnungen gem. §8 GewStG Es geht um folgendes:

Anteile am Verlust einer Mitunternehmerschaft werden bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die GewSt hinzugerechnet.

Ziel: Vermeidung einer doppelten Nutzung von Verlusten aus Mitunternehmerschaften, da eine PersGes selbst GewSt-plfichtig ist und bereits bei deren Gewinnermittlung berücksichtigt wird.

Wer kann mir dies in einfachen Worten erklären ? Was bedeutet Anteile am Verlust einer Mitunternehmerschaft? Was ist das überhaupt ?

Der Mitunternehmer ist der Gesellschafter einer Personengesellschaft. Und dieser erzielt Verluste durch sein tätigwerden für den Betrieb ?

Ich möchte euch bitten eure Antworten simpel auszudrücken, so dass es auch ein Leihe in Steuern versteht. Danke !

MFG

...zur Frage

Wie wird die Risikoklasse ermittelt?

In Zusammenhang mit Aktien usw.?

...zur Frage

Vermächtnis als Festgeld angelegt, stehen mir Zinsen zu und wie bekommt man Steuern zurück?

Mir wurde ein Vermächtnis hinterlassen. Das Vermächtnis kann mir nicht ausgezahlt werden, da das komplette Vermögen fest bis 2014 angelegt ist.

Nun stellt sich mir erst einmal die Frage: stehen mir die anfallenden Zinsen für mein Vermächtnis zu?

Und wenn dem so ist: mein Vermächtnis umfasst nur einen Teil des Vermögens. Die Bank zieht natürlich brav Steuern ab, ich muss aber noch keine Steuern zahlen, würde die also eigentlich wieder zurück bekommen, aber wie bringe ich das dann in die Einkommenssteuer ein? Ich bekomme ja keinen Steuerbescheid, mir gehört ja auch nur ein Teil der Anlage und die Erbin ist schwierig, wenn es darum geht Papiere weiterzugeben. Wäre es möglich und sinnvoll, der Bank einen Freistellungsauftrag für meinen Anteil zu geben?

...zur Frage

Verrechnung von Erstattungszinsen und Nachzahlungszinsen

Hallo!

am 17.12.2010 habe ich einen Steuerbescheid erhalten, der Steuernachzahlungen für das Jahr 2002 fordert. Natürlich fallen auch Zinsen an. Im Steuerbescheid erfolgt explizit eine Verrechnung mit Zinsen, die für das Jahr 2002 (und davor) gezahlt wurden (von der Finanzkasse ausgezahlt...).

Damit stellt das FA aus meiner Sicht explizit den Zusammenhang mit den im Jahr 2008 ausgezahlten Zinsen her. Diese erstatteten Zinsen wurden mir im Steuerbescheid 2008 als Kapitalerträge hinzugerechnet und ich musste sie versteuern. Der Versteuerung habe ich nicht widersprochen, da ich von dem/den anhängigen Verfahren nichts wusste. Nach der Entscheidung des BFH vom 15.06.2010 fühle ich mich ziemlich verschaukelt, dass mir das FA mitteilt, dass die Zinsen zwar einerseits miteinander verrechnet werden, andererseits jedoch nichts miteinander zu tun haben sollen.

Aus meiner Sicht erstatte ich dem FA die mir erstatteten Zinsen zurück und hätte im Gegenzug erwartet, dass damit die Steuern auf das nicht mehr vorhandene Einkommen entfallen.

Ist das die vielbeschworene Steuergerechtigkeit?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?