Was verlangt ein Steuerberater für eine normale Einkommensteuererklärung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Werd Mitglied in einem Lohnsteuerhilfeverein, das kostet wenig und die können genauso gut helfen nur eben günstiger

Das wird nciht alzu schlimm werden, aber bei der Konstellation ist ein Lohnsteuerhilfeverein günstiger, als ein Berater.

Einkommensteuererklärung Kleinunternehmer: welche weiteren Unterlagen werden benötigt?

Guten Tag,

ich hatte im Jahre 2015 ein Kleingewerbe(ebay Shop) Dieses wurde am 3.3.15 angemeledet und habe ich am 29.12.15 abgemeldet. Ich habe die Umsatzgrenze von 17.500 Euro überschritten. Nun soll ich für das Jahr 2015 eine Einkommensteuererklärung (Besteuerung als Kleinunternehmer) dem FInanzamt abgeben.

Da ich keinen Steuerberater möchte, möchte ich diese Steuererklärung selber machen, jedoch weiß ich nicht genau welche Unterlagen/Anlagen das Finanzamt von mir benötigt.

Ich habe mich im Internet etwas informiert und ich weiß, dass das Finanzamt diese Dinge benötigt:

  1. Gewinnermittlung
  2. Einkommensteuererklärung 2015 (Mantelbogen)

Sonst weiß ich leider nicht, was das Finanzamt noch von mir möchte, daher fände ich es echt super wenn mir jemand weiter helfen könnte.

Auf der Seite der Bundesfinanzverwaltung sehe ich all diese Anlagen unter 'Einkommensteuererklährung': https://www.formulare-bfinv.de/ffw/content.do

Was für Sonstige Anlagen / Unterlagen werden soonst noch von mir benötigt?

Liebe Grüße

...zur Frage

Seit über 4 Monaten warte ich auf meine Steuererstattung, ohne irgendeinen Hinweis des FA's?

Ende Mai 2009 wurde von meinem Steuerberater die Einkommensteuererklärung eingereicht. Bis heute (02.10.09) habe ich noch keine Reaktion des Finanzamtes. Verpasst man umgekehrt einen Zahlungstermin für eine KFZ-Steuer, ist nach kaum einer Woche ein Säumniszuschlag berechnet. Wie viel Zeit darf sich das FA lassen, man rechnet doch mit dem Geld? Kann man das FA mit einer Verzinsung belasten?

...zur Frage

Lohnsteuerhilfeverein, Gewinnermittlung?

Hallo,

ich lasse seit vielen Jahren meine Einkommensteuererklärung von einem Lohnsteuerhilfeverein erstellen.

Vor 4 Jahre habe ich ein kleines Nebengewerbe angemeldet. Seit dem macht der Lohnsteuerhilfeverein auch eine Gewinnermittlung sowie seit 2 Jahre auch eine Umsatzsteuererklärung für mich.

Nun habe ich gehört, dass man soetwas bei einem Steuerberater machen lassen muss. Ist das so? Hätte ich sowas wissen müssen? Kann ich jetzt Ärger dadurch bekommen?

Vielen Dank.

...zur Frage

Zahlt nur eine spezielle Heilpraktiker-Zusatzversicherung die Kosten für Akupunktur?

Ich steh der Schulmedizin manchmal ein bisschen kritisch gegenüber. Weil die normale Krankenkasse nicht immer alle Kosten für alternative Behandlungsmethoden übernehmen möchte, habe ich mich jetzt nach einer Heilpraktiker-Zusatzversicherung umgesehen. Auf der Seite eines Anbieters wurde es so dargestellt, als ob sie im gegensatz zu einer normalen Versicheurng die Kosten für Akupunktur übernehmen würde. Jetzt wurde mir aber gesagt, dass das gar nicht so etwas besonderes sei und dass normalerweise die Krankenkassen auch so etwas in ihrem Leistungskatalog mit drin haben. Braucht man so eine spezielle Heilpraktiker-Zusatzversicherung also nicht wirklich? Was meint ihr?

...zur Frage

selbstgenutzter Wohnungsverkauf

Hallo Leute,

wir haben uns im Jahr 2009 eine Eigentumswohnung für 219.000 Eur gekauft und bis heute nur selber benutzt.

Wir wollen die Wohnung jetzt für 350.000 verkaufen. So wie ich es verstanden haben, müssen wir keine Steuer zahlen?Also ich meine Kapitalertragsteuer usw? Oder gibts noch irgendwie andere Steuern die wir zahlen müssen?Lese manchmal persönlicher Steuersatz bzw. individueller Steuersatz von ca. 35 - 40 %Will halt später keine Überraschung haben wo das Finanzamt mir bei der nächsten Einkommensteuererklärung irgendwie 30.000 Eur verlangt.

Freue mich auf Eure Antworten

Gruß

...zur Frage

WWas ist wenn der Steuerberater falsch berechnet?

Ich 61,Frau, verheiratet kein Kinder selbständig als Freiberufler für ca 5 Std / Woche mit einem jährliche Brutto zu versteuern Einkommen vom nur ca 8000 pro nach Abzug von Betriebskosten. Mein Mann, Angestellter, Bruttoeinkommen von ca 30000 Euro im Jahr.

Vor jahren, als ich in meine selbständige Tätigkeit viel mehr verdiente, haben wir von der Steuererklärung immer eine Rückzahlung erhalten. Aber in die letzten Jahre mussen wir eine Nachzahlung leisten. wir sind vom Steuerberater immer zusammen gelegt für der Steuererklärung - früher manchmal getrennt. Ich bin Engländerin, kenne mich mich die deutschen Steuergesezte überhaupt nicht aus - dafür bezahle ich ein Steuerberater. Mein Bauchgefühl ist dass unser Steuererklärung - ausgeführt von die Fach-Gehilfin - unterschreiben vom Berater selbst - wegen die immer wieder Nachzahlungen ist vielleicht etwas schiefgegangen. Ich meine dass mit so eine geringe Einkommen (8000 brutto pro jahr) liege ich unter der erlaubte Freibetrag und dadurch keine EinkommenSteuer bezahlen mussen? Liege ich falsch mit meinem "Bauch-Gefühl" oder wenn nicht, was kann ich machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?